Ist Herr Gauland ein Politiker mit einem nationalsozialistischen Weltbild?

8 Antworten

Gauland ist ein CDU Politiker dem seine Partei abhanden gekommen ist, und nun zur AfD gehört. Dort vertritt der genau die gleiche Ansichten wie in den Jahren zuvor, nur fühlt sich das heute extremer an, da ja in allen anderen Parteien nur noch "Neusprech" gepflegt wird, und keiner sich mehr zu dem bekennen will, was vor Frau Merkels Amtsantritt in der CDU noch gängig war.

Denkmäler sind nicht immer Mahnmäler. Es gibt viele Denkmäler die zur Verherrlichung einer Epoche, Person oder Kriegshandlung aufgestellt wurden. Wie man dazu steht ist immer vom Kontext abhängig. 

Ich finde es z.B nicht nach zu vollziehen, dass auf der ganzen Welt Holocausdenkmäler anzutreffen sind, aber keine (oder kenne ich sie nicht?) oder viel weniger für die Armenier, die Indianer, die Azteken, die Atjehbewohner, die Buren und die Opfer der ethischen Säuberungen auf dem Balkan. 

Die Gewichtung finde ich falsch, nicht die Tatsache, dass es solche Denkmäler gibt.

Was die Armenier angeht: zumindest bin ich auf dem Abriss eines Denkmals gestoßen: https://www.welt.de/kultur/article13235492/Denkmal-fuer-die-toten-Armenier-wird-abgerissen.html#cs-bs-21-19-DW-Kultur-Kars-jpg.jpg)

Auch sollte man mal über die Grenzen sehen, und sich anschauen, wie dort mit dem Andenken ihrer Streitkräften umgegangen wird. Die Engländer haben in ihren sämtlichen Kampfeinsätzen auch nicht gerade Ruhm verdient, aber es stehen in England überall Denkmäler für die Army, die Navy und die Air Force. Die Angehörigen der Armeen waren eigentlich genau so Opfer der Entwicklungen wie die Angegriffenen. Daran darf man sich durchaus mal erinnern.

Wenn schon in Europa die Gleichmacherei Einzug gehalten hat, dann muss man auch in solchen Fragen einheitlich reagieren. Warum sollten die Engländer Army-Gedenkstätten haben, und wir nicht? An die Zahl der Opfer kann es nicht liegen.

Ja stimmt für die Buren sollten auch noch Denkmäler stehen.. Weil die ja nach Afrika sind weil sie so gerne andere Menschen mögen und gemeinsam friedlich leben wollten.. Apartheid in Südafrika und ein extrem rassistisches Weltbild verdient kein Denkmal..smh

Auffällig ist das es in den USA ein Holocaust Museum gibt aber keines für den 400 Jahre langen Transatlantischen Sklavenhandel...

Es gibt Holocaust Denkmäler in westlichen Ländern weil Weiße Menschen andere Weiße vernichtet haben

Sklaven aus Afrika, Ureinwohner der USA usw waren alle nicht weiß...

0
@ninaxx2

Ist dir bekannt, dass es die Araber waren, die als erstes Sklavenhandel betrieben und Afrikaner verschleppt haben?

Siehe:

David Reybrouck: Kongo,

und

Peter Frankopan: Licht im Osten.

Die Buren waren genau so weiß wie die Briten in deren KZs sie eingesperrt wurden. Es waren ja die Engländer die als erstes Lager gebaut haben, um Menschen einzusperren, und sie dort einfach verhungern zu lassen.

Aus Die Welt vom 14.06.2016: ///Vergleicht man die britischen „camps“ mit den deutschen KZs, so fällt auf: Hohe Todesraten gab es in beiden Lagersystemen. Von den 120.000 bis 160.000 Insassen in Südafrika starben wohl 26.000, also ungefähr jeder fünfte. In Dachau beispielsweise kamen von insgesamt 200.000 Insassen zwischen 1933 und 1945 etwa 41.500 um – ebenfalls ein Fünftel. Das gleiche Verhältnis gab es in Buchenwald: Hier waren 1937 bis 1945 etwa 250.000 Menschen inhaftiert, von denen 56.000 das Leben verloren.///

Aber diese Diskussion ist am Thema vorbei, es geht nicht darum, welche Hautfarbe ein Opfer oder ein Täter hat, sondern um seine Rolle im Weltgeschehen. Und da waren die Buren kein wenig schuldiger oder unschuldiger als die Juden oder Indianer, oder heute die Syrische Zivilbevölkerung, oder die Bewohner Polynesien. Die ständige Betonung des Holocausts ist meines Erachtens unangemessen. Es sollte Mahnmale geben gegen Gewalt, Völkermord und Rassismus, aber die sollten alle Opfer gedenken, nicht nur die Juden.

