Ist Immodium Akut wirklich eine Lösung bei Verdauungsproblemen?

8 Antworten

Immodium hab ich bei Reisen in die Tropen immer dabei. Obwohl ich auch @home oft Durchfall-Probleme habe, würde ich nicht auf die Idee kommen, dagegen Immodium zu schlucken. Es ist eher für akute Darmprobleme. Bei permanenten Problemen würd ich auf jeden Fall empfehlen, die Ursache von einem Spezialisten untersuchen zu lassen, auch wenn der Hausarzt nix findet.

Hat dein Freund eigentlich schon mal eine Darmspiegelung durchführen lassen? Wenn nicht sollte er das mal tun, um wirklich auzuschließen, daß der Durchfall keine organischen Ursachen hat. Imodium ist leider kein Mittel zur Daueranwendung. Es lähmt den Darm. Das bedeutet, daß eine normale Darmbewegung nach der Einnahme nicht mehr möglich ist. So leidet er dann ein Tag später an Verstopfung. Also bitte nochmal zum Arzt; am besten zum Internisten.

Hallo zusammen, habe mich seit heute neu registrieren lassen.

Ich wollte fragen, ob das normal ist, wenn man Immodium zu sich nimmt, dass das mehrere Tage stopfen könnte vor Durchfall?

Ich habe letzten Samstag drei Kapseln Immodium bekommen, da ich plötzlich Bauchkrämpfe und zum Schluss Durchfall eingefangen hatte, da ich einen sehr empfindlichen Darm habe, und vieles nicht recht ertragen könnte, sei es beim Trinken oder Essen, seither habe ich nur noch Verstopfung, und jetzt fühle ich mich unsicher, ob das normal ist!

Wahrscheinlich hätte eine Kapsel gereicht, dass mir das hilft..

Ständige starke Durchfälle mit Bauchschmerzen

Hallo. Ich habe seit über 1 1/2 Jahren starke Durchfälle und Bauchschmerzen die nicht auszuhalten sind. Vor allem habe ich das bei Paprika, Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch festgestellt. Bei Tomaten reichen schon 3 Cocktailtomaten für einen unglaublich starken Durchfall mit schrecklichen Schmerzen. Beim Arzt war ich schon, der konnte nichts finden. Jetzt lasse ich die oben genannten Dinge weg, aber trotzdem habe ich nachwie vor dieses extrem starke Rumoren in meinem Bauch, das unweigerlich zu einem starken Durchfall führen würde. Da ich ja nicht jeden Tag zu Hause bleiben kann, nehme ich fast jeden Tag am Morgen Diarrhoesan und seit kurzem auch Immodium akut. Dies hilft mir, allerdings muss ich am nächsten Morgen wieder etwas einnehmen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Was könnte das sein? Hab schon Angst dass ich eventuell einen Tumor habe? Hatte meine Tante nämlich auch und deshalb hatte sie genau wie ich starke Bauchschmerzen und schreckliche Durchfälle. In unserer Familie ist übrigens Darmkrebs sehr stark vertreten... Ich bin übrigens 17 Jahre alt. Meine Ernährung ist eigentlich nicht sehr ungesund, zur Zeit esse ich sehr oft Salat. Zum McDonalds etc. geh ich nur sehr selten.

...zur Frage

Hund einschläfern lassen, der Tierarzt verdient?

Hallo an Euch.

Meine Terrier-Mix-Hündin Elli ist jetzt über 10 Jahre alt.

Am Anfang des Jahres war ich mit Ihr beim Tierarzt, weil ich Auffälligkeiten festgestellt hatte. Er diagnosierte Arthrose. Sie hat eine Spritze und Tabletten bekommen. Jetzt stellte er fest, sie hat Durchblutungsstörungen im Gehirn. Sie fällt einfach um oder die Beine machen das Gegenteil, von dem was sie tun sollen. Wieder eine Spritze und wieder Tabletten. Der Hund nimmt mittlerweile mehr Tabletten zu sich, als mein Mann und ich zusammen. Die Hundepension möchte die Elli im Urlaub nicht aufnehmen, dass Risiko, dass sie dort verstirbt, ist ihnen zu hoch. Auf meinen Einwand, ich möchte nicht das Elli leidet, sagte er nur, sie leidet nicht. Aber ich sehe doch, dass sie schmerzen hat. Was kann ich tun, dass der Tierarzt mir nicht das ganze Geld aus den Rippen leidet?

...zur Frage

Blasenbeschwerden DRINGEND HILFE?

