Ist hier ein Kaufvertrag entstanden oder kann ich zurück treten?

7 Antworten

Ernsthaft 1400 km? Das wären optimistisch gerechnet um die 150 Euro Spritkosten, pessimistisch ist das nahezu unbezahlbar. Das muss schon ein ganz besonderes Möbelstück sein und nicht Billy.

Aber okay, sein ok könnte man als "Ja, so machen wir das" interpretieren. Somit wäre der Kaufvertrag abgeschlossen. Ob dir die Umstände koscher vorkommen oder nicht, ist eine andere Baustelle.

Wie wäre es, wenn du dir vorher ausreichend deine Verkaufsentscheidung überlegst und dann die Anzeige schaltest? Das erspart lästigen Ärger, denn der Käufer scheint ja kaufen zu wollen.

Dennoch: was genau wurde denn vereinbart?

Es wurde bisher nur vereinbart, dass ich das Möbel eventuell im November liefern könnte und er dafür 250€ bezahlt plus 50€ Lieferung.

0
@flotheasker20

Sorry, aber es geht doch darum, ob ihr beide einen Kaufvertrag abgeschlossen habt. Einer bietet an, ein andere sagt sinngemäß "Ja, ich kaufe zu den Bedingungen!". Das muss nicht explizit so gesagt werden, es muss eine schlüssige Handlung vorliegen. Dem Sinne nach muss das so laufen wie beim Kiosk, du legst eine Münze auf den Tresen und nimmst eine Zeitung, ganz ohne Worte. Das ist ein kompletter Kaufvertrag.

Habt ihr beide in diesem Sinne gehandelt? Wenn ja, dann ist der Vertrag perfekt. Du kannst doch auch mit dem Käufer verhandeln, ob er zurücktreten möchte, das steht euch doch frei. Wenn beide Seiten einverstanden sind, können sie einen Vertrag schließen und ihn auch wieder auflösen.

Wo ist jetzt das Problem, das mit ihm zu besprechen?

2

Ich würde sagen du hast die Möglichkeit das ganze abzubrechen.
Auch wenn Ebay-Kleinanzeigen mit Ebay nichts zu tun hat hast du z.B. bei Ebay die Möglichkeit eine Auktion vorzeitig zu beenden mit der Begründung dass der Artikel nicht mehr verfügbar ist.

Sowieso bist du auch nicht verpflichtet ihm die Möbel zu bringen. Wenn er kommt ok. Aber besser du schreibst ihm dass du sie an jemand anderem in der Nähe verkaufst.

1400 km für ein paar Möbel ist außerdem schon sehr komisch..
kannst, wenn es vor Gericht kommen sollte, was natürlich nicht passieren wird (Anzeige solltest du auch löschen) anbringen dass dir da was komisch vorkam und du einen Betrugsfall vermutet hast.

Ich selber habe die letzten 1,5 Monate bei Ebay auf zwei EBikes gesteigert. War nicht der Höchstbietende, hab dann aber jedes Mal zwei Tage später ein Angebot bekommen dass ich das Bike für einen günstigeren Preis (fast die Hälfte) bekommen könnte (weil es der Höchstbietende doch nicht mehr will...), natürlich mit vorab Überweisung....
Einen Tag später habe ich eine Nachricht von Ebay-Kundenservice bekommen dass das Konto des Verkäufers von einem Unbekannten gehackt wurde und ich auf gar keinen Fall was überweisen soll... Ich glaube das EbayAngebot selber wurde auch von dem eigentlichen Betrüger erstellt und Emailadresse abgeändert so dass der ganze Schriftverkehr über die Emailadresse des Betrügers geht. Mir wurde dann telefonisch auch von Ebay gesagt dass sowas nicht selten vorkommt.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

„Ich würde sagen du hast die Möglichkeit das ganze abzubrechen.“

gib mal n Paragraphen dazu an, bitte.

1

du hast ein Verkaufsangebot - jemand hat dazu ja gesagt - damit ist ein Kaufvertrag entstanden. Wenn der Jemand mit den 50€ einverstanden ist, hat er die zu zahlen. Ansonsten abholen lassen.

Was möchtest Du wissen?