0

Soldaten. Du sagst es. Nicht alle Soldaten waren Nazis. Nicht zu vergessen, dass Gauland beide Weltkriege erwähnte und insbesondere unter den Soldaten im ersten Weltkrieg auch Juden waren, was Gauland sehr wohl weiß. Schon deshalb kann er kein Nazi sein.

Was das mit einem nationalsozialistischen Weltbild zu tun haben soll, darfst Du uns gerne näher erläutern. Hitlers Armee, die Treue bis in den Tod schwor, war die Waffen-SS, nicht die Wehrmacht.

Was das mit einem nationalsozialistischen Weltbild zu tun haben soll, darfst Du uns gerne näher erläutern. Hitlers Armee, die Treue bis in den Tod schwor, war die Waffen-SS, nicht die Wehrmacht.

Scheint ja doch noch Menschen zu geben, die zwischen Wehrmacht und Waffen-SS unterscheiden können. Bei dem inflationären Schwingen der Nazi-Keule man ja schon als rechtes Pack stigmatisiert wird, sobald einem anderen die Nase nicht passt. Shit happens ;) Danke für deine Antwort. 

0

Die Wehrmacht hat Hitler auch die Treue geschworen - sie wurde sogar auf ihn vereidigt.

0
@Philippus1990

Die Wehrmacht ging aus dem deutschen Heer und der Reichswehr hervor, während die Waffen-SS explizit ein Konstrukt der Nazis war. Viele Wehrmachtssoldaten waren weder NSDAP-Mitglieder noch waren sie durchweg glühende Anhänger des Nationalsozialismus. Das muss man schon voneinander trennen.

Der Unterschied wird deutlicher, wenn man bedenkt, dass es seitens der Waffen-SS keinen Widerstand gegen Adolf Hitler gegeben hatte, während in Kreisen der Wehrmacht und der Abwehr zahreiche Offiziere und Generäle versuchten, Hitler auszuschalten. Die Gestapo benannte diesen Widerstand aus dem deutschen Militär als Schwarze Kapelle.

0

Da er ja z.B. Denkmäler für die im zweiten Weltkrieg gefallenen Wehrmachtssoldaten errichten will usw.

Da mein eigener Großvater (RIP) Soldat der Wehrmacht war, an einem Denkmal überhaupt nichts auszusetzen habe. Ganz im Gegenteil. Unsere Bundesregierung sollte sich viel mehr darum kümmern, das sterbliche Überreste gefallener Soldaten endlich nach Deutschland überführt und hier beigesetzt werden. Und Nein, ich bin nicht rechts! 

Zu Alexander Gauland: Ein rechts-konservativer Politiker, bis 2013 Mitglied der CDU und dort zum »rechten« Flügel der Partei gehörte. Da sein Vater Oberstleutnant am sächsischen Königshof war, es ihm nicht verübel, wenn er bezüglich der deutschen Geschichte einiges »anders« sieht oder empfindet, als es bei anderen der Fall ist. Allein schon weil er im 2. WK geboren wurde.

LG medmonk 

Wie erreicht man Facebook um eine Mitteilung zu machen an die Verwaltung?

Ich bin leider von Facebook gesperrt worden für 30 Tage das nun schon zum zweiten Mal.

Beim ersten Mal wursste ich gar nicht warum.

Dieses Mal hat man mir mitgeteilt welche Post dazu geführt hat.

Das war völlig unsinnig. Ich hatte geschrieben zu der Äußerung des Paptes pro Islam:

"Nicht der Herr im Himmel hat es zugelassen, sondern die dämlichen Europäer, aber die Muslime werden nicht weit kommen, der 3. Weltkrieg erledigt auch die.

Der Gedanke ist beruhigend."

Die Aussage ist so gemeint das nach einem erneutem Krieg von Europa und auch eben von den Moslems nichts mehr übrigbleiben wird , von uns auch nicht.

Was ist daran Hetze!

Wenn unser Land weiter mit dem Islam überschwemmt wird, kommt es auf jedem Fall zum Krieg. Putin und auch der Ami werden sich das nicht gefallen lassen, weil sie selbst in die Lage kämen von dem Islam überrannt zu werden.

Eine dreißigtägige Sperre dafür ist nicht gerechtfertigt.

...zur Frage

Was wird aus der AfD?

Ich möchte mal gleich im voraus schreiben, dass ich kein Experte in Sachen Politik bin. Vielmehr schreibe ich als ganz normaler Durchschnittsbürger mit Interesse für Politik. Verzeiht also bitte, wenn evtl. sachlich etwas nicht ganz richtig ist.

Als Bernd Lucke die AfD gründete, habe ich mir das Parteiprogramm angesehen und fand das im Allgemeinen recht gut. Endlich eine Partei, die nicht linkslastig ist (dazu zähle ich auch die CDU, die sich leider in dieser Richtung entwickelt hat) und eine echte Alternative anbot. Auch mit Frauke Petry war das noch okay.

