Ist homosexueller GV unter 14 erlaubt?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Sex ist immer ab 14 egal wer mit wem. Allerdings seit ihr erst ab 14 Strafmündig, daher passiert nichts auch wenn ihr erwischt werdet. Achtet allerdings darauf, dass eure Eltern davon nichts mitbekommen. Das währe sicherlich schockierend für sie. Das Gesetz argumentiert nicht mit Kinder bekommen, sondern damit dass es eure Kindheit schützen will. Ich verstehe das zwar nicht, es schadet ja eigentlich nicht. (Außer dass es beim ersten Mal weh tut). Wenn ihr das machen wollt, schaut einfach dass ihr alleine seit (also niemand davon mitbekommt), dann gibts auch keine Probleme.

Macht schon Sinn, schließlich gibt es ja Geschlechtskrankheiten.

0
@Chris10021999

schließlich gibt es ja Geschlechtskrankheiten.

Klar. die sind bei U14 ja auch wirklich epidemisch verbreitet! =;->

1

Sex ist immer ab 14 egal wer mit wem.

Unsinn. Ü14 dürfen in D nicht mit U14, sondern nur mit anderen Ü14. U14 haben hingegen keine gesetzliche Beschränkung. Die dürfen also mit anderen U14.

Allerdings seit ihr erst ab 14 Strafmündig, daher passiert nichts auch wenn ihr erwischt werdet.

Wenn ein U14 einen anderen U14 vergewaltigt, dann hat das ggf. zivilrechtliche Konsequenzen

Einvernehmlicher Sex hat auch diese NICHT.

https://www.gutefrage.net/frage/ist-es-schlimm-wenn-cousenk-und-cousine-was-hatten-s#comment-103897715

Achtet allerdings darauf, dass eure Eltern davon nichts mitbekommen. Das währe sicherlich schockierend für sie.

Wenn die ihre 17-jährigen Kinder erwischen, wären viele wohl auch schockiert. ;-)

Wer ein gesundes Verhältnis zur Sexualität hat, wäre wohl nicht schockiert. Nicht mit 17, und auch nicht mit 12.

Das Gesetz argumentiert (...) damit dass es eure Kindheit schützen will. Ich verstehe das zwar nicht, es schadet ja eigentlich nicht.

Genau. Deswegen ist es ja auch ausdrücklich erlaubt. Denn dass man keinen Sex mit U14 haben darf, betrifft nur die Ü14. Denn das Gesetz soll nicht vor Sex schützen (deine "Verständnisprobleme" sind nachvollziehbar ;-)), sondern es soll die sexuelle Entwicklung der Kinder davor schützen, von Älteren mit einer bereits entwickelten Sexualität ausgenutzt zu werden. Das Gesetz garantiert ihnen den Freiraum für den Sex untereinander.

Entsprechend steht auch in den Erziehungsratgebern des Bundesgesundheitsministeriums, dass die Eltern das ihren Kindern nicht verbieten sollten (was sie bis 14 aber dürfen).

3
@Libertinaer

Wow du scheinst dich gut auszukennen. Danke für die Richtigstellung.

0
@Tobihogh

Wow du scheinst dich gut auszukennen.

Das Wissen fiel nicht vom Himmel. ;-)

Aber hier bei GF laufen so viele User mit einer, ähm, "interessanten" Einstellung zur Sexualität herum (gerne mit den Themengebieten "Gott", "Religion" etc.), dass es mir schlicht die Socken ausgezogen hat, weil es allem widerspricht, was ich als naturwissenschaftlicher Mensch gelesen bzw. früher diesbezügl. schon neugieriges Kind selbst erlebt habe.

Und die sind teilweise mit ihren Vorurteilen hier extrem penetrant unterwegs (s. z.B. hier bei dieser Frage: https://www.gutefrage.net/frage/ist-homosexueller-gv-unter-14-erlaubt#comment-134680321 ) und lernbefreit sind.

Da hilft nur eine Kenntnis der allerbesten Quellen, damit wenigstens User die das nur irrigerweise geglaubt haben, sachlich fundierte Informationen bekommen.

Denn von den Problemen, die später im Leben durch eine sexualfeindliche Erziehung während der Kindheit und Jugend entstehen können, will ich gar nicht erst anfangen. Das wird dann nämlich wirklich übel ... :.(

Danke für die Richtigstellung.

