ist in manchen fällen Hartz 4 empfehlenswert?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sie hat dann derzeit einen ALG - 2 Anspruch von 404 € Regelsatz + 48,48 € Alleinerziehenden Mehrbedarf + 270 € Regelsatz für das Kind + 450 € für die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ),gesamt dann min. 1172,48 € !

Dann braucht sie für das Wohngeld ein Mindesteinkommen von diesem Bedarf und der liegt bei 80 %,sie bräuchte also ca. 938 € im Monat und das würde sie mit ihren ca. 1100 € ja erreichen.

Also kann sie einen Antrag auf Wohngeld stellen,dann muss sie dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen,ob und wenn ja was sie für einen Anspruch haben könnte kann sie sich im Internet von einem kostenlosen Rechner für Wohngeld berechnen lassen.

Es gibt auch einen für den Kinderzuschlag,den kann sie auch mal in Anspruch nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isomatte
07.06.2016, 10:59

Danke dir für deinen Stern !

0
Kommentar von scar1908
09.06.2016, 21:32

Kannst du mir sagen in welchen fällen man dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen muss, ist es nicht mehr so das man lediglich die ersten drei lebensjahre des kindes in ruhe gelassen wird? 

0

Wenn sie bei zwei verschiedenen Firmen für jeweils 450 € arbeitet, ist mindestens ein Job illegal. (Wahrscheinlich beide)

Wenn das auffällt, sind BEIDE Firmen für den GESAMTEN Sozialbeitrag haftbar.

Wie sind die beiden denn überhaupt krankenversichert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von scar1908
01.06.2016, 16:38

Das weiß ich leider nicht. 

0

2 x 450 Euro Job geht schon mal gar nicht, das ist verboten und dann wären sie ja auch nicht versichert, was ebenfalls nicht geht. Ein Job wird wohl sozialversicherungspflichtig sein.

Klar ist es ein Kraftakt, Kinder zu erziehen und arbeiten zu gehen, aber das ist für Millionen Frauen halt einfach Alltag, wer Kinder will, der muss sich halt auch drum kümmern. Mache ich auch seit 24 Jahren.

Manch einer hat halt auch noch Stolz und wollen sich weder vom Amt alles vorschreiben lassen, noch wollen sie selbst ausgegrenzt werden noch wollen sie, dass ihre Kinder darunter leiden müssen.

Ich wollte so auch nie leben müssen. Lieber gehe ich arbeiten, so lange ich kann.

Und ihr Kind wird ja auch älter und dann kann sie mehr arbeiten, es gibt Betreuung in der Schule. Wenn sie jetzt ganz raus ist, dann ist ein Einstieg oft verdammt schwierig und H4 bleibt oft für immer.

Sie hätte ja auch noch die Möglichkeit, das Einkommen mit Wohngeld und Kinderzuschlag aufzubessern. Da muss man sich vom Jobcenter nichts sagen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alg2 und ungesicherte Beschäftigungsverhältnisse sind nie empfehlenswert .. wovon will diese Frau mal eine Rente beziehen? oder will sie lebenslang Sozialfall bleiben?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sie kann doch einfach wohngeld beantragen...hat nicht wirklich was mit alg2 zu tun

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?