Ist Gott real und warum tötet er menschen?

...komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Deine zwei Fragen widersprechen sich irgendwie. Die erste fragt, ob er real ist, die zweite geht bereits davon aus, dass er real ist. Wenn du die Option offen hältst, dass er nicht real sein könnte, dann gäbe es in dem Fall eine Begründung, warum die Menschen sterben und zwar ohne das Einwirken eines Gottes. Dieselbe Begründung kannst du für den Fall nehmen, dass es einen Gott gäbe. Nur weil es ihn gäbe, würde das nicht automatisch bedeuten, dass er Menschen töten würde.

Und selbst wenn beide Fragen mit ja beantwortet werden würden, als dass es Gott gäbe und dass er Menschen tötete, so wäre es für uns nicht möglich, die Beweggründe von Gott heraus zu finden.

Ich persönlich glaube das Gott ein fiktives Konstrukt ist das einzig in den Köpfen der Gläubigen Menschen existiert.

Warum ich dies tue ? Schlicht weil es keinerlei Beweise oder nachprüfbare Indizien gibt welche die Existenz eines Gottes belegen oder auch nur eindeutig auf diese Hinweisen würden. Ich halte es deshalb für das rational richtige nicht an einen Gott oder eine andere übernatürliche Wesenheit zu glauben.

Deshalb ist für mich deine zweite Frage schnell Beantwortet, den fiktive Konstrukte können niemanden töten.

der Gott deiner Vorstellung (und der vieler die glauben oder nicht !!) ist nicht real.
Unser irdisches Sein ist eingebettet in Werden und vergehen und das gilt für alles Sein unserer Wahrnehmung, ob belebt oder nicht. Das ist unsere reale Welt - es gibt keine andere (unserer sinnlichen Wahrnehmung)
So oder so ist das "Vergehen" kein "töten" im Sinne unserer moralischen Vorstellung. Deine Zuordnung dieses Begriffes dazu ist also daneben.

Wenn Gott, so wie er in den Weltreligionen beschrieben wird, existiert. Dann hat er dem Menschen die Möglichkeit der freien Entscheidung gegeben. Deshalb kann man dann Gott auch nicht dafür verantwortlich machen, wenn Menschen, Menschen töten. 


Ob es Gott gibt oder nicht ist eine Sache des Glaubens. Gott selbst egal ob es ihn gibt oder nicht tötet keine Menschen. Es sind allein die Menschen selbst,die denken aus Gier töten zu müssen. 

Giustolisi 23.01.2017, 10:19

Ob es Gott gibt oder nicht ist eine Sache des Glaubens.

Nein. Die Existenz von etwas ist unabhängig davon ob jemand daran glaubt. Dinge verschwinden nicht nur weil man nicht daran glaubt und sie werden nicht real weil man daran glaubt.

4
DontBePerfect 23.01.2017, 10:20
@Giustolisi

Doch in diesem Fall schon. Es gibt ja keine Beweise für seine Existenz. Würde es dies geben, könnte ich dir zustimmen.

0
matmatmat 23.01.2017, 11:06
@DontBePerfect

Genau, wenn es keinen Existenzbeweis gibt, dann ist von der Nichtexistenz auszugehen und "fest dran glauben auch wenn alle Fakten was anderes sagen" nennt sich dann "glaube" oder auch Wahn...

0
DottorePsycho 23.01.2017, 11:38
@DontBePerfect

@ DontBePerfect

Die Existenz der Kakerlake ist unabhängig davon, ob Du daran glaubst oder nicht. Sie existiert. Egal, ob Du das glaubst oder nicht.

Und so verhält es sich auch mit Gott: Es spielt keine Rolle, ob DU daran glaubst; er existiert oder er existiert eben nicht.

0
Giustolisi 23.01.2017, 11:45
@DontBePerfect

Es gibt keine Beweise für seine Existenz, deswegen nimmt man logischerweise an, dass es ihn nicht gibt. Durch Glauben wird er nicht real, deswegen ist seine Existenz nicht eine Frage des Glaubens.