Danke für deine Offenheit!

2

Alle sexuellen Handlungen mit Kindern unter 14 Jahren werden bestraft. Dabei zählt schon der Zungenkuss als sexuelle Handlung. Es kommt nicht darauf an ob die beteiligten Personen unterschiedliche Geschlechter haben oder nicht.  

Wenn beide Partner unter 14 sind, ist keiner strafmündig und kann deshalb nicht bestraft werden. Unter Umständen machen sich aber die Eltern strafbar (Förderug sexueller Handlungen Minderjähriger), wenn sie ihre Aufsichtspflicht verletzt haben oder wenn sie wissentlich die Gelegenheit für sexuelle Handlungen geschaffen haben.

Wenn beide Partner unter 14 sind, ist keiner strafmündig und kann deshalb nicht bestraft werden.

Freiwilliger U14-Sex ist erlaubt. Deswegen kann so etwas auch nicht zivilrechtlich verfolgt werden (strafrechtlich, wie Du ja schon schreibst, ohnehin nicht): https://www.gutefrage.net/frage/ist-es-schlimm-wenn-cousenk-und-cousine-was-hatten-s#comment-103897715

Unter Umständen machen sich aber die Eltern strafbar (Förderug sexueller Handlungen Minderjähriger), wenn sie ihre Aufsichtspflicht verletzt haben oder wenn sie wissentlich die Gelegenheit für sexuelle Handlungen geschaffen haben.

Falsch.

Eltern dürfen die sexuellen Handlungen ihrer minderjährigen Kinder fördern - ausdrücklich. Was sie nicht fördern dürfen: Das "verkuppeln". Sprich: Der Papi darf seinem U16-Sohn nicht 100 EUR fürs Bordell geben, aber er darf den Freund seines Sohnes im gleichen Zimmer oder Bett übernachten lassen.

Wie sagt der Jurist: "Ein Blick ins Gesetz erspart Geschwätz." ;-) Hier ist es der §180 StGB.

Das Gesetz argumentiert (...) damit dass es eure Kindheit schützen will. Ich verstehe das zwar nicht, es schadet ja eigentlich nicht.

Genau. Deswegen ist es ja auch ausdrücklich erlaubt. Denn dass man keinen Sex mit U14 haben darf, betrifft nur die Ü14. Denn das Gesetz soll nicht vor Sex schützen (deine "Verständnisprobleme" sind nachvollziehbar ;-)), sondern es soll die sexuelle Entwicklung der Kinder davor schützen, von Älteren mit einer bereits entwickelten Sexualität ausgenutzt zu werden. Das Gesetz garantiert ihnen den Freiraum für den Sex untereinander.

2

Wenn beide unter 14 sind ist das kein Ding und auch wenn einer 14 und einer 13 ist, wird da keiner was sagen, da es ja wahscheinlich sowieso keiner wissen wird. Und generell gilt: Wo kein Kläger da kein Richter!

  • Begriffsdefinition zuerst: "Homosexueller GV" existiert nicht. GV ist per definitionem einzig eine Sache zw. Mann und Frau (sprich: Penis in Vagina). Und der ist nur strafbar, wenn er zw. sehr engen Verwandten direkter Linie stattfindet. Bei minderjährigen Geschwistern noch nicht mal dann. Sonstiger Sex - also auch jeglicher Homosex - ist hingegen nicht strafbar. Auch nicht zw. engen Verwandten (also z.B. zw. Brüdern).
  • Sex im Allgemeinen, egal ob Hetero oder Homo, ist in JEDEM Alter erlaubt. Auch vor 14. Was verboten ist: Sex mit U14, wenn man selber Ü14 ist (jedenfalls in D, nicht bei unseren deutschsprachigen Nachbarn).

Fazit. Ja, ist in Deutschland erlaubt, wenn beide U14 sind. Genauere rechtliche Erklärung: https://www.gutefrage.net/frage/ist-sex-unter-14-verboten-oder-mit-unter-14-jaehrigen#answer-199280689

Wenn beide unter 14 sind ist es egal bzw. ihr könnt keine Strafe bekommen.

