Ist Helena Fürst wirklich Fürstin?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Fürst ist erst mal nur ein normaler Nachname. Der mag zwar sprachlich auf den Status als Fürst zurückzuführen sein, hat aber nichts mit dem Status selbst zu tun.

"Die Fürstin" (ich glaube mal gelesen zu haben, seit sie total abgedreht ist, nennt sie sich ja auch "Fürstin der Finsternis") ist nur ein Wortspiel mit dem Nachnamen.

Ein echter Adelstitel - in Deutschland ziemlich nutzlos - entsteht nur noch durch Erbe, auch (wie bei deutschen Prinzen recht beliebt, durch Adoption) oder Heirat in ein Adelsgeschlecht und wird dann als Zusatz zum normalen Familiennamen getragen. (Nachname) Graf zu (Irgendwo) oder (Nachname) Fürst von (Irgendwo) oder gar (Nachname) Prinz von (Irgendwo). Die Prinzen haben aufgrund ihrer entfernten Verwandtschaft sogar noch die Chance is britische Königshaus aufzusteigen, da sie mit den Mountbattons (eine engische Version von Battenberg) verwandt sind, sofern das komplette Königshaus und noch hundert Andere in der Erbfolge vor ihnen schlagartig ausgelöscht werden. Alle Grafen und Fürsten Von und Zu haben nur einen schönen, aus Tradition durch Familienbande geführten Titel. Dabei ist "Graf von" und "Fürst von" als angehängter Titel und nicht alleine der Nachname Fürst oder Graf entscheidend. Steffi Graf ist ja auch keine Gräfin.

Um noch etwas über die Frage hinauszugehen: Es gibt einige Dienstleister, bei denen man angeblich Adelstitel kaufen kann. Das funktioniert aber nicht. Dort konnte man zeitweilig auch mal Grafen kaufen, die sich aber nicht in den Perso eintragen lassen. Eine schöne Urkunde, mehr nicht. Man kann auch angeblich schottischer Lord werden. Der Titel basiert darauf, dass Lord abseits des englischen Adelstitels die Bezeichnung für Landeigentümer ist ("Vermieter" heißt auf Englisch einfach nur "Landlord") und das schottische "Laird", ins Hochenglisch als "Lord" überführt einfach nur Landbesitzer bedeutet. Stammt aus der "Hast du was, bist du was" Zeit für Landbesitzer. Die Dienste berufen sich darauf, dass du im Rahmen eines Joint Ownerships einen Squarefoot (30x30cm) Land auf einem Acker kaufst und damit Land besitzt und angeblich "Lord of (der Gegend)" wirst. Tatsächlich würden die schottischen Meldebehörden einen den Titel "Laird/Lord of..." gewähren, wenn man Land besitzt, aber es muss eine relevante Größe haben, es sollte also zumindest mal ein Haus draufstehen (und zwar keines von Playmobil). Ein Squarefoot reicht nicht, und die Leute, die sich mit ihrer "gerade mal drauf stehen können" Parzelle in Schottland als Lord aufführen, werden nur belächelt und gehen den Schotten zwischenzeitig ziemlich auf den Senkel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. 

Das ist nur eine dumme Angewohnheit der Medien, Menschen einen Namen zu verpassen, deren Sprachgebrauch dann nicht mehr wegzudenken ist. 

So wie früher Bobbele anstelle von Boris Becker. Der wird heute immerhin wieder Becker genannt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ne das ist nur auf ihren Nachnamen bezogen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein sie ist keine Fürstin. Es ist lediglich der Name der einen falschen Eindruck suggeriert. LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hello,

natürlich ist sie keine Fürstin. Wortspiel wurde abgeleitet vom Nachnamen: Fürst.....(in)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vielleicht ist sie homofürst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?