Ist in Wein etwas vom Tier drinne?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Kann den Vorschreibern nur beipflichten.

Wenn man die Hefebakterien ebenfalls als "Tier" bezeichnen will (Tiere sind nach dem herkömmlichen Verständnis Lebewesen, die ihre Energie nicht durch Photosynthese gewinnen und Sauerstoff zur Atmung benötigen), mit Sicherheit. Zumindest sind es Lebewesen. Hefe ist für die Vergärung notwendig (Wein und Bier, bzw. grundsätzlich für alles, was alkoholhaltig ist). Wenn so weit gehen will, sollte man berücksichtigen, dass diese Bakterien ebenfalls in Brot und Früchten (z.B. Äpfeln) vorkommen (Blauschimmel bei Käse wäre ein Pilz, also OK.).

Wein besteht zu 80 bis 85% aus Wasser und zu 15 bis 20% aus verschiedenen anderen Inhaltsstoffen. Dazu gehören verschiedene Alkohole, Zucker, Säuren, Farb- und Gerbstoffe (Polyphenole), Eiweißverbindungen, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Diese Inhaltsstoffe sind abhängig von den Rebsorten, den Klimafaktoren, dem Reifegrad der Trauben, dem Jahrgang, der Bodenart, der Düngung und der Art der Weinbereitung.

Quelle und Detailinformationen: http://www.deutscheweinakademie.de/index.php?id=386

Diese Frage wurde meinem Freund von www.winzers.de - deutsche Weine, alkoholfreie Weine, auch schon gestellt von einem "Hardcore-Veganer". Grundsätzlich ist im Wein nichts tierisches mehr drinn, insofern könnte man die Frage mit "nein" beantworten. Geht die Frage jedoch in Richtung "vegan", dan ist die Frage mit "ja" zu beantworten, also nicht veganer geeignet - im Normalfall. Denn: Düngung erfolgt mit tierischen Produkten und wie schon erwähnt, bei der Schönung werden Eiweiße eingesetzt. Fazit: Im Wien ist nichts tierisches mehr drinn, jedoch ist Wein durchgelaufen oder damit gewachsen..

Gruß Mel.

Wie schon gesagt, nur Insekten und kleine Krabbeltiere, aber der Most (Saft) wird ja filtriert und du brauchst keine Angst haben, dass du auf einmal ne kleine Spinne im Glas sitzen hast.

Wenn du sowas siehst, dann liegt das nur an der Menge des Weines, den du schon getrunken hast! Das geht dann nach ein paar Stunden wieder weg.

Und vielleicht hast du es überhaupt falsch verstanden... da ist nix "vom Tier im Wein" sondern vielleicht kam der Wein aus der Nähe von Trier :o)

ich würd wein nicht wirklich als vegetarisch bezeichnen, da er manchmal durch gelantine gefiltert wird oder mit der geklärt

"Ist Wein oder Bier vegan?

Wein muß im Allgemeinen gefiltert und geklärt werden. Dazu werden häufig Eiklar, Gelatine oder Hausenblase (vom Fisch) verwendet. Auch hier kommt es darauf an, wie man für sich Vegan definiert.
Solange Bier nach dem deutschen (bayrischen) Reinheitsgebot gebraut wird, ist es vegan.
Viele Veganer lehnen Alkohol grundsätzlich ab, somit stellt sich das Problem nicht.
Es gibt mittlerweile in diversen Bioläden und im Internet vegane Weine."

Quelle: http://www.veganwelt.de/inhalt/vegan/v-frameset.html

Aber selbstverständlich wird da auch einmal eine Reblaus mit verarbeitet.

Rebläuse, Weinbergschnecken.

Mirosmaus 09.10.2010, 14:03

Das is keine Wirkliche antwort auf die frage!

0

Kann natürlich bei der Ernte mal ein Insekt mit "reinrutschen" .... mehr nicht...

Noch nie was von Rebläusen gehört?

Was möchtest Du wissen?