Aber man muss ja auch nicht jedem erzählen das man mit einer Person unter 14 Sex hatte bzw. mit unter 14 Sex hatte dann wird auch nichts passieren.

Wenn beide unter 14 sind, dann geht das klar. Wenn nicht, dann nicht. 

Und mit Kinder Zeugen hat das Gesetz gar nichts oder nur wenig zu tun. Es geht mehr um den Schutz vor Missbrauch. 

Hallo Robo267,

sexuelle Handlungen sind grundsätzlich erst ab 14 Jahren erlaub. Egal ob hetero oder homosexuell.

Ob dabei Kinder gezeugt werden können, ist in dem Moment egal.

LG Sascha

sexuelle Handlungen sind grundsätzlich erst ab 14 Jahren erlaub.

Das ist in KEINEM deutschsprachigen Land so. Nicht in CH, nicht in A und auch nicht in D: https://www.gutefrage.net/frage/ist-sex-unter-14-verboten-oder-mit-unter-14-jaehrigen#answer-199280689

2
@Libertinaer

Aber natürlich ist es so. Einfach mal den entsprechenden Paragraphen im StGB lesen.

0
@SaschaL1980

Aber natürlich ist es so. Einfach mal den entsprechenden Paragraphen im StGB lesen.

Du bist kein Jurist. Du kannst die Gesetzestexte wohl lesen, verstehst sie aber nicht, bzw. verstehst sie falsch.

In meiner verlinkten Antwort erkläre ich die Gesetzeslage auch für Nichtjuristen. Nachweisbar. Mit Quellenangabe. Und zwar äußerst seriöser Quelle!

Aber ich kann gerne noch eine Gang hochschalten: https://www.gutefrage.net/frage/sex-von-kindern-u14---gesetzesgrundlage#answer-162761554

Dort bin ich NOCH AUSFÜHRLICHER, und verlinke auch direkt auf das "Handbuch Sexualstrafrecht", DEM juristischen Standardwerk zum Thema.

PS: Solltest Du einmal Kinder bekommen, so empfehle ich dir, ganz unjuristisch, mal die Erziehungsratgeber des Budnesgesundheitsministeriums (also insbesondere "Körper, Liebe, Doktorspiele" und "Über Sexualität reden"). Die sind sogar kostenlos.

1
@SaschaL1980

Dort steht nichts darüber, dass sexuelle Handlungen erst ab 14 Jahren erlaubt sind.

Es steht dort nur, dass sexuelle Handlungen an einem unter 14jährigen verboten sind - und das sind zwei verschiedene Dinge.

Das Strafgesetzbuch richtet sich nicht an Kinder (siehe Strafmündigkeit) und es ist auch gar nicht der SInn des Gesetzes, Sexualkontakte unter Gleichaltrigen zu verbieten!

Siehe Libertinaers Erläuterungen aus dem "Handbuch Sexualstrafrecht", besser kann ich es eigentlich nicht erklären :)

1

Sex unter 14 ist nicht erlaubt, egal ob homo oder hetero oder in sonst einer Art und Weise.

Wo kann man nachlesen, dass Sex unter 14 verboten ist?

2

Doch, wenn beide unter 14 sind, ist es erlaubt. 

2

Verkehr mit Kindern bis einschließlich 13 Jahre: Sexuelle Handlungen mit so jungen Minderjährigen sind generell verboten. Sie gelten laut Paragraph 176 des Strafgesetzbuches als sexueller Missbrauch von Kindern und werden mit bis zu zehn Jahren Haft bestraft. Verboten ist nicht nur Geschlechtsverkehr mit den Kindern, man darf vor ihnen auch selbst keine sexuellen Handlungen vornehmen oder ihnen Pornos zeigen.http://m.focus.de/politik/deutschland/kurz-erklaert-sex-mit-minderjaehrigen_aid_655621.htmlml Schutzalter 14 Jahre Mit Ausnahme der nachfolgend genannten Sonderfälle liegt das Schutzalter in Deutschland gemäß § 176 StGB bei 14 Jahren. Sexuelle Handlungen mit Kindern unter 14 Jahren sind in Deutschland als sexueller Missbrauch von Kindern generell verboten. Strafrechtlich verantwortlich ist diesbezüglich jeder mindestens 14 Jahre alte Täter; der Versuch ist strafbar. Es gab im Jahre 2003 über 2800 aufgrund von § 176 StGB verurteilte Personehttps://de.m.wikipedia.org/wiki/Schutzalterlter Gut, hier. Wenn du noch mehr willst, was deine Aussage widerlegt, dann sag Bescheid:)

