Ist Hundeschlitten fahren schädlich für die Hunde?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Kommt drauf an, welche Rasse du vor den Schlitten spannst.

Huskies, die sehr dicke Unterwolle haben und definitiv so viel Auslauf brauchen, stört das nicht im geringsten.
Er ist den polaren Regionen optimal angepasst. Der würde bevorzugt in solchen kalten Regionen leben wollen. Was eine Quälerei für einen Husky ist: Hitze.
Übrigens, ich war mal auf so einem "Schlittenhunde-Treff" und von "Quälerei" kann man ganz sicher nicht reden. Man hat ihnen die Freude angemerkt, als sie (die Hunde) merkten, das es losging.

Wenn du aber natürlich (bsp.) Malteser vor so einen Schlitten spannst, könnte man durchaus von "Quälerei" reden.
Alleine deshalb, da die Zwerge keine Unterwolle haben und sich vermutlich zu Tode frieren würden.
Und ich bezweifle, das sie weit kommen würden, bei einem vollgepackten Schlitten mit einem Menschen drauf.

Schlittenhunde müssen ausdauernd und gegen Kälte resistent sein.
(Es werden aber auch noch andere Eigenschaften gefordert).
Klassische Schlittenhunde sind bsp.:
• Samojede
• Siberian Husky
• Alaskan Malamute
• Grönlandhund

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Schlittenhund

Unten aufgezählte Rassen macht das nichts aus - im Gegenteil:
Sie sind "dafür da", Kilometer zu laufen und schwere Schlitten dabei zu ziehen. Die wollen es gar nicht anders haben.

Was aber natürlich auch die Haltung eines solchen Hundes für Otto Normalverbraucher "komplizierter" macht. Meiner Meinung nach, haben diese Rassen in Deutschland nichts zu suchen. Es ist durchschnittlich viel zu warm hier für diese Rassen.
Im Sommer ist das Quälerei und im Winter wird es gerade so angenehm.

Also, um deine Frage kurz zu beantworten: Nein, es ist keine Quälerei, wenn wir (vorausgesetzt) von den nordischen Rassen reden.

Danke Dir für den ☆!

0

Hallo, das kommt sicher darauf an wie die Hunde sonst noch gehalten werden. Ich bin bei der Verbindung Sport und Tier immer seht vorsichtig. Ich einigen Länder leben die Hund Monate lang an kurzen Ketten im freien, wenn sie nicht gebraucht werden. Teilweise werden sie dort sehr schlecht versorgt.

Auch ich passe auf was ich so tue und habe deshalb auch auf Apasionata verzichtet.

Für Schlittenhunde ist das eher ein Vergnügen. Für Dackel eine Qual.

Es kommt natürlich auch drauf an welche Rasse. Ein Jack Russel ist dafür natürlich nicht geeignet. Huakys macht das riesen Spaß, und sie brauchen das auch 20km rennen am Tag ist da das minimum bei so einer Rasse.

Ich denke, diese Tiere brauchen die Bewegung und sind gegen die Kälte ziemlich resistent. Von Quälerei kann man wohl eher bei irgendwelchen "Modehündchen" sprechen, die derartig "zurechtgezüchtet" sind, dass sie meist schon bei der Geburt körperliche Schäden aufweisen oder diese sich schnell einstellen....

Mit der richtigen Ausrüstung und Training ist das für einen Hund der spaß dran hat super.

Ich fahre mit meiner Hündin Zughundesport. Dabei zieht meine Hündin einen Roller. 

Ein Hund kann locker das 4fache seines Körpergewichtes ziehen.

Diese Hunderassen brauchen das sogar. Sie müssen etwas ziehen damit sie richtig ausgelastet sind.

Quälerei ist es, sie nicht laufen und arbeiten zu lassen.

Kommt auf die Hunde drauf an, ein Haski ist eher geegnet als ein Deutscher schäferhund.
Wenn du meinst das 1 Hund, einen Ganzen schlitten gezogen hat + gepäck..
Das wäre wahrscheinlich schlecht für den Hund da eine größere belastung auf ihm liegt.

Bei mehreren hunden wäre dies ok.

Lg sebi

Natürlich mit mehreren Hunden 😀

0

Huskys brauchen soweit ich weiß ziemlich viel Auslauf und die Kälte stört die auch nicht.
Also sind Schlittenhunde meiner Meinung nach ok !

Was möchtest Du wissen?