Ist in der Liebe wirklich alles erlaubt?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Na, mal ehrlich:

Wer clever genug ist, theoretisch ein Handy knacken zu können, wird doch wohl auch noch in der Lage sein, das Mädchen freundlich anzulächeln und einen belanglosen Satz zu sagen, wie z. B. "wird Zeit, daß die Sommerferien kommen. Hast du schon Pläne gemacht?" oder so ähnlich. Daraus könnte sich ein Gespräch ergeben, man könnte sogar vielleicht eine Verabredung treffen oder oder oder. Mensch, pflege doch nicht deine Schüchternheit, sondern trau dich was - aber nicht so unfair ein Handy manipulieren, das ist gemein und sehr, sehr link.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aringa12345
30.06.2016, 09:04

Ja es ist link. Wie gesagt ich könnte nicht damit leben wenn ich sowas machen würde, mich hat nur die ethnische Seite interessiert. 

0

Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt. Findet ihr, das ist richtig? 

Ich persönlich setze "in der Liebe" mit "in einer Beziehung" gleich und nicht mit amourösen Eroberungsfeldzügen oder dergleichen. Daher stellt sich mir das Problem mit dem von dir geschilderten Szenario nicht.

In einer Beziehung ist alles erlaubt, was beiden Partnern gefällt.

Wenn sie beispielsweise eine BDSM-Beziehung führen und ein Partner sich einvernehmlich fesseln, schlagen und erniedrigen lässt, weil beide Menschen so ihre Sexualität ausleben - dann ist das für sie eben erlaubt.

Rein rechtlich hätte man es gleich mit mehreren Straftatbeständen - Freiheitsberaubung, Körperverletzung, Beleidigung - zu tun. Durch die Einvernehmlichkeit ist dies jedoch "in der Liebe erlaubt".

Wer dagegen meint, Nachts am Efeu-Spalier heraufklettern, das Fenster aufbrechen und als anonymer Galan tausend rote Rose aus seinem Rucksack im Schlafzimmer verbreiten zu müssen, oder aber Mobiltelefone knackt, sollte sich aus meiner Sicht wegen dieses obszessiven Verhaltens in psychiatrische Behandlung begeben.

Es ist eben nicht alles erlaubt...auch nicht für Casanova 2.0

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wilkinson
30.06.2016, 15:38

Ein erstklassiger Kommentar!!  Chapeau!!

2

Ein ziemlich simpler Ausdruck schafft im Grunde genommen einen Handlungsrahmen für solche Gegebenheiten.
"Was du nicht willst was man dir tut, das füg auch keinem anderen zu"

Klingt wieder so als würde man sich als Moralpapst auftun ist aber wenn man es nicht so versteift sieht ziemlich einleuchtend.

Ich finde es sollte jeder selber wissen ob er sich wie ein Gentleman verhält und der "bessere" gewinnt, oder ob man sich mit solchen Mitteln gegenseitig den gar ausmachen will.
Ich kenne Frauen die wäre tierisch sauer wenn sie rausfinden würden das der Schüchterne den Hübschen gehackt hat, selbst wenn sie sich eh für den schüchternen entschieden hätte.

Was ich noch wichtig finde ist persönlicher Kontakt und nicht alles über Schriftverkehr im Internet aubzuwickeln. Kann ja sein das man im Chat super miteinander auskommt und wenn man sich dann ins Gesicht guckt weiß man sich nichts mehr zu Erzählen. Deshalb immer Reallife>Virtuallife.

Bedenke auch immer das alles seine Konsequenzen hat. Meist ist es bei solchen Dingen so das je schlimmer die Handlung, desto schlimmer auch die Konsequenzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aringa12345
30.06.2016, 09:06

Wie gesagt. Ich würde es nie machen. Mich hat die ethnische Seite mal interessiert. 

0

Was erlaubt ist, definieren immer die Personen selbst. Wenn also der nicht so schüchterne Junge es nötig hat, den anderen Jungen mit solchen Mitteln aus dem Rennen zu werfen, ist das nicht Stark, sondern schwach. Und selbstbewusst erst recht nicht. Ein selbstbewusster Junge würde dem Mädchen offen zeigen und beweisen das er besser wäre. Eine Art offener Kampf.

So gesehen ist immer alles erlaubt. Egal was irgendein Spruch sagt. Egal ob du danach lebst oder nicht: Es ist nie eine Ausrede für irgendetwas. Wenn du geiwsse Regeln brichst, kannst du das tun. Aber du musst auch mit den Konsequenzen leben.