0
@Russpelzx3

Es ist NICHT "meine" Aussage. D.h., natürlich schon. Aber ich zitiere nur den angesehensten Sexualstrafrechtler Deutschlands, u.a. ehem. Dekan der juristischen Fakultät der Universität Würzburg und Richter des Ersten Strafsenats des Oberlandesgerichts Bamberg; seit März 2010 Missbrauchsbeauftragter des Bistums Würzburg, und im Februar 2015 vom Bundesjustizministerium in die Kommission zur Reform des Sexualstrafrechts berufen.

Und ich zitiere die Autoren des Standardwerks für angehende Sexualpädagogen.

Und Kindertherapeuten für missbrauchende Kinder (Kindertherapeuten für missbrauchte Kinder kann ich aber auch gleichlautend zitieren).

Und die Experten des Bundesgesundheitsministeriums. Wie jeder lesen kann, der meinen Links folgt.

Und ja: Die Quellen (Mehrzahl!) sind dann doch ein wenig seriöser, als das konservative Boulevardmagazin Focus ... ^^

... den Du aber auch nicht verstehst (es geht dort um potentiellen Sex ihrer Leser mit Minderjährigen, nicht von Kindern untereinander).

Und da ich es hasse, mich wieder und wieder zu wiederholen, nur in Kürze (wer es genauer wissen will: ich habe es ja hinreichend hier verlinkt):

laut Paragraph 176

"Täter des § 176 StGB können Jugendliche und Erwachsene sein, unabhängig von ihrem Geschlecht."

Merke: Kinder können hier keine Täter sein (wohlgemerkt: keine "Täter" - "Straftäter" ja per definitionem sowieso nicht)

Denn der Gesetzesgrund ist: "Den Minderjährigen unter 14 Jahren wird somit eine Schutzzone garantiert. In dieser sollen sie ihre sexuelle Selbstbestimmungsfähigkeit frei von sexuellen Erlebnissen entwickeln können, die nicht in der kindlichen Entwicklung selbst, sondern in den sexuellen Absichten auf der Täterseite begründet sind."

(Zitate: "Handbuch Sexualstrafrecht", Laubenthal - Hervorhebungen von mir - lies: Schutzzone für sexuellen Erlebnisse, die in der kindlichen Entwicklung selbst begründet sind)

Oder, um es nicht juristisch sondern mit den Worten der Sexualpädagogen zu sagen: "Dem Gesetzgeber ist es nicht ein Anliegen, Sex unter einem bestimmten Alter zu verbieten, sondern sicherzustellen, dass besonders junge Leute davor geschützt sind, von älteren Personen sexuell ausgenutzt zu werden." (Zitat aus dem sexualpädagogischen Standardwerk von Bettina Weidinger et al.)

Und für Nicht-Juristen, konkret für Eltern und Erzieher, bietet der Staat extra kostenlose Erziehungsratgeber zur Sexualerziehung (u.a."Körper, Liebe, Doktorspiele" und "Über Sexualität reden" von der BZgA, eine Abteilung des Bundesgesundheitsministeriums). Denen kann man natürlich auch entnehmen, dass freiwillige sexuelle Handlungen zw. Kindern "Ausdruck einer gesunden psycho-sexuellen Entwicklung" wären, und dass Eltern das, sofern sie es überhaupt bemerken, auch nicht verbieten sollten.

Es gab im Jahre 2003 über 2800 aufgrund von § 176 StGB verurteilte Persone

Und darunter kein einziges Kind. 8-)

Wenn hingegen der Sex nicht freiwillig geschieht, sondern sexuelle Gewalt im Spiel war, dann landet eben auch ein Kind vor Gericht (nur eben keinem Strafgericht). Schlimmstenfalls kommt es in eine geschlossene Erziehungseinrichtung, die es in jedem Bundesland gibt (Beispiele dazu ebenfalls dort - konkret: https://www.gutefrage.net/frage/sex-von-kindern-u14---gesetzesgrundlage#comment-95554009 ). Zitat aus der dort genannten Doku: "(...) einvernehmliche Kontakte, kein großer Altersunterschied, keine Gewaltanwendung, keine Erpressungen, keine Abhängigkeitsbeziehung, ist kein Delikt."

