Ist Incel wirklich eine Selbstbezeichnung oder hat sich die Presse das ausgedacht 😂?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo WeinundSang,

die Unfreiwilligkeit steht am Anfang. Es kann ja auch wirklich sein, dass jemand potthässlich ist. Meist sind aber psychische oder intellektuelle Hemmnisse an der Erfolglosigkeit beteiligt. Auf jeden Fall hat manch einer einfach keinen Erfolg bei Frauen.

Den Begriff Incel gibt sich ein Teil dieser Leute dann freiwillig, indem sie sich in diesem Dasein einrichten. Also sich selbst abschreiben.

Der nächste Schritt ist dann eine Selbstrechtfertigung. Spätestens ab diesem Punkt kann man dann sagen, dass das Incel-Sasein auch freiwillig gewählt ist. Der Incel ist nun fertig - mit sich und den Frauen. Um sich herum sieht er aber die Mehrheit der erfolgreichen Männer. In seiner angestrebten Selbstrechtfertigung sucht er nun nach Schuldigen außerhalb seiner selbst.

Das sind entweder die Frauen, die egoistisch sind, weil sie ihn nicht ranlassen. Gern dann als Feministinnen oder Emanzen bezeichnet. Sie sind von Grund auf schlecht. Nutzen zum Beispiel alle Männer aus, jubeln ihnen Kinder unter oder verlassen ihren Mann für den nächsten mit einem größeren Penis.

Die anderen Schuldigen sind die Männer, indem sie Bad Boys sind. Sie spielen in der Konkurrenz also unfair. Dominieren und misshandeln die Frauen, die das andererseits aber auch nicht anders verdient haben oder meist auch WOLLEN. Der Incel guckt jetzt neidvoll auf die ganzen Bad Boys und möchte auch gern einer sein. Gelingt ihm aber nicht, denn wir kommen jetzt wieder am Anfang an: Er ist mit den Frauen ja überfordert.

Das Endresultat ist oft Verbitterung, die sich hier in dämlicher Provozierei unterschiedlicher Art äußert. Es wird den vermeintlich erfolgreicheren Leuten mit Provokationen in die Suppe gespuckt - oft dann nur noch Gehässigkeit. Zum Beispiel wird von einigen Incels hier praktisch jeder Penis als zu klein erklärt.

Die Penislänge ist für den Incel immer ein sehr wichtiges Thema. Dies kommt großenteils vom großen Pornokonsum, oft aber auch von einer generellen intellektuellen Unterbelichtung.

Ich höre an dieser Stelle aber mal auf.....

Du bist ja ein richtiger Incel-Experte 😃

3
@WeinUndSang

Es ist ja eigentlich alles nur traurig, und mein Erguss hier soll auch nicht hämisch sein, sondern nur sachlich. Aber die dämliche Provoziererei seitens der Incels nervt hier mitunter und befremdet auch manche Frau. Man MUSS sie halt kritisieren, in ihrem Interesse. Denn dass sie alle kreuzunglücklich sind, ist keine Frage.

Sie werden mittlerweile im Feuilleton und darüberhinaus als ernsthaftes soziales Problem besprochen. Es gibt verschiedene Übergänge in die Radikalisierung. An manch einem Morgen kommt plötzlich ein zum Rechtsterroristen oder Religionsfaschisten gewandelter Incel aus seiner Incelbude.

Andererseits machen hier auch manchmal welche den Eindruck, dass sie die Kurve kriegen wollen. Bei einem bestimmten weiß ich das auch. Und das ist doch dann erfreulich.

4

Du liest Dich so klasse! Ich danke Dir für die Aufklärung! Auch ich wusste bis jetzt noch nicht, was ein Incel ist. Fazit: Es ist eine extrem bedauernswerte Kreatur - zwingend männlich.

0
@AriZona04

Danke dir. Die Sache ist nicht harmlos, und man sollte auch hier entgegenwirken, dass es kein Incelforum wird.

Der Attentäter von Halle hatte die Theorie, dass der Feminismus Schuld an der sinkenden Geburtenrate in der WESTLICHEN Gesellschaft ist. Sein Zitat: "Beginn der Incel-Rebellion".

Ein Religionsfaschist entsteht oft dadurch, dass er plötzlich auf die Idee kommt, seinen Sexualtrieb AN SICH als sein Problem zu denunzieren. Religion dann als passende Ideologie, die den Sexualtrieb weitgehend zur Sünde erklärt.

