Ist häufige sexuelle Erektion/ Befriedigung/Befleckung in Wahrheit schädlich - Sollte es Heranwachsenden "verboten" werden - Frühsexualisierung?

25 Antworten

Das sind Symptome, die in vergangenen Jahrhunderten Jugendlichen vorgeschwindelt wurden, um sie durch Angstmachen von etwas Natürlichem wie der Selbstbefriedigung abzuhalten, die lediglich von der Kirche als "Sünde" abgelehnt wurde, welche sich völlig ungerechtfertigt in die Erziehung von Menschen eingemischt hat.

Das kommt drauf an was du unter früh meinst.

Und das kommt auf die Art der Stimulation an.

Ein 12 jähriger sollte nicht 5 mal am tag auf pornos einen jetken, die total überzeichnete sexpraktiken zeigen und damit die Sexualität verzehren. Sodass normaler sex viel zu lahm wirkt.

Alles eine Frage der Definition. Frühe und offene Behandlung des Themas kann auch zu einer gesunde Beziehung zum Thema sex führen

31

Es ist egal wie früh. Selbstbefriedigung ist nie ungesund.

1
39
@MrKratz

Würde ich so nicht sagen. Die geistige und emotionale Reife sollte schon an einem gewissen Punkt sein. Wenn die Sexualität auf natürlichen wege durch einen selbst entdeckt wird sollte das ja passen.

Wenn dies aber durch starke reize von außen kommt. Würde ich nicht automatisch von ausgehen das dies zu einer gesunden sexuellen Reifung führt

1
31
@Nayes2020

Nein denn selbst Babys machen das schon. Entweder reiben die auf dem Boden oder zupfen sich da unten dran rum. Das Verhalten ist völlig normal, da auch das zur sexuellen Selbstfindung gehört.

1

Natürlich gibt es weder Nebenwirkungen noch ist es schädlich, ganz im Gegenteil. Es ist stressabbauend, das System wird trainert, man lernt seinen Körper kennen, was für spätere Beziehungen gut ist.

Deine Nebenwirkungen hat man früher vielleicht mal behauptet, sind aber natürlich Blödsinn und nicht nachweisbar. So was wurde noch nie festgestellt. Macht ja auch keinen Sinn. Wenn SB Schwäche verursachen würde, was würde dann Sport erst verursachen, da würden vor der Muckibude wohl reihenweise Leute in Ohnmacht fallen, denn das ist für den Körper ja viel anstrengender.

Und verbieten, wie wolltest du das machen? Zum ersten geht es hier um freie Selbstbestimmung, du kannst ja auch keinem verbieten, täglich zu duschen.

Und wie wolltest du das kontrollieren? Sensoren an den Geschlechtsorganen?

In der DDR war Westfernsehen streng verboten, jeder hat es trotzdem geschaut, heimlich.

Natürlich kann es in sehr seltenen Fällen passieren, dass jemand SB krankhaft süchtig betreibt, zigfach am Tag, was das normale Leben verhindert, Beruf, Beziehungen. Aber so was muss dann halt behandelt werden, wie andere Süchte auch, Drogen, Spielsucht, Alkohol, Pornosucht, Sexsucht und vieles mehr.

Theoretisch kann man von allem abhängig werden. Willst du deshalb alles verbieten? Kaffee, Schokolade, Milch, Pornos, Schuhe kaufen usw.

Ist es nicht besser, den gesunden Umgang mit solchen Dingen zu lernen von Anfang an?. Wird etwas verboten, dann wird es doch immer viel attraktiver, die Gefahr von Missbrauch erhöht sich dadurch meist eher.

Wenn ich zurück denke, habe ich SB schon in sehr jungen Jahren betrieben, bereits als kleines Kind, ohne zu wissen, was ich da mache, nur dass es angenehm ist, wusste ich. Deine Nebenwirkungen hatte ich nicht und auch sonst habe ich keine Störungen dadurch entwickelt. Eher hat es mir ermöglicht, andere Störungen in meiner Kindheit zu verarbeiten (Stressabbau).

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?