Ist in einem Gartenhaus bei einer Elektroinstallation ein FI Schalter zwingend notwendig?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

seit 2009 auf jeden fall. vorher war es ein wenig ein streitfall, weil neben dem bad auch der außenbereich eigendlich schon seit den 1908ern über einen fi schalter geführt werden sollte. nun konnte man eigendlich noch argumentieren: im Gartenhaus ist aber nicht draußen.

dazu kam aber noch die tatsache, dass bei verlegung von Leitungen auf Holz, das weiß nur kaum jemand, ein fi schalter aus brandschutzgründen auch zwingend vorgeschrieben war (eigendlich ist) aber da sich ja so wie so durch die novelle von 2009 das alles geändert hat, und ein fi schalter für jeden stromkreis bis 20 ampere im innenbereich, bis 32 Ampere im außenbereich mit steckdosen, die vom laien genutzt werden können vorgeschrieben ist...

aus meiner sicht hat sich die frage eigendlich nie gestellt, denn es war egal ob vorgeschrieben oder eben nicht seit je her sinnvoll gerade an solchen stellen einen fehlerstromschutz vorzusehen!

lg, Anna

Soviel ich weiß muss nicht nachgerüstet werden (ausser bei bestimmten Anlagen) aber bei Neubauten und neu Installation ists schon verpflichtend

 Wenn der Rest Strom nicht über einen FI abgesichert wird wäre es auf jeden Fall ratsam !

Denn der Strom bereits über einen FI läuft, sehe ich da keine Notwendigkeit.

Ja du musst falls die Steckdosen und Elektrischen Anschlüsse in dem Gartenhaus für Laien zugänglich sind einen RCD/FI einbauen. 

Inzwischen ist ein FI für jede von Laien zugängliche Steckdose bis 20 Ampere  pflicht. Auch für dein Gartenhäus

Was möchtest Du wissen?