Nehmen wir an, die Herzensdame erfährt die Methode von dem angeblich selbstbewussten Jungen und sie hat nur ein kleines bischen Grips, dann würde sie ihn zum Teufel jagen. Denn solche Typen haben die Tendenz zur Hinterlist. Das sind die häufigsten Fremdgeher, bevor sie mit ihrer Partnerin über Probleme reden.

Wie gesagt: Alles ist erlaubt! In der Liebe und um Krieg. Aber für alles Tun auf dieser Welt muss du die komplette Verantwortung tragen und mit den Konsequenzen leben. Etwas was viele vergessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aringa12345
30.06.2016, 09:10

Ich würde es nie tun. Damit könnte ich nie leben. Mich hat die ethnische Seite an der Sache interessiert. Aber wie gesagt, ich würde und werde sowas NIE tun. 

(und Fremdgeher bin ich nicht, das ist die schlimmste Sache die man einem Menschen antun kann.) 

0

Du würdest gegen das Gesetz verstoßen und das ist auch in der Liebe nicht erlaubt. Ob man damit etwas erreichen würde, wäre auch die Frage. Der andere Junge hätte ja sicher auch einen Mund zum Reden. So hat man ,,früher" Kontakt zum anderen Geschlecht aufgenommen, bevor es Smartphones hab! Einfach geredet. Ging auch. Zudem steht es in Frage, ob das Mädchen den schüchternen Jungen überhaupt mag. Manchmal muss man einfach mal über seinen Schatten springen, um im Leben weiter zu kommen. Trau dich sie anzusprechen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sowohl im Kriege als auch in der Liebe DARF nicht alles erlaubt sein. Und ist es auch nicht!!  

Ein Krieg ist immer pervers. Weil er sich letztendlich gegen das schwächste Glied richtet: Die Zivilbevölkerung. Jedoch ist meines Erachtens zu differenzieren, warum! ein Krieg geführt wird. 

Wenn er geführt wird, schlichtweg des Überlebens Willen, sprich der REINEN Verteidigung wegen, dann kann er auch gerechtfertigt sein.

Niemals jedoch, NIEMALS !! ,  darf sich eine Defensive gezielt gegen die Zivilbevölkerung des Kontrahenten richten.

Bei der Liebe betrachte ich es ähnlich. Alles was BEIDEN Partnern Spaß bereitet sei erlaubt. 

So lange die Interessen und Rechte Anderer dadurch nicht berührt werden.

Will sagen, ein leidenschaftlicher F****  mal eben auf der Grünen Wiese mag prickelnd und interessant für manche Menschen sein, verstößt aber gegen geltendes Recht.

Auch hier sollte man seinem gesunden Menschenverstand folgen.

In der Hoffnung, dass mein Kommentar mich jetzt nicht erzkonservativ erscheinen lässt... Die Meinungen werden sicherlich auseinander gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Andersrum macht es Sinn:  Die Liebe erlaubt alles, der Krieg begrenzt alles. Siehst du den Irrtum. Liebe wird sich immer durchsetzen, denn Liebe ist das was du im Wesen selbst bist.

Krieg ist nur eine vorruebergehende Stoerung deines Empfindens von Liebe!

Damit meine ich, eine Schuss in der Stille, wird nicht die Stille irritieren, weil die Stille immer da ist. Es ist nur ein kleines Intermezzo, nichts Wichtiges.

Liebe kann gar nichts trennen, es sei denn, du hast zugestimmt, das es so sein soll. Lasse die Liebe entscheiden, dann bist du immer richtig. Krieg ist fuer die Stoerer, aber nur vorruebergehend!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du mußt ihr übrigens nicht gleich deine LIebe gestehen. Das könnte wirken, wie mit der Tür ins Haus fallen. 

Zeige ihr doch einfach deine Liebe. Schau ihr in die Augen, lächle sie an und  höre ihr aufmerksam zu, halte ihr evtl. sogar die Tür auf, trage ihre Tasche etc. Alles nach und nach und Schritt für Schritt. Dann kann sie erkennen, daß du sie magst und sie kann dann entsprechend reagieren und zwar so, daß es nicht direkt vor den Kopf gestoßen wirkt. Dann kann jeder sein Gesicht wahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwierig. Eine Liebe die auf einer Lüge basiert, kann nicht von dauer sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die gesetze gelten immer!
Beim krieg ist es nicht mehr relevant aber bei der liebe siehts anders aus...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aringa12345
30.06.2016, 08:33

Ich meine nicht juristisch sondern moralisch

0

jegliches übertreten der Gesetze ist unmoralisch. Es KANN der Richter vielleicht etwas im Urteil berücksichtigen. Trotzdem bleibt es eine nicht unerhebliche Straftat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Spruch ist veraltet und traf eigentlich nie zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?