Ist in diesem Absatz eine Bedrohung?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Falls du darauf hinauswillst, ob dieser Absatz strafbar ist, dann kann ich dich eindeutig beruhigen.

Eine strafbare Bedrohung ist in § 241 StGB geregelt. Mit Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr wird allerdings nur bestraft, wer jemandem mit der Begehung eines Verbrechens droht.

Ein Verbrechen ist nicht jede Straftat. Verbrechen sind laut § 12 StGB nur diejenigen Delikte, die mit mindestens einem Jahr Freiheitsstrafe bedroht sind.

Womit du in diesem Absatz (wenn überhaupt) drohst, ist maximal eine Körperverletzung - allenfalls noch eine gefährliche Körperverletzung. Diese Straftatbestände sind in den §§ 223, 224 StGB geregelt. Diese beiden Straftaten sind allerdings mit maximal 6 Monaten Freiheitsstrafe bedroht (die "einfache" KV hat gar kein Mindestmaß), sie sind somit keine Verbrechen, sondern lediglich Vergehen.

FAZIT:
Indem du diese Warnung irgendwo anbringst, begehst du garantiert keine Straftat. Strafbar ist wie gesagt nur die Drohung mit einem Verbrechen. Darüber hinaus sehe ich hier nicht einmal eine Bedrohung überhaupt als gegeben.

Kann so ausgelegt werden kommt drauf an also mein leben will ich nicht darauf verwetten aber vor Gericht steht und fällt das mit dem Richter, aber ich halte das für unwarscheilich

strafbar ist da nichts, ernst nehmen wird das auch niemand, eigentlich hängst du damit nur  einen Zettel an die Tür, mit dem du belegst, dass du/ihr psycho seid.....

wers mag......

Hallo Bl4CkGuuN,

eine Bedrohung im Sinne des § 241 StGB (https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__241.html) liegt hier nicht vor, das es an der Androhung eines Verbrechens fehlt.

Allerding hast Du recht unmissverständlich damit gedroht, Gewalt anzuwenden, wenn er nicht klingelt oder klopft.

Damit hast Du meines Erachtens nach den folgenden Straftatbestand erfüllt:

***************************************************************************************

§ 240 Nötigung

(1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.

(3) Der Versuch ist strafbar.

(4) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

  1. eine andere Person zu einer sexuellen Handlung nötigt,
  2. eine Schwangere zum Schwangerschaftsabbruch nötigt oder
  3. seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger mißbraucht.

***************************************************************************************

Schöne Grüße            
TheGrow

Es ist keine Bedrohung aber auch ansonsten völlig sinnfrei. Was will man mit so einem Unsinn bewirken?

Nein, eine Warnung. Es geht um einen Reflex, nicht um eine Reaktion.

Kommentar von Bl4CkGuuN
11.04.2016, 22:08

Bist du dir da sicher? Denn einige sagen hier eindeutig ja...

0

Man kann es leicht missverstehen, doch eigentlich sagst du ja nur, dass wenn der Empfänger Hausfriedensbruch begeht, ihr gewaltsam werden könntet. Ihr sagt also, wenn du gegen uns ein Verbrechen begehst, wehren wir uns.

Also keine Drohung

Was möchtest Du wissen?