Ist in der heutigen fortgeschrittenen Welt Platz für religiösem Extremismus?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Demokratische Staaten sichern ihren Bürgern verschiedene Rechte zu, darunter auch die Glaubens- und Meinungsfreiheit.

Du kannst also Zuhause schwarze Kerzen anzünden, mit roter Farbe ein Pentagramm auf den Boden sprühen, die Bibel auf Lateinisch rückwärts aufsagen, mit freiwillig kooperierenden Partnern Gruppensex haben und dabei "Heil Satan!" rufen. Das steht dir völlig frei.

Wenn du allerdings nachts auf einen Friedhof gehst, eine Gruft aufbrichst, Gebeine rausholst, ein weißes Kaninchen opferst und mit dem Blut Grabsteine beschmiert, dann begehst du damit Straftaten, die nicht durch deine Rechte gedeckt sind.

Das gleiche gilt für Extremismus, sei er nun religiös, politisch oder anderweitig ideologisch motiviert - wie man an folgendem Beispiel sieht.

Wenn Du der Meinung bist, dass die BRD eine von Illuminaten gelenkte "Deutschland GmbH" ist, deren Politiker nur Marionetten sind und die alle "Biodeutschen" durch "Überfremdung" rassisch vernichten wollen - dann glaubst du das eben.

Wenn das aber dazu führt, dass du Verbrechen begehst, weil du geltendes Recht nicht anerkennst und der Meinung bist, die Reinheit der Deutschen durch Ermordung von Asylanten bewahren zu können...hast du ein Problem.

Deshalb sollte man Extremismus meiner Ansicht nach eben nicht einfach so hinnehmen, sondern dagegen vorgehen, weil extremistisches Gedankengut praktisch immer die demokratische Gesellschaft gefährdet.

Also erstmal zu deiner Überschrift, bzw. dem Titel: Die Welt besteht doch zu einem großen Teil aus religiösen Extremismus.

Aber um ehrlich zu sein, ist das nur ein Titel wie bei allen anderen Gemeinschaften, die die selben Ansichten haben. Jede Gruppe die man mit extrem oder radikal betiteln kann, also Gewalt anwenden und nur ihre Ansichten akzeptieren, fallen für mich unter Extremismus. Ich unterscheide nicht ob Religion oder nicht. 

Generell muss man aber sagen, dass halt jeder denken darf, was er will, aber in die heutige Welt gehört es eigentlich nicht mehr, dass man nur wegen Meinungsverschiedenheiten irgendwelche Menschen unterdrückt, schädigt usw.

Das Ziel der Menschen sollte es sein, alle Konflikte immer wieder mit Diplomatie (Konservationen) zu lösen, auch mit der Hilfe der Zeit, weil mit vorschreiten der Zeit die Meinungen sich ändern können und demzufolge in einem gewissen Zeitraum ohne jegliche Gewalt etc. ein Konflikt gelöst werden kann. Dann können letztlich die Personen so extrem sein wie sie wollen.

Allerdings würde ich noch darauf achten, dass Kinder, die in jenen extremen Zirkeln aufwachsen, auch die Chance bekommen, einen komplett anderen Weg einschlagen, ohne das es negative Folgen für diese hat.

LG DezzardHD

Das beißt sich insofern nicht, als dass jeder denken und sagen kann, was er will.

Die Grenze ist dort erreicht, wo auch gegen unsere freiheitlich demokratische Grundordnung aktiv gehandelt wird und genau das tun religiöse Extremisten.

Was verstehst Du unter religiösem Extremismus?

Das was ich unter religiösem Extremismus verstehe, diesen Extremismus findest Du meiner Meinung nach  überall.

 Es gibt immer wieder  Menschen, die für ihre Ueberzeugungen an die Grenzen und darüber hinaus gehen. Viele der religiösen Attentäter sind zuvor als Kriminelle oder psychisch kranke Personen aufgefallen. 

Wenn das Etikett religiös fällt, dann wird man hellhörig. Liest man die Medienberichte, dann gibt es eine Menge anderer Extremisten. Und sei es nur, dass einer für RB von einer 27 m hohen Klippe springt. 

diese Attentäter sind oft nur verblendete und verlorene Seelen. Diesen Menschen würde ich geradeaus ihre angebliche Religiösität absprechen. 

0

Über all gelten Grundrechte, selbst in islamischen Ländern.

Es darf niemals akzeptiert, auch nicht toleriert werden, wenn gegen Grundrechte einzelner verstoßen wird - ob nun durch Einzelpersonen oder politische/religiöse Organisationen.

So gesehen, ist kein Platz für Extremismus,  Terror oder Krieg, egal wie motiviert.

cheerio

warum habe ich so meine Probleme damit Formulierungen wie Grundrechte und islamische Länder in einem Satz als problematisch zu empfinden? Und spätestens, wenn religiöser Extremismus von Staat explizit gefördert wird (Beispiele gibt es im Nahen Osten genug) sollte dem eine deutliche Grenze gesetzt werden, was kaum passiert.

0
@Fanta421

Deine Probleme mußtDu selbst ergründen......aber die Grundrechte sind da, wohl aber nicht deren Einhaltung, es passiert auch in D genug gegen Grundrechte....

0
@gromio

ich habe es lediglich diplomatisch formuliert und wenn man sich bestimmte Vorgaben oder Gesetze in manchen Ländern anschaut, dann noch von Grundrechten zu reden, ist wirklich eine Farce, erst recht bei manchen islamistisch geprägten Ländern.

Aber du siehst das ja scheinbar ein wenig anders, ist ein anderes Thema, so gesehen ...

0

der is ist der meinung

Ja!

Die Begründung findest Du in der Bibel:

"unter denen der Gott dieses Systems der Dinge den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, damit das erleuchtende Licht der herrlichen guten Botschaft über den Christus, der das Bild Gottes ist, nicht hindurchstrahle" (2. Kor. 4:4)

"die ganze Welt liegt in der [Macht] dessen, der böse ist." (1. Joh. 5:19)

Satan ist der "Gott dieses Sytems". Er hat die Macht, Religion für seine Zwecke zu missbrauchen. Dazu gehört auch Terrorismus.

Was möchtest Du wissen?