Ist Haarausfall/Glaze durch Antidepressivamedikamentation eine duldbare/akzeptable Nebenwirkung bei chronisch, starken Depressionen ?

5 Antworten

Wo fallen dir denn deine Haare aus? Bezeichne einmal die genauen Stellen am Körper oder Kopf. Ausserdem wie stark bist du sonst am Körper und im Gesicht behaart?

Nur weil Nebenwirkungen im Arzneimittelzeitraum auftreten heißt es noch nicht, dass es durch die Arzneimittel kommt, das gilt insbesondere für Hämorrhiden, nicht dauerhaften(!) Ausschlag und Haarausfall.

Zu deiner eigentlichen Frage: du musst selbst pros und contras abwägen und wissen was dir wichtiger ist. Für mich wäre in dem Fall das Elontril viel wichtiger als Haarausfall.

Blos nicht absetzen oder ausschleichen. Die Suche nach einem passenden Psychopharmaka ist immer ein Kompromiss aus Wirkung und Nebenwirkung. Ich empfinde Haarausfall als Nebenwirkung akzeptabel, wenn es dich sonst stabilisiert.

Was sind schon Haare gegen ein unbeschwertes Leben?

Du scheinst ein wirksames Mittel gefunden zu haben. Endlich. Dann bleib dabei und pfeif erstmal auf die Nebenwirkungen. Von den anderen Medikamenten sind die nicht besser.

Ich freue mich für dich, genieße erstmal wieder dein zurück gewonnenes Leben!  

Plötzlich Akne L-Thyroxin, Pille abgesetzt?

Hallo, ich habe vor 5 Monaten die Pille abgesetzt und habe seit 3 Monaten hormonelle Akne. Meine FA meinte wegen des Testosteronüberschusses. Haarausfall habe ich auch deutlich gehabt und ich habe um jedes weitere Haar Angst. Nun wurde bei mir eine latente Schilddrüsenunterfunktion gestgestellt. Kann diese was mit dem Haarausfall und der Aknezu tun haben? Ich habe gelesen dass kaum Symptome bei einer latenten Unterfunktion auftreten sollen. Zudem nehme ich seit heute L-Thyroxin 25 habe aber totale Angst vor noch schlechterer Haut oder Haarausfall da ich gelesen habe, dass L-Thyroxin den Testosteronspiegel erhöht. Habe überlegt ob die Unterfuntion auch was mit dem Absetzen zu tun hat.. sollte ich das Medikament weiternehmen..Habe Angst meinem Körper mehr zu schaden als zu helfen. Termine beim Spezialisten bekommt man nicht so schnell..

danke für ernste Antworten

...zur Frage

Haarausfall bei Antidepressivum Fluoxetin?

Hallo,

muss jetzt für 3 Wochen Fluoxetin wegen einer Zwangsstörung nehmen. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass man davon Haarausfall bekommt? Ist das häufig? Es steht nur Haarausfall in den Nebenwirkungen, aber nicht wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist. Ich möchte meine Haare nicht verlieren!!

Wenn man davon Haarausfall bekommt, hört das dann wieder auf, nachdem man die Tabletten absetzt?

Danke für Eure Antworten

...zur Frage

Hab das Gefühl, jeden besiegen zu müssen?

Besiegen in dem Sinne von besser sein. Ich muss mehr Geld verdienen als andere das hab ich mir in den Kopf gesetzt. Ich muss immer top Leistungen aufbringen in der Schule sonst bin ich unzufrieden und stelle mich selbst stark unter Druck. Ich sehe jeden als direkten Konkurrenten und bin nie zufrieden mit mir. Habe ständig das Gefühl, ich sollte ein großer Unternehmer werden, der sich alles leisten kann.

Sollte ich mich runterfahren und ist Geld und Erfolg nicht das wichtigste im Leben? Oder sollte ich diesen Ehrgeiz weiter beibehalten und dafür kämpfen.

...zur Frage

Was tun? ( Nach Fachabitur )

Da ich anfang nächster Sommerferien mein Fachabitur in Richtung Sozialem abschließe, wird es natürlich langsam Zeit für Bewerbungen. Jedoch habe ich keinen blassen Schimmer was ich danach genau machen möchte. Beim Berufsberater war ich schon, dieser beriet mich jedoch eher im Umgang mit der Berufsagentur-Website: Das half mir nicht so viel !

Ich würde gerne was mit verhaltensauffälligen Jugendlichen machen, habe aber nicht unbedingt Lust auf studieren. Kennt sich vielleicht jemand damit aus und kann mir ein paar Vorschläge machen oder ähnliches ?

Danke im Vorraus

Leon1803

...zur Frage

Kann L-Thyroxin Haarausfall verursachen, oder wird er durch Einnahme dieses Medikamentes gestoppt?

Hello ;) Ich bin 15 und leide schon seit längerem unter Haarausfall. Man sieht zwar aufgrund meiner dicken Haare davon wenig, aber er macht mir sehr sehr schwer zu schaffen. Wir haben vor etwa 1 1/2 Monaten eine Blutuntersuchung machen lassen, ob etwas mit meinen Eisenwerten nicht stimmt. Die jedoch waren in Ordnung, jedoch wurden gleichzeitig auch meine Schilddrüsenwerte überprüft; dabei stellte sich folgendes rauß: leicht erhöher TSH-Wert; das heißt: Schilddrüsenunterfunktion. Absolut gegen meinen Willen wollte mein Arzt noch ein paar Wochen warten und dann die Schilddrüsenwerte nochmals überprüfen lassen; der Termin zur Blutentnahme war heute, morgen werde ich die Ergebnisse kriegen. Falls mein TSH immer noch erhöht sein sollte, ist dies wahrscheinlich die Ursache für den Haarausfall (kämen nämlich auch noch andere infrage; nämlich Stress ausgelöst durch Depressionen und soziale Phobie), ich wünsche mir einfach nur, dass es von der Schilddrüse herkommt. Ich habe schon ein wenig gegoogelt und bin dabei auf das Medikament "L-Thyroxin" gestoßen, welches ja angeblich gegen diesen Haarausfall wirken soll. Jedoch waren da auch Personen, die erst seit der Einnahme über Haarausfall klagten oder deren Haarausfall erst besser wurde, sich dann jedoch dramatisch verschlimmert hat. Das macht mir Angst, denn wenn es wirklich daher kommen sollte (was ich für sehr wahrscheinlich halte) will ich natürlich nicht, dass meine einst so dicken Haare noch mehr an Fülle verlieren. Was ist jetzt richtig? Wird der HA verschlimmert oder wird er besser? Hat jemand Erfahrung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?