2

Ob es ihn gibt, werden wir in diesem Leben wohl nicht erfahren. Aber egal, ob es ihn gibt oder nicht: Wir haben so schon eine starke Überbevölkerung. Jetzt stell dir mal vor, wie voll es hier wäre, gäbe es keinen Tod. Nichts währt ewig. Sogar die Erde und die Sonne werden eines Tages vernichtet. Außerdem würden wir hier ansonsten noch mit den Vorfahren des Neandertalers leben. Wenn dein Handy oder sonstwas kaputt ist, schmeißt du es doch auch weg.

Menschen töten andere in seinem Namen. Er (welcher eigentlich, gab ja schon viele Götter) ist eine Erfindung von Menschen

Kein Gott, sondern Menschen töten Menschen.

Er ist weder das eine noch tut er das andere.

Sollte man dem Märchenbuch Glauben schenken, war der Seniorchef des öfteren von seinen Geschöpfen schwer enttäuscht und sorgte mit einem Genozid für einen Neuanfang. Warum? Weil er/sie/es ein narzisstischer Sadist wäre ...

wenn es ihn gäbe.

Garfield0001 23.01.2017, 10:51

Und du erklärst uns noch die Gründe dass es ein Märchen ist..?

3
Dave0000 23.01.2017, 11:59

Du "glaubst" also an das was in der Bibel steht??

Warum?

Warum man nicht dran glaubt wurde schon dargestellt
Was dich dran glauben lässt ist noch unschlüssig

0

Hauptsächlich töten Menschen Menschen....und Tiere. (davon noch viel viel mehr)

Schuld daran ist die Gier.

malatr19 23.01.2017, 10:08

Der Mensch ist ein Tier, vermutlich das Grausamste!

2
Maisbaer78 23.01.2017, 10:11
@malatr19

Ja das sehe ich genau so. Aber die Abgrenzung zur menschlichen Art habe nicht ich, sondern der Fragesteller getroffen.

0
Garfield0001 23.01.2017, 10:55

Und Tiere töten auch Tiere

2
Maisbaer78 23.01.2017, 10:58
@Garfield0001

Mh werfen Tiere Tierbabys lebendig in den Schredder? Egal, eine solche Diskussion muss man ja nicht führen. Aber kein anderes Tier handelt so grausam wie der Mensch.

2
Giustolisi 23.01.2017, 11:40
@Maisbaer78

kein anderes Tier handelt so grausam wie der Mensch.

Hyänen fangen an ihr Opfer zu fressen sobald es am Boden liegt. Sie warten gar nicht erst bis es tot ist. Es gibt auch Parasiten, die ihre Wirte bei lebendigem Leib fressen. Es gibt viele Beispiele für Grausamkeiten im Tierreich. Der Mensch ist allerdings befähigt, darüber nachzudenken und kommt dann auf Lösungen wie den Schredder um sich männlichen Küken auf zu entledigen, deren Aufzucht ein Verlustgeschäft wäre. In so einem Schredder sterben sie in Bruchteilen einer Sekunde ohne dass sie merken was mit ihnen passiert. Es ist die schnellste und mit am wenigsten Qualen verbundene Methode, Küken zu töten. Andere Methoden wären das Ersticken mit CO², das ersticken in einem zugebundenen Sack, oder der langsame und qualvolle Tod, wenn sie (wie in anderen Ländern schon beobachtet) einfach lebendig in einen Müllcontainer geworfen werden und dort langsam verenden.

0
Maisbaer78 23.01.2017, 12:00
@Giustolisi

Sie warten gar nicht erst bis es tot ist.

Natürlich nicht. Der Mensch ist aber in der Lage über die Empfindungsfähigkeit anderer Lebewesen nachzudenken und tut das auch.

