Ist Hamburg eine Hauptstadt der sozialen Demokratie in Deutschland?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Städte wählen allgemein eher SPD als CDU.

Auch Bremen wurde bisher immer sozialdemokratisch regiert und in vielen Städten, die keine Stadtstaaten sind sieht man auch eine lange Tradition von sozialdemokratischen Bürgermeister*innen.

Berlin bildet vielleicht eine kleine Ausnahme, aber auch hier ist die SPD öfter stärkste Partei geworden als die CDU.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Witali1989
23.11.2016, 18:39

Danke!

0

Hamburg hat eine lange sozialdemokratische Tradition, genauso gehört es aber auch zu hamburgischen Tradition, dass die SPD eher zum rechten Flügel der SPD gehört. Das ist bei Scholz der Fall, war aber auch bei von Klose, von Dohnanyi, Vorscherau, aber auch bei Helmut Schmidt auch wenn er kein Bürgermeister war, der Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Witali1989
23.11.2016, 18:46

Danke!

0

Ist Hamburg eine Hauptstadt der sozialen Demokratie in Deutschland?

Ich dachte, Scherzfragen seien hier nicht erlaubt... ;)

In Hamburg regiert Olaf "Scholzomat" Scholz. Dieser Mann ist maßgeblich mitverantwortlich für die Kaufkraftstagnation und den gewaltigen Niedriglohnsektor in Deutschland. Und er war jahrelang ein vehementer Gegner des Mindestlohns.

Wie kommst du auf das schmale Brett, so ein Mann habe "soziale Werte"?

PS: Seinen Spitznamen "Scholzomat" hat er, weil er - wie kaum ein anderer in der SPD - ein reiner "Technokrat" ohne jegliches Mitgefühl oder menschliche Wärme ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Witali1989
23.11.2016, 18:37

Also, vielleicht mein Irrtum. Ich bin selbst aus Russland.

Danke für die Antwort!

1

Hallo Witali1989!

Die Tatsache, dass Hamburg (oder andere Länder) längere Zeit von der SPD regiert wurde, lässt in keiner Weise darauf schließen, dass deswegen eine "soziale Demokratie" befördert worden wäre. Im Gegenteil: Immer wenn die SPD regiert, werden die schlimmsten sozialen Einschnitte durchgesetzt. Das hat mit der Sozialdemokratisierung der Gewerkschaften zu tun, die immer dann stillhalten, wenn die SPD etwas will, während sie bei der CDU schnell dabei sind, zu protestieren.

So hat die SPD einen Großteil der Plünderung der Rentenkassen und die Absenkung der Renten, die Notstandsgesetze, Beschränkungen der Koalitions- und Versammlungsfreiheit und schließlich Hartz-4 und vieles mehr zu verantworten.

Volksentscheide gibt es in Bayern, wo seit ewigen Zeiten die CSU regiert. Das findest Du in SPD-regierten Ländern nicht.

Der soziale Anspruch der SPD resultiert aus einem Denken "Wenn es der Wirtschaft gut geht, geht es auch den Arbeitern gut". Damit wird die selbständige Kraft der Arbeiter und aller Lohnabhängigen geschwächt, auch mal etwas gegen die Wirtschaft durchzusetzen.

Gruß Friedemann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Witali1989
24.11.2016, 08:11

Danke!

0

Die SPD war längst nicht immer die führende Partei in Hamburg.

Was glaubst du, warum regelmäßig Wahlen stattfinden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Witali1989
23.11.2016, 18:38

Aber am meisten seit den 50er Jahren.

1

Wir  fällt gerade nicht ein wodurch die SPD spätestens seit ihren Vorsitzenden Schröder und Müntefering von anderen Parteien durch besondere soziale Ziele oder Maßnahmen aufgefallen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Hamburg ist die SPD weniger ideologisch verbohrt "sozialistisch",

mehr bürgerlich-solid statt "unhanseatisch !!!" klassenkämpferisch.

Bis auf Ortwin Runde machten alle Bürgermeister es damit der CDU schwer, sich - wie Ole von Beust und Kurt Sieveking -   zu behaupten....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?