2

Gut geschrieben, ohne beleidigend zu werden. RESPEKT. Ich kann mich bei dem gejammer nicht mehr zurück halten und werde leider oft ausfallend. Triggert mich hart.

1
Ich kann mir nicht vorstellen das jemand an seiner Schüchternheit derart leidet, dass er seine Jungfräulichkeit zum Hauptproblem seines Lebens macht.

Ehm, doch. Natürlich stehen da noch ganz Andere Sachen dahinter (negative Selbstannahmen wie "ich bin ein Loser"), aber das äußert sich auf dem Gebiet der Sexualität. D.h. die Leute kämpfen um ihren Selbstwert, indem sie das zu ihrem Hauptthema machen und Frauen als das Böse schlechthin darstellen.

Beispiel für eine Person, die das bis in den Tod geglaubt hat:

https://de.wikipedia.org/wiki/Amoklauf_von_Isla_Vista#Manifest_und_Videos

Frauen lachen sie aus udn machen sich über die Männer lustig, ziehen Genuß aus Abweisung vieler Männer und tragen mit zur Frust dieser Männer bei.

0

die sehen das so, als würde die gesellschaft ihnen das recht auf geschlechtsverkehr verweigern. und wenn man denkt, jemand sei einem was schuldig, dann kämpft man für sein angebliches recht.

ich denke zwar auch, dass die damit auf dem falschen dampfer sind. aber die können sich davon eben nicht entblöden.

Ich werde täglich mit sehr bösartigen Incel-Nachrichten überhäuft. 🙄Es ist leider ein echtes Phänomen. Wenn ich nur eine Freundschaftsanfrage annehme und kurz mal auf eine Antwort wie "Wie geht es dir?" antworte, dann werden die sofort besitzergreifend und denken, sie hätten jetzt einen Anspruch darauf, mit mir etwas zu starten. Es ist anstrengend. Einmal habe ich einem von ihnen Tipps geben wollen, wie er bei Frauen besser ankommt, er war aber überhaupt nicht offen dafür. Sehr bedauernswert, aber ich halte mich mit so bösartigen Leuten nicht auf und lösche derartige Freundschaften sofort. Und abgesehen von den nervigen Nachrichten und Penisbilder-Angeboten, die ich bekomme, gibt es noch ganz andere Kaliber, bis hin zu Morddrohungen und der Bombardierung mit Hassnachrichten auf Facebook-Account völlig fremder Frauen und Mädchen. Im Grunde sind das armselige Geister.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – In Freundschaften erfahren; Menschenkennerin

Hallo WeinUndSang,

ursprünglich war mit dem Begriff, der auf ein "unfreiwilliges Zöllibat" hindeutet, eine Hilfskampagne für Menschen, denen Sexualität verwehrt wird, gedacht. Es fanden sich viele Anhänger - eher Männer - und letztlich hat sich das Ganze in eine Bewegung, die dann zum Teil auch eine unterdrückende und gewalttätige Ansicht vertreten hatte, gewandelt.

Die Ursache von Incel - und gerade bei den Männern - sehe ich in einer Archaik zur Auswahl von Fortpflanzungspartner*innen. Da ist es für die Männer einfach, sich mit hohem Nutzen (Verbreitung der Gene) Fortzupflanzen, was aber für die Frauen mit hohen Kosten (Aufzucht der Kinder) und damit einer gezielten Auswahl der "besten" Gene verbunden ist. Hier entsteht eine Diskriminierung.

Das überträgt sich auf Sexualität, da diese Archaik immer noch unterbewusst oder auch bewusst in uns Menschen wirken mag. Wer dann nicht zur Fortpflanzung über weitgehend äußere Merkmale "qualifiziert" wird keine Partnerin so schnell wenn überhaupt finden.

Da könnte Schüchternheit oder eine geringe Motivation, auf etwas beherzt zuzugehen, sich als eine Schwäche und damit fehlendes Merkmal auslegen - und das Genmaterial wäre für Nachkommen für eher nicht in Betracht erachtet werden.

Auch mit noch so viel Aufklärung sind wir Menschen diese Archaik noch nicht vollständig losgeworden. Und so existieren viele Themen, wie diese Merkmale günstiger gestaltet werden können - auch hier auf der Plattform vorgetragen.

Mit vielen lieben Grüßen
EarthCitizen

Woher ich das weiß:Recherche

Was möchtest Du wissen?