Hey..meine Krankheit fing Dezember 2016 an..anfangs war Blut im Urin nachweisbar..sehr stark sogar..mit der Zeit hat das Blut nachgelassen, jedoch die Schmerzen sind bis heute nicht weg. Etliche Ärzte, Tabletten und Trinklösungen habe ich schon zu Gesicht bekommen und nix und niemand konnte mir helfen. Mein Hauptarzt hat alle Befunde und ist ratlos. Mein Urologe versucht immer sein bestes und hat bei der letzten Kultur 3 verschiedene Bakterien festgestellt und hat mir dadrauf dann Nifurantin verschrieben, welches ich 3 mal täglich nehmen musste..30 Tabletten waren enthalten..vorher hatte er mir eine andere Art gegeben..der Name ist mir leider entfallen jedoch hat das die Schmerzen etwas gelindert aber nicht ganz „verscheucht“..Ich habe versucht mit rezeptfreien Sachen das los zu werden, wie Tipps der Apotheke entgegen zu nehmen oder Cranberry Granulate im DM, Tee‘s und natürlich meine Wärmflasche..die Schmerzen waren manchmal so akut, dass ich nachts nicht mehr geschafft habe, auf die Toilette zu gehen..was daraus folgt ist uns allen wahrscheinlich bewusst..genauso auf der Straße..ich konnte es einfach nicht mehr halten..die Schmerzen sind nur noch unerträglich..ich weiß dass mir hier keiner helfen wird, aber kennt das jemand ? Hat jemand dasselbe durchgemacht und hat eine Lösung gefunden? Ich bitte dringend um Hilfe..im März 2018 beginnt meine Ausbildung bei der Polizei..bis dahin muss ich das im Griff haben..

Bitte keine niveaulosen oder absurden antworten, dass ist wirklich ernst..

...zur Frage

Ich habe reflux?

Hallo, bei mir wurde ein reflux festgestellt, meine Frage ist, ist eine Operation sinnvoll ich bekomme die Schmerzen mit pantropazol ganz gut in griff aber ich kann ja nicht mein Leben lang Tabletten nehmen???

Sollte ich eine Operation durch führen lassen ?

...zur Frage

Angst vor Magen-Darmproblemen durch die Psyche, traue mich kaum noch zur Schule?

Hallo ihr Lieben, ich bin mittlerweile total am Ende. Ich habe seit einem 3/4 Jahr heftige Magen/Darmprobleme das sich auf meine ganze Lebenseinstellung abfärbt. Es fing an letztes Jahr im Herbst mit einem Magen/Darm Infekt, ich hatte Durchfall und Blähungen. Bin daraufhin 2 Wochen zuhause geblieben. Nachdem ich dachte das es wieder funktioniert bin ich wieder zur Schule gegangen (bin 22 Jahre alt und mache mein Abi auf dem 2.Bildungsweg nach meiner Lehre) und morgens hatte ich immer das Problem das ich für meinen Stuhlgang Ewigkeiten brauchte selbst in der Schule habe ich mich dann noch nicht 'geleert' gefühlt und hatte Blähungen.. ich bin relativ schüchtern was meine Probleme angeht da es mir einfach unangenehm ist. Ich musste im Unterricht teilweise 3 mal rausgehen habe gesagt das es mir übel ist. Das kann man aber auch nicht immer machen da es störend für die anderen und für mich einfach unangenehm ist. Oder ich habe so getan als ob ich einen wichtigen Anruf bekomme von meinem Vermieter etc. ich denk mir da wirklich schon einiges aus, Mittlerweile habe ich so angst davor Blähungen zu bekommen in der Klasse das mir davon wirklich übel wird und mein ganzer Bauch dick und verkrampft ist. Ich habe schon alles hinter mir was Intoleranzen, Spiegelungen etc angeht. Es heißt das es auf die Psyche zurückzuführen ist. Ich habe jeden Abend Angst wie der nächste Morgen in der Schule wird, ob ich mich überhaupt hintraue oder ob ich wieder eher gehen muss. Darunter leiden mittlerweile auch meine Noten, da ich zu viel fehle... Ich weiß einfach nicht mehr weiter, habe schon zum 3. mal den Arzt gewechselt und alle kommen mir nur mit Iberogast o.ä. Ich weine in letzter Zeit so viel und von den Durchfällen und Blähungen weiß nur meine Familie. Mittlerweile habe ich Tage wo ich garnichts mehr esse und nach 2 Tage ohne Nahrung habe ich wieder eine Heißhunger Attake. Meine Ernährung die ich eigentlich schon umgestellt hatte wer ich dann von jetzt auf gleich weg, weil ich das Gefühl hab das eh nichts hilft. Ich liege manchmal 2 Tage nur im Bett, weine und esse nichts. Dann kommt ein guter Tag und ich mache mir direkt eine Pizza. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Hilfe!! Ich bin in so einen tiefen Loch zurzeit wo ich nicht weiß wie ich da je wieder rauskomme. Wäre dankbar um Antworten!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?