Ist Griechenland auf Dauer als Mitglied der EU aufgrund des hohen Schuldenstandes noch tragbar?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Für die EU könnte bald Griechenland als Ersatz-Nato-Partner für die nicht minder marode Türkei infrage kommen.

So wären die mißliebigen Verhandlungen mit den Türken endlich beendet und Griechenland bekäme neben seinem Staus als EU-Mitglied zusätzlich den eines Natopartners.

Dann wendet man die finanziellen Aufwendugen für die Belange der EU im Bereich der Flüchtlingsförderung  und NATO, die bislang in die Türkei gepumt wurden, den Griechen zu.

Die strategische Lage Greichenlands bietet einiges, wenn erstmal die Flurbereinigung auf Zypern geglückt ist.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rotreginak02
20.05.2017, 13:09

Du weißt aber schon, dass Griechenland bereits seit 1952 Mitglied der NATO ist, oder?

2

Die Frage ist müßig. Griechenland ist Mitglied und die EU hat keine Möglichkeit sie los zu werden. Zudem sollte doch auch Sinn der Gemeinschaft sein solidarisch zu sein und den in Not geratenen zu helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rolfmartin
19.05.2017, 10:44

Aber wie lange noch?

0
Kommentar von schelm1
22.05.2017, 12:46

Die EU-Verträge sahen zunächst

weder einen Austritt noch einen Ausschluss aus der EU

vor.

Möglich war und ist die Suspendierung bestimmter Rechte, wenn der Rat in einem Mitgliedstaat die schwerwiegende und anhaltende Verletzung der in Art. 6 EUV festgelegten Grundsätze der EU einstimmig feststellt (Art. 7 EUV). Aus völkerrechtlicher Sicht war und ist ein Austritt trotz fehlender Bestimmungen in den EU-Verträgen denkbar.

Der Vertrag von Lissabon (2009) enthält erstmals eine Austrittsklausel. Gemäß Art. 50 EUV kann
jeder Mitgliedstaat beschließen, freiwillig aus der EU auszutreten.

Die Union handelt mit diesem Staat das Abkommen über den Austritt sowie dessen künftige Beziehungen mit der EU aus. Aufgrund der engen Verflechtung könnte dies z. B. eine weitere Teilnahme am Binnenmarkt sein. Nach einem Austritt kann ein Staat erneut die EU-Mitgliedschaft beantragen.

Die Austrittsklausel kann bei künftigen Vertragsrevisionen

eine Rolle spielen: Lehnt ein EU-Mitglied eine Vertragsreform ab, kann es aus der EU austreten, ohne die Reformen zu blockieren. Da ein Austritt aber freiwillig ist, ist fraglich, ob dieses Land tatsächlich austreten würde, da die Kosten eines Austritts die Vorteile einer Mitgliedschaft überwiegen könnten.

S. die laufenden BREXIT-Verhandlungen.

0

Es hätte eigentlich nie Mitglied werden dürfen. Ich erinnere mich noch an den Ausspruch als Griechenland den Mitgliedsantrag stellte und man sagte "die haben aber eine sehr kreative Buchführung"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rolfmartin
19.05.2017, 10:38

Sie haben eben den Hintereingang genommen. Ja, ich kann mich noch gut an diese Taschenspielertricks erinnern.

0
Kommentar von martinzuhause
19.05.2017, 10:39

dass sah bei deutschland nicht anders aus. die goldreserven wurden da auch sehr kreativ bewertet

2
Kommentar von Derschnupfen
19.05.2017, 10:40

Nichtsdestotrotz hat Deutschland ein wesentlich stärkeres BIP als Griechenland.

0
Kommentar von rotreginak02
20.05.2017, 13:05

Man sollte aber fairerweise dabei auch erwähnen, wer zur "kreativen Buchführung" damals ausdrücklich geraten hat: es war der ehemalige Goldman-Sachs-Mitarbeiter und spätere Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) Mario Draghi, unterstützt und für den Eintritt GR ausdrücklich geworben haben auch diverse Finanzminister. Besonders der deutsche Finanzminister Eichel wollte den Eintritt und hat damals durch mehrere Reden in der BRD dafür geworben. Von denen sollte also im Nachhinein keiner so scheinheilig tun..

2

Mit gefälschten Zahlen den Beitritt erschwindelt und mit leeren Versprechungen,aber Millionen Euro Unterstützung bisher erhalten. Ein Ende nicht in Sicht. Also.
Griechenland raus aus der EU
Türkei raus aus der NATO
Es wird teuer. Aber mit Aussicht auf ein Ende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HELLEN1C
20.05.2017, 15:07

Die EU  (unter anderem Deutschland) wusste von den gefälschten Zahlen vor dem Beitritt und hat nichts gesagt, da, vorallem Deutschland als größtes Land der EU, von Griechenland profitieren wollte/profitiert.

Außerdem haben die BANKEN den größten Teil der Unterstützung erhalten, nicht das griechische Volk. 

Und dir ist schon bewusst was passiert wenn das strategisch wichtigste Land Europas aus der EU Austritt?

2
Kommentar von schelm1
20.05.2017, 19:57

Man hätte vorsichtig sein können; die Geschichte lehrt es:

Phobou tous Danaous kai dōra pherontas.

„Fürchte die Danaer (Griechen), selbst wenn sie Geschenke bringen.“

oder

Quidquid id est timeo Danaos et dona ferentes.

Was auch immer es ist ich fürchte die Danäer auch wenn sie Geschenke bringen.
0

Was möchtest Du wissen?