Und: Das "Schutzalter" soll natürlich nicht vor Sex schützen (s.o.), sondern Sexualunmündige eben vor sexueller Ausbeutung durch Sexualmündige.

PS: Ich habe nicht bezweifelt, dass Du lesen kannst. Du verstehst als juristischer Laie nur nicht, was die Fachtexte bedeuten.

PPS: Es stellt sich natürlich die Frage, warum Du dir die Mühe machst, unseriöse Quellen zu suchen und zu lesen, wo doch die seriösen Quellen frei Haus geliefert wurden? Juristische, sexualpädagogische, therapeutische ...

1

Ich hab hier eher das Gefühl, dass du dir das so auslegst, wie es dir passt. Und du brauchst mir hier auch keine großen Reden schreiben, da ich bei meiner Antwort bleibe und deine Ansicht schlichtweg für falsch halte;)

0
@Russpelzx3

Ich hab hier eher das Gefühl, dass du dir das so auslegst, wie es dir passt.

Das sagt ja genau der Richtige! ^^

Aber ja,

  • Kinder können keine Täter werden, da das Gesetz als Schutzzone für ihre entwicklungsbedingten sexuellen Handlungen untereinander gedacht ist (Quelle: führender Jurist), ...
  • so dass es "kein Delikt" ist (Quelle: Kindertherapie für sexuell gewalttätige Kinder), sondern vielmehr ein ...
  • "Ausdruck einer gesunden psycho-sexuellen Entwicklung", was die Eltern auch nicht unterdrücken sollten (Quelle: Bundesgesundheitsministerium), denn ...
  • "Wenn Kinder ihrer Neugierde, ihrem Lustprinzip und ihrem Bedürfnis nach körperlicher Nähe folgen, gehört das zu den normalen kindlichen Betätigungen" (Quelle: Kindertherapie für sexuell missbrauchte Kinder), womit nachvollziehbar wird:
  • Rund 80% der Kinder haben sexuelle Kontakte untereinander (bis zur vollen Bandbreite des möglichen), und rund 10% sogar Geschlechtsverkehr, was den Altersdurchschnitt fürs "erste Mal" auf 14,5 Jahre drückt (Quelle: Reportage Deutschlandfunk & Jugendstudien).

Das ist ja alles auch wirklich sowas von "auslegbar" ... >8-)

Und du brauchst mir hier auch keine großen Reden schreiben,

Deswegen oben noch die kleine Zusammenfassung. ^^

Aber nicht ...

da ich bei meiner Antwort bleibe

... weil ich dich überzeugen möchte, sondern um anderen Lesern die Absurdität und Weltfremdheit deiner "Auslegung" zu verdeutlichen! 8-)

und deine Ansicht schlichtweg für falsch halte;)

Natürlich. Man kann z.B. auch eine "sächsische Glatze"/AfDler/Pegidioten nicht davon überzeugen, dass Ausländer einfach nur normale, durchaus liebenswerte Menschen sind, die man gerne als Nachbarn haben kann. ^^

Aber natürlich kann (und muss) man öffentliche "Intelligenzausbrüche" von solchen Leuten halt auch öffentlich begegnen.

Und das Leben soll ja Spaß machen. Also warum sich nicht wenigstens über diese Leute lustig machen? 8-)))

Aber sei beruhigt: Als fauler, internetaffiner Mensch verlinke ich zukünftig einfach auf dieses Posting! :)

Du weißt ja jetzt, dass das geht. 8-)

PS: "Was dem Herzen widerstrebt, lässt der Kopf nicht hinein." (Arthur Schopenhauer, Philosoph)

"Argumente nützen gegen Vorurteile so wenig wie Schokoladenplätzchen gegen Stuhlverstopfung." (Max Pallenberg, Komiker)

"Der gesunde Menschenverstand ist nicht mehr als eine Anhäufung von Vorurteilen, die man bis zum 18. Lebensjahr erworben hat." (Albert Einstein, Physiker)

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." (Albert Einstein, Physiker)

PPS: Kennst Du eigentlich den Witz mit dem Geisterfahrer? "Ein Geisterfahrer? Hunderte!" :))))

1

Nein es ist nicht erlaubt, und es geht beim Jugendschutz nicht darum, ob man Kinder zeugen kann, sondern dass die Kinder eine Kindheit haben.

