Ist in der Luft Reibung?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Reibung ist jede Verminderung der Bewegung, die von sich berührenden Körpern oder Teilchen verursacht wird. Bei diesem Grundsatz spielt die Schwerkraft keine Rolle.

Reibung kann sogar im Vakuum auftreten. Beispiel wird ein Pendel im Vakuum genauso irgendwann zum Stehen kommen. Da die Pendelaufhängung nie reibungslos sein kann. Durch diese findet dann eine Minderung der Bewegung statt, auch wenn das sehr lange dauern würde.

Die Schwerkraft hat nichts (wirklich) mit der Reibung zu tun -> es geht um Kraft und Widerstand. Dass dabei in diversen Fällen die Schwerkraft im Kräfteparallelogramm mit beteiligt ist, ist eine andere Sache -> Haftreibung ist nur EINE Art von Reibung! Im Fall des Fliegens ist der "Luftwiderstand" (aufgrund der Dichte der Luft) der Grund für die entgegenwirkende Kraft. Leider hat also der andere recht -> nimm's sportlich und zeige ihm, dass du ein fairer Verlierer sein kannst :-)

Keine Schwerkraft -> keine Lufthülle -> keine Luftreibung

0
@Roentgen1845

Du hast das Prinzip "ceteris paribus" in Gedankenexperimenten nicht verstanden. http://de.wikipedia.org/wiki/Ceteris_paribus

Wenn wir davon ausgehen, die Schwerkraft gibt es nicht, dann darfst du NUR diesen Einfluss verwenden (=> Flugzeug fliegt durch Luft, allerdings ohne Schwerkraft). Du darfst aber nicht alles berücksichtigen, was das theoretisch an unserer Welt ändert. Mit deinem Argument konsequent weitergedacht gäbe es dann ja überhaupt keine Flugzeuge, weil ohne Schwerkraft keine Luft, ohne Luft keine Menschen, ohne Menschen keine Flugzeuge.

0

Es existiert natürlich auch Reibung in der luft. jedoch ist die reibung in so geringen maßen, dass man sie bei berechnungen vernachlässigen kann. bzw in schule und etc werden sie vernachlässigt.

Luftreibung entsteht, wenn sich ein Körper durch ein Gas bewegt. Dabei ist es vollkommen unerheblich, ob die Bewegung in einem Schwerefeld stattfindet oder nicht.

Reibung entsteht immer wenn ein feststoff durch gas oder wasser bewegt oder zwei feststoffe aneinander entlang gleiten. Die Schwerkraft spielt dabei keine rolle. Die Reibung macht dabei das Objekt langsamer und es entsteht Reibungsenergie. Deswegen werden autobremsen heiß und ein spaceshuttle braucht ein hitzeschild. Und eben weil man diese Reibung hat, braucht man aerodynamisch geformte objekte. (das wort aerodynamik leitet sich ja schon aus den Begriffen aero = Luft und dynamik= wirkung von kräften ab, also beschreibt das die wirkung der Kräfte in Gasen)

Hallo DeoBrot,

erstmal vorweg,

(1) Grundlagen

  • Bei der Bewegung von Körpern (z.B. einer Stahlkugel) durch Molekül- / Atomansammlungen (welche nicht die exakt gleiche Geschwindigkeit wie der Körper haben) entsteht eine der Bewegungsrichtung des Körpers entgegengesetzte Kraft.

  • Diese wird verursacht durch die Zusammenstöße des Körpers mit den Molekül- / Atomansammlungen und macht sich als (abbremsende) Reibungskraft bemerkbar.

(2) Welchen Einfluß hat hier die Gravitation?

  • Auf den "ersten Blick" überhaupt keine: Wenn ein bewegter Körper durch eine "Wolke" von Atomen / Molekülen fliegt, wird er angebremst (Reibungskraft, s.o.)

  • Die Gravitation sorgt allerdings dafür, dass z.B. Gasmolekühle (Beispiel: Unsere Erdatmosphäre) aufgrund der Anziehungskraft in großer Dichte vorhanden sind bzw. von der Gravitation "festgehalten" werden.

  • Im Weltall -fern von Himmelskörpern- findet man nur wenige Atome / Moleküle pro Raumeinheit. Die Reibung ist dann entsprechend gering bzw. verschwindend klein.

Hoffe hier war etwas für Dich dabei.

Gutes Gelingen!

LG.

In der Luft kommt es zu Reibung, aufgrund der Berührung mit Gasmolekülen.

Der andere hat recht, denn Reibung wird nicht durch die Schwerkraft erzeugt, sondern durch die Berührung mit Materie, in diesem Fall gasförmiger Materie. Wikipedia hätte dir das auch verraten.

Schlaumeier, welche Kraft sollte denn der Rotations-Fliehkraft entgegen wirken und die Luft in Erdnähe halten?

0
@Roentgen1845

Das hat aber nix damit zu tun, dass das Flugzeug langsamer wird - nur damit, dass es danach nach unten fällt.

0
@peterprunken

Wenn es keine Schwerkraft gibt, bedeutet dass, dass das zentrale Objekt keine (ausreichende) Masse besitzt. Wenn das der Fall ist und dieses trotzdem eine enorme Rotation hat, dann wird es von sich aus schon keine Atmosphäre halten können. Hat es kein eigenes Magnetfeld, so würde ihm auch seine Schwerkraft nur bedingt etwas nutzen, denn die Sonnenwinde würden die Atmosphäre wegspülen und somit in ihrer Dichte verringern (siehe Mars).

Wenn die Atmosphäre weg ist, dann gibt es auch keine Reibung. Sonnennähe reicht es dazu offenbar schon aus, wenn das eigene Magnetfeld nicht (mehr) vorhanden ist. Würde die Schwerkraft fehlen, wäre es aber genauso.

Was das Flugzeug angeht, und in diesem Zusammenhang gilt dies für alle fliegenden Objekte in der Atmosphäre der Erde, so würden diese ohne eine Atmosphäre nicht fliegen können (es sei denn, sie haben einen Antrieb, der ohne Umgebungsluft funktioniert und unabhängig vom aerodynamischen Auftrieb funktioniert - demnach wären allein Shuttles, Raumsonden und vergleichbares fähig, noch vom Boden abzuheben und kontrolliert zu fliegen. Der Vorteil einer fehlenden Schwerkraft wäre auch gleichzeitig der Nachteil, denn sobald man sich draußen befindet, wäre der erste Schritt auch gleichzeitig der letzte, da man sich mit diesem einen Schritt schon vom Boden abstößt (egal wie gering diese Abstoßung sein mag, und treibt dann immer weiter ins All hinaus).

Glücklicherweise ist es jedoch so, dass jedes Objekt, welches eine Masse hat (und jedes Objekt hat eine Masse), auch eine entsprechende Schwerkraft aufweist, ja sogar einen Schwarzschildhorizont (auch wenn nur besonders dichte Objekte, nämlich Schwarze Löcher, so kompakt sind, dass das betreffende Objekt kleiner als sein Schwarzschildhorizont ist, sodass es nicht mehr zu sehen ist). Ich meine deshalb, dass glücklicherweise die Schwerkraft existiert, weil es sonst keine Sterne gäbe, somit auch keine komplexeren Atome, keine Planeten und kein Leben. Glücklicherweise gibt es ein Magnetfeld um die Erde, da es auf diesem Planeten auch kein Leben gäbe, denn unsere Erde wäre sonst in etwa so lebensfreundlich wie der Mars.

0

Was möchtest Du wissen?