Ist Himalaya Salz gesünder?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Kochsalz ist Kochsalz und chemisch gesehen NaCl. Was da anders ist, sind im Grunde Verunreinigungen und der Glaube an Heilwirkungen kann Berge versetzen. Nachweisen kann man diese Heilwirkung aber nicht.

Chemisch gesehen ist aber kein Unterschied.

Genau das gleiche was ich geschrieben habe, nur anderslautend ausgedrückt ^_^ :D

1

es besteht größtenteils aus nacl, ist aber durch seine Entstehung mit vielen Mineralien und Spurenelementen angereichert... das ist nämlich das was es so gesund macht

0
@Psyllon

Der Glaube schon. Das Kilo Kartoffeln gibt es für 50 Cent und da sind auch genug Mineralien und Spurenelementen drin, ebenso in vielen anderen Gemüse- und Obstsorten. 

Aber manche kaufen lieber sündhaft teures Salz in der Hoffnung, es wäre besser. Der Glaube kann halt Berge versetzen, in dem Fall den Himalaja nach Deutschland.

3
@Jewi14

Mein Mittagessen bestand aus Kartoffeln und Chinakohl und dürfte so 1-2 Euro gekostet haben. Damit viel billiger als das Salz und mehr als genug Mineralen, Vitamine und Spurenelemente.

So als Ergänzung.

0

Nein da muss ich widersprechen der Anteil der Mineralien und Spurenelemente ist leider nicht der selbe, wisst ihr denn was Mineralien und Spurenelemente überhaupt sind? Und das sie in unserem Supermarkt Produkten schon fast kaum mehr vorhanden sind ?

0

Nein, nur teurer.

Salz ist Salz ist Salz - zu 99,8% Natriumchlorid. Die restlichen 0,2% sind Verunreinigungen, die manchmal einen kleinen Farbunterschied machen, und manche Leute behaupten auch, Geschmacksunterschiede zu entdecken. Das kann man glauben oder nicht.

Jedes Salz ist ursprünglich Meersalz, nur manchmal ist es schon ein paar Millionen Jahre alt. Da Salz nicht verdirbt, macht es keinen Unterschied, ob man es frisch aus dem Meer gewinnt oder aus Salzstöcken im Gebirge abbaut, die vor Jahrmillionen mal Meeresboden waren.

Du kannst ganz normales Küchensalz nehmen.

Bleib du beim Küchensalz und ich mache meine eigene Erfahrung

0
@Psyllon

Ja, natürlich - niemand will dich daran hindern, überteuertes Natriumchlorid zu kaufen. Aber du hast ja schließlich gefragt. Und da ist die klare Antwort: Salz ist immer Salz.

5

Wie bereits erwähnt, ist "Himalayasalz" auch nur Salz. Aus dem Hochgebirge stammt es auch nicht, es wird rund 200 km von den schneebedeckten Riesen gefördert. Es kann aber auch aus Polen oder Deutschland stammten, denn der Begriff ist nicht geschützt. 

Es hat keine gesundheitlichen Vor- und/oder Nachteile. Es schmeckt salzig bis bitter-salzig, was ausschließlich auf die Eiseneinschlüsse zurück zu führen ist. Ich habe mal welches geschenkt bekommen, es steht immer noch verpackt und ungenutzt im Vorratsraum. Vielleicht werde ich es als Streusalz einsetzen.

Jedes andere Salz, ob Reichenhaller oder was weiß ich, haben den gleichen Nutzen: Speisen würzen.

Esoterische Geschäftemacherei, nichts sonst. Hübsche Farbe durch ein paar metallische Verunreinigungen und insgesamt winzige Spuren von vielleicht einem halben Dutzend verschiedener Elemente - weit entfernt von den angeblich über 80 Elementen, die da drin sein sollen.

Speisesalz ist Speisesalz, es hat immer die gleiche Chemische Verbindung. Die anderen Inhaltsstoffe (Verunreinigungen) machen es aber auch nicht gesünder.

nur teurer, nicht gesünder

Hast du die Erfahrung gemacht?

0
@Psyllon

ja, ich habe keinerlei Unterschiede zu normalen Salz feststellen können. Ich glaube das ist nur Einbildung, wenn jemand sagt, dass es so viel besser ist und er gleich viel gesünder lebt.

3

wie lange hast du es denn verwendet?

0

Was möchtest Du wissen?