Ist Homophobie ein "Dealbreaker"?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Es kommt aufs Gesamtpaket drauf an, aber ich denke, wenn man politisch gesehen (zumindest in der Hinsicht) unterschiedliche Überzeugungen hat, dann wird es auf Dauer schwierig, vor allem, wenn ihr was mit deinen Freunden unternehmen wollt etc.

Vielleicht lässt er sich überzeugen, wenn er sie mal trifft?

Dein Text klingt aber ehrlich gesagt so, als hättest du dich schon entschieden und mir würde es dabei genauso gehen.

Ja er ist in manchen Hinsichten seltsam konservativ, wieso kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ich denke, ich schau mir das mal noch eine Weile an, aber wenn da keine Besserung eintritt oder sogar mal was gegen meine Freunde kommt, wars das wohl. Dankeschön.

2

Mit wem man zusammen oder auch nur befreundet ist, sagt sehr viel über einen selbst aus. Ich respektiere alle Menschen, egal welche Hautfarbe, Herkunft, sexuelle Orientierung oder welches Geschlecht sie haben. Wenn jemand also homophob ist, ist das keine Person, mit der ich mich umgeben möchte. Leider sind diese Menschen, egal ob Rassist, Sexist oder Homophober, meistens sehr überzeugt von ihrer Meinung und so ist es ziemlich schwer, ihnen etwas Menschlichkeit beizubringen.

Also, kurz gesagt: Nein, ich würde nicht mit einem homophoben Mann zusammen sein oder auch nur einen Satz mehr als nötig mit ihm wechseln. Wer Menschen auf Grund bestimmter Eigenschaften diskriminiert, ist einfach nur widerlich. 

Ja , würde ich.

WENN er aktiv nichts gegen Schwule tut, wie Beispielsweise an Demonstrationen teilnehmen, Homosexuelle Paare auf der Straße beleidigen/angreifen , oder sonstiges. Homophobiker können meistens nichts , für ihre Abneigung und Feindseligkeit gegen Schwule. Daher wäre dies, m.M.n, kein Grund, eine Beziehung mit einem solchen Menschen außer Betracht zu ziehen.

Ich muss außerdem zugeben, dass auch ich eine gewisse Abneigung gegenüber Homosexuellen empfinde. Wenn ich einen Mann sehe, der einen anderen Mann küsst, kommt mir einfach die Kotze hoch, dagegen kann ich nichts tun. Jedoch greife ich deshalb niemanden an. Ich versuche damit umzugehen, aber ich denke, ich werde diese gewisse Abneigung immer empfinden.

Ich weiß, dass mich das Leben anderer Menschen nichts angeht, weshalb ich auch jeden Menschen so Leben lasse, wie er möchte, im Gegensatz zu anderen Menschen, die an Demonstrationen teilnehmen, um Homosexualität ein Ende zu setzen.

So...
Ich wünsche hiermit noch allen Homosexuellen (und Heterosexuellen natürlich etc. ^^) noch ein schönes, glückliches Leben und viel Erfolg für die Zukunft.

Lg, xxTOxx

Ich stehe selbst auf Frauen, also kann mir das nicht passieren, aber WENN ich hetero wäre und die Person etwas gegen homosexuelle hätte, würde ich persönlich keine Beziehung eingehen. Ich hasse es, wenn Menschen eine komplette Menschen'Gruppe' hassen. Wenn man eine Person hasst, okay, seine Sache, aber wenn jemand sagt, dass er ja alle homosexuellen oder sonst was hasst (mit Ausnahmen natürlich, psychisch Kranke die Anderen schaden mag man natürlich nicht^^) ist mir das zu blöd..Mir ist super wichtig, dass die Person einfach ziemlich doll tolerant ist. 

Genauso geht es mir auch. Dann werde ich jedoch oft als intolerant bezeichnet, dass ich ihre Intoleranz nicht akzeptiere. Verdrehte Welt. Ich weiß eben nicht, ob es tatsächlicher Hass oder eher das obligatorische, betont heterosexuelle Alpha-Verhalten bei diesen Kindsköpfen ist. Mal schauen wie negativ er in dieser Hinsicht in Zukunft auftritt

1

Danke für die Antwort!

1

Deine Frage ist zwar eine Weile her, aber ich antworte dennoch. Die Intoleranz von ihm, sagt ja weitaus mehr aus. Ich könnte nie und nimmer mit jemandem agieren (ob platonisch oder eben auf sexueller Ebene), der nicht liberal und tolerant ist, weil viele Einstellungen damit zusammenhängen. Ich bin nicht heterosexuell und somit wäre das für mich natürlich noch mal ein anderes Kaliber, allerdings würde ich allgemein sagen, dass es schwierig ist, mit jemandem Kontakt zu haben, der ein anderes Weltbild hat (in diesen Grundlagen, sage ich mal).

Kurz gefasst: selbst wenn ich heterosexuell wäre, könnte ich (persönlich) das nicht.

Ich stimme dir absolut zu, jedoch spricht die Tatsache dass ich mit diesem Mann längst nichts mehr zu tun habe wahrscheinlich schon für sich.

0

Da bin ich froh, dass ich das noch erfahren Düfte! :D

0

Für mich wäre es ein Grund, eine Beziehung nicht fortzusetzen, weil meine und seine Überzeugung was Toleranz und menschliches Miteinander angeht, einfach zu weit auseinanderliegen.

Das ist der springende Punkt der mich so zweifeln lässt.. Es ist eben nicht nur eine Kleinigkeit sondern eine Frage der Grundeinstellung. Dankesehr!

0

Und natürlich kommt es drauf an, wie sehr er auf dieser Meinung beharrt! Wenn man ihm einfach die Augen öffnen muss, dann wäre das die perfekte Gelegenheit. Wenn er aber fest davon überzeugt ist und das auch noch aus eigener vollster Überzeugung, ist es natürlich schwer, ihm diese Einstellung auszuschlagen.

Sag Ihm, das Du homosexuelle Freunde hast, dann wirst Du sehen, wie Seine Reaktion ausfällt. Unter Umständen beantwortet das dann Deine Fragen

Das hätte ich wohl bereits früher tun sollen. Dankesehr

0

definitiv dealbreaker, wenn man so etwas über die Person weiß und es einem nix ausmacht ist man auch homophob

Naja, sowas sagt ja auch etwas über einen Menschen aus, wenn man so etwas sagt. Ob du mit ihm zusammen sein kannst, musst du dir selbst überlegen.

nein ich wuerde nichg mit sojemanden zusammenkommen.

Für mich währe das ein No Go!

Versuch doch lieber, seine Homophobie zu "bekämpfen". Ich bin mir sicher, dass jeder Mensch, der sich mehr und mehr mit dem Gebiet beschäftigt, im Laufe der Zeit seine Angst davor verliert

Was möchtest Du wissen?