Schön das es noch jemanden gibt der das versteht...

0

Es geht eher um den Schutz vor Missbrauch... Und doch, wenn beide unter 14 sind, ist es schon erlaubt. 

0

sondern dass die Kinder eine Kindheit haben.

Ähm, von strenggläubigen Katholiken, Evangelikalen, Zeugen Jehovas und sonstigem religiös verpeilten Gedöns abgesehen, gehört Sexualität aber zur Kindheit. Wir sind ab Geburt sexuelle Wesen.

Deswegen ist NATÜRLICH auch Kindern der Sex erlaubt: https://www.gutefrage.net/frage/sex-von-kindern-u14---gesetzesgrundlage#answer-162761554

PS: Rund 80% haben während ihrer Kindheit sexuelle Kontakte zu anderen Kindern, rund 10% haben sogar GV.

1

Wenn beide unter 14 sind, dann ist es glaube ich erlaubt.

Nein.

Quatsch. Es ist verboten. Kann nur nicht bestraft werden.

0
@Russpelzx3

Quatsch. Es ist verboten.

Kannst Du nicht lesen, oder willst Du es nicht? In meiner verlinkten Antwort erkläre ich es IMHO so, dass es jeder verstehen kann, der verstehen möchte. Inkl. mit Quellenangaben, um es zu überprüfen ...

... wenn man darauf besteht.

Wer aber dumm bleiben möchte, dem ist nicht zu helfen. =:-o

Kann nur nicht bestraft werden.

Du verstehst schon die wesentlichsten Grundlagen unseres Rechtssystems nicht. Aber auch das habe ich schon mal ausführlich erklärt: Guckst Du hier: https://www.gutefrage.net/frage/ist-es-schlimm-wenn-cousenk-und-cousine-was-hatten-s#comment-103897715

1

Und du solltest mal auf deine Grammatik achten. ;)

0
@Russpelzx3

Und du solltest mal auf deine Grammatik achten. ;)

Wer nicht in der Lage oder Willens ist, eine (verlinkte) schlüssige Erklärung mit Belegen zu lesen und/oder zu verstehen, warum Du wo irrst, der sollte sich über die grammatikalischen Fähigkeiten Anderer vielleicht ein wenig zurückhalten. ^^

Zumal bei gerade mal 4 Wörtern meinerseits. :)

1

Mäuschen, dieses Gesetz, welches sexuelle Handlungen mit Personen U14 verbietet, gilt gar nicht für Kinder. Das gesamte Strafgesetzbuch zählt nur für Personen Ü14. Oder hast du schon mal einen 10-jährigen im Knast gesehen?!

Es ist nicht verboten und kann daher auch nicht bestraft werden. 

0

Es kann nicht bestraft werden, ist aber trotzdem nicht erlaubt. Schließlich dürfen Kinder auch nicht klauen oder jemanden umbringen, obwohl sie unter 14 sind.

0
@Russpelzx3

Es kann nicht bestraft werden, ist aber trotzdem nicht erlaubt.

Wenn es nicht erlaubt wäre, könnte es zivilrechtlich verfolgt werden (wird es auch bei Dingen, die wirklich für Kinder nicht erlaubt sind - das BGB sieht sogar ausdrücklich Maßnahmen bis hin zur freiheitsentziehenden Unterbringung solcher Kinder vor).

Es wird aber zivilrechtlich nicht verfolgt, weil es absolut legal ist. Ja, der Sex darf von den Eltern sogar ausdrücklich gefördert werden (s. §180 StGB).

Und wenn Du die rechtlichen Aspekte nicht verstehst: Vielleicht verstehst Du die menschlichen Aspekte, warum das NATÜRLICH erlaubt ist? Das Bundesgesundheitsministerium bietet extra kostenlose Erziehungsratgeber für Eltern. Aber wer unbedingt verpeilt sein möchte, der wird sich die natürlich auch nicht durchlesen ...

1

Was möchtest Du wissen?