Zwischenzeitlich stellt sich die AfD aber anders dar. Leider wurde Frau Petry hinausgemobbt. Sie wollte die AfD koalitionsfähig machen, was meiner Meinung nach der richtige Schritt gewesen wäre und ihr weitere Stimmen gebracht hätte. Was aber die neue Parteispitze Herr Gauland und Frau Weidel aus der Partei machen, das gefällt mir gar nicht, insbesondere die Art, wie sie sich manchmal äußern. Das kann die Wähler doch nur abschrecken.

Die Leute in den Landesverbänden finde ich in Ordnung. Das sind Politiker, denen es am Herzen liegt, eine im positiven Sinn konservative, werteorienterte Politik zu machen, wobei sie sachlich m.E. völlig richtig liegen und damit vielen Bürgern aus der Seele sprechen. Die Diskrepanz zur AfD im Bundestag scheint mir aber beachtlich zu sein, jedenfalls was die Provokationen und den Stil betrifft. Irgendwie beißt sich da was, wenn ihr versteht was ich meine.

Es ist wirklich schade, dass die jetzigen Vorsitzenden einer anfangs viel versprechenden Partei sie jetzt, wo sie im Bundetag gelandet ist, so kaputt machen. Was ist da los? Wohin steuert die AfD und warum?

Ich bitte um sachliche Beiträge, bitte keine Provokationen oder blöde Sprüche.

...zur Frage

Suche Leitfrage für das Thema: Schule im Zweiten Weltkrieg für das Fach Pädagogik?

Hallo, ich suche eine Leitfrage zu dem Thema Schule im Zweiten Weltkrieg. Wir wollten unsere Omas befragen zu Beziehung zwischen Lehrer und Kinder, Themen im Unterricht, Gesprächsthema Krieg? usw. Habt ihr vielleicht eine Idee für eine interessante Leitfrage, die eine Problematisierung darstellt und die man beantworten kann? Also sie muss aufjedenfall eine Problematik sein! Die Leitfrage ist für das Fach Pädagogik, daher sollte es vielleicht um das Lernen oder die Erziehung gehen. Vielen Dank schon mal im voraus!

...zur Frage

Stehen wir vor dem dritten Weltkrieg (Syrien, USA vs. Rußland)?

Könnten die Ereignisse in Syrien einen Weltkrieg heraufbeschwören?

Langsam mache ich mir da Sorgen, da es das erste mal vorkam, daß sich die beiden Weltmächte begegnen und es dadurch Tote gab.

Ebenso gibt es noch einige Dinge, die Angst machen: Iran mischt sich ein, Rußland gibt Polen Teilschuld für zweiten Weltkrieg, die Hetze in den Medien gegen Rußland usw.

...zur Frage

Wie wichtig waren Zwangsarbeiter im 2. Weltkrieg?

Hallo,

ich schreibe morgen eine Geschichtsklausur zum 2. Weltkrieg, hauptsächlich mit dem Blick auf die Zwangsarbeit.

Ich habe die Daten, dass ca. 20% Ausländer insgesamt in Deutschland am Ende des Weltkriegs arbeiteten, 22% allein schon in der Landwirtschaft, in anderen handwerklichen Bereichen 19%.

Ich vermute, dass morgen die Frage kommt, welche Wichtigkeit die Zwangsarbeiter für Deutschland im zweiten Weltkrieg haben. Ich vermute mal, dass sie sehr wichtig waren, da ohne sie die Wirtschaft zusammebgebrochen wäre, schließlich könnten die Soldaten gar nicht ausreichend versorgt werden und es passte auch nicht zum nationalsozialistischen Weltbild.

Google hat mir bei der Frage nicht so richtig geholfen, deswegen hoffe ich, dass ihr mir vielleicht noch weitere Antworten geben könnt, die begründen, warum die Zwangsarbeiter wichtig waren.

MfG Le98

...zur Frage

Allgemeines zum zweiten Weltkrieg

In Geschichte haben wir jetzt das Thema zweiter Weltkrieg und wir sollen dann eine komplette Mappe abgeben am Ende des Themas. Ich finde aber das mein Lehrer das alles immer etwas doof erklärt und ja :D Ich such jetzt eine Seite wo der zweite Weltkrieg komplett beschrieben ist, also von Anfang an wie es dazu kam dass soviele Menschen so jemaden wählen usw bis zum Ende des Krieges und der Wikipedia-Artikel ist mir zu unübersichtlich :/ Also ich hätte gerne ein paar Links und ist mir auch egal ob ich da seitenweise was lesen muss oder nur ganz kurz zusammen gefasst :D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?