Ist in St. Petersburg gefährlich?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kommt vielleicht auch auf die Gegend an wo er hingeht bzw. zu was für einer Familie. Wenn er dorthin geht, sollte er möglichst viel Kontakt vorher mit dieser Familie haben.

Ich würde ihn nur dahin schicken - wenn der Austausch mit einer offziellen Agentur stattfindet. Eine saubere Agentur schickt keine Kinder zu gefährlichen Orten und hilft bei Problemen.

Nicht gefährlicher als Berlin oder Frankfurt. Er sollte vielleicht nur nachts nicht in einsamen gegenden rumlaufen oder sein geld, schmuck übermäßig offen zeigen. Ich (weiblich) war diese jahr auch alleine da und hab mich extrem sicher gefühlt. Klar, bei uns heißt es immer,dass man da sofort beklaut wird, aber wenn ich nachts mal durch Berlin (Innenstadt) gegangen bin, fühle ich mich in St. Peterburg noch sicherer.

Ich denke, das ist nicht gefährlicher, als der Schüleraustausch mit anderen Staaten. Sankt Petersburg ist eine Metropole und wie in jeder Metropole gibt es gefährliche Gegenden, wo Schüler alleine nichts zu suchen haben. Aber solche Gegenden sind selten die, in denen Leute wohnen, die sich an internationalen Schüleraustauschen beteiligen. Etwas Vorbereitung ist nicht verkehrt. Ich rede hier nicht von Sprachunterricht, sondern ein wenig Studium und Büchern und Homepages zum Alltagsleben wie die Seite www.nachrussland.de zum unterwegs-sein (siehe dort auch "zu Gast").

Was möchtest Du wissen?