"Homophobie ist schlecht", ist diese Meining unpopulär?

Das Ergebnis basiert auf 19 Abstimmungen

Nein, sie ist nicht unpopulär! 63%
Ja, sie ist unpopulär! 37%

Was genau ist hier eigentlich die Frage?

a) Ist Homophobie noch ein grosses Thema?

oder

b) Ist die Meinung "Homophobie ist Scheiße" unpopulär?

auf was bezieht sich die Umfage?


Lies dir die gesamte Frage durch. Ich glaube so schwer zu verstehen ist sie nicht

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja, sie ist unpopulär!

Das ist mein persönliches Empfinden.
Erst heute lief ich mit meiner Freundin zu ihr nach Hause da ist dreißiger Zone. Wir haben „Händchen gehalten“ und ein Mann fährt an uns vorbei. Wird auf einmal viel langsamer als 30kmh steht fast schon und starrt auf unsere Hände. Sein Blick war wie man sich vorstellen kann abwertend.
meiner schwester wurden auch schon diverse Beleidigungen hinterhergerufen.

Ja Homophobie ist noch präsent! Und das muss sich ändern!

Wahrscheinlich ist die Frage einfach mal wieder nicht gut gestellt, aber wenn ich dich richtig verstehe, dann bist du weiblich und hast eine "feste" Freundin, also eventuell lesbisch. Und du beschreibst, dass du deswegen angefeindet wurdest.
Du sagst Homophobie ist noch präsent.

Warum stimmst du dann auf die Frage

Ist die Meinung "Homophobie ist Scheisse" unpopulär?

Du findest es unpopulär, dass man Homophobie für schlecht hält?

Ich verstehe deine Antwort nicht.

1
@Garlond

„Ist die Meinung "Homophobie ist Scheisse" unpopulär?“ also so wie ich dei Frage verstanden habe bedeutet „Homophobie ist Scheiße“ das man nicht homophob ist.
Ich persönlich begegne aber öfters homophoben Menschen. Also ist homophobie noch populär.
Dementsprechend ist „Homophobie ist scheiße“ unpopulär.

Die Frage ist etwas verwirrend aber so hab ich es verstanden.

„ Du findest es unpopulär, dass man Homophobie für schlecht hält?“ richtig

„dann bist du weiblich und hast eine "feste" Freundin“ richtig

1
Ja, sie ist unpopulär!

Es gibt so viele Leute, die Probleme mit der Homosexualität haben. Wirklich interessant ist, dass es bei Männern weiter verbreitet ist und bei genau diesen Männern aber es okay ist, wenn es sich um esbische Paare handelt. Das zeugt meiner Meinung davon, dass sie eigentlich nicht homophob sind, sondern sich bedroht fühlen, wenn ein Mann schwul ist. Dabei muss man einfach sagen, dass es doch jedem egal sein kann, ob man jetzt auf Frauen oder Männer steht. Ich hab diese Diskussion schon so oft geführt und bin mittlerweile der Meinung, dass je stärker sich jemand gegen Schwule äußert, desto wahrscheinlicher ist es, dass er selbst schwul ist. :-)

Von Frauen bekomme ich auch Homophobie mit, aber meistens ist es dann von den Müttern und lautet etwa so:"Wenn du Homosexuell wirst, dann werden dich Menschen anfeinden!"

Die Angst ist nicht, dass der eigene Sohn/die eigene Tochter Homosexuell ist, sondern, dass die Gesellschaft es nicht akzeptieren wird.

Natürlich gibt es dazu keine Statistik, aber ich würde aus meinem Bauchgefühl heraus sagen, dass du Recht hast.

0

Dass kommt auf den Kulturkreis an, die meisten Deutschen sind da tolerant, problematischer wird es wenn man in den Osten bzw in den Süden geht

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich bin Schwul
Nein, sie ist nicht unpopulär!

Wenn du "populär" im Sinne von "weit verbreitet" meinst, dann ist die Meinung äußerst populär.

Ja, tu ich!

0

Ja, leider ist Homophobie noch so weit verbreitet.

1
Nein, sie ist nicht unpopulär!

Ist eben einfach die Wahrheit. Wem hat es etwas gebracht, dass es Homophobe gibt?

Homophobie sorgt dafür, dass Schwule/Lesben und Bisexuelle diskriminiert werden.

Zudem denke ich nicht, dass die Mehrheit das anders sieht. Heutzutage sind die meisten eben etwas tolerant.

Was möchtest Du wissen?