Willst du behaupten, parasitäre Organismen würden sich über Notwendigkeiten Gedanken machen? Sie versuchen wie alle anderen Organismen, zu überleben.

Der Mensch, der durchaus in der Lage ist, Schmerzen zu erkennen, alternative Wege zu beschreiten, wirft Hummer lebendig in kochendes Wasser, schreddert jährlich 50 Millionen Kücken bei lebendigem Leibe, hält es für richtig, das Tiere sich aus Platzmangel gegenseitig anfressen und auf einander rumtrampeln.

Und warum? Weil es praktischer ist.

Grausamkeit setzt das Wissen voraus, das es auch anders ginge.

Nur Jemand wirklich naives würde einem Sumpf Grausamkeit vorwerfen, weil dort Lebewesen bei lebendigem Leibe versinken und ersticken.

Oder einem Vulkan. Oder um bei Lebewesen zu bleiben, einem Bakterium, einer fleischfressenden Pflanze, einem Bandwurm.

0

Kennst eine Menschen den Gott getötet hat? 

Nein. Und damit erübrigt sich der 2. Teil der Frage.

Garfield0001 23.01.2017, 10:55

Mir fehlt noch der kluge Beweis

2
matmatmat 23.01.2017, 11:00
@Garfield0001

Über den Reden wir, wenn der Beweis für die Existenz Gottes da ist. Bis da hin gehört er in die gleiche Kategorie wie Drachen und Osterhasen...

2
asdfghj2 23.01.2017, 11:50
@Garfield0001

Es gibt dazu ein schönes Zitat:

Is God willing to prevent evil, but not able? Then he is not omnipotent.
Is he able, but not willing? Then he is malevolent.
Is he both able and willing? Then whence cometh evil?
Is he neither able nor willing? Then why call him God?



Es gibt genügend Anhaltspunkte, die dafür sprechen, dass es keinen Gott gibt. Diese These muss erstmal falsifiziert werden.

3
matmatmat 23.01.2017, 11:56
@asdfghj2

Dieses Argument gibt es sogar schon länger als den Gott der Christen... und immer noch nicht widerlegt, nur faule Ausreden...

1

Also ich habe Gott noch nie gesehen. Auch nicht gesehen das er irgendwelche Menschen tötet.

Garfield0001 23.01.2017, 10:55

Schon mal Strom gesehen? Oder das "nichts"?

3
JesterFun 23.01.2017, 10:58
@Garfield0001

Ne, aber die Stromleitung die - wenn man sie anfässt - auch töten kann.

Du kannst halt nicht sagen, dass Gott tötet, wenn du es selbst so noch nie gesehen hast.

Natürlich stellt sich die Frage, was du unter "Gott" verstehst. Wenn du meinst, Gott steckt in der Natur, dann kann natürlich ein Baum der umfällt und jemanden erschlägt auch auf deinen Gott geschoben werden.

1
matmatmat 23.01.2017, 11:08
@Garfield0001

Ich hab schon Strom gesehen, nicht nur im Meßgerät, sondern richtig als Lichtbogen zwischen zwei Kabelenden. Das ist ein indirekter und ein direkter Existenzbeweis und damit gleich zwei Beweise mehr als für die Existenz Gottes... lol

2
Giustolisi 23.01.2017, 11:43
@matmatmat

Ich habe Strom schon gesehen, gespürt, geschmeckt, erzeugt, verbraucht und gemessen. Das sollte als nachweis genügen.

1

Götter töten keine Menschen, weil es sie nicht gibt.

Menschen töten Menschen und benutzen dafür häufig erfundene Götter als Vorwand.

Garfield0001 23.01.2017, 10:52

Der Beweis kommt noch, dass es ihn/sie nicht gibt?

2
matmatmat 23.01.2017, 11:02
@Garfield0001

Warum sollte man das Beweisen müssen? Der Osterhase sagt auch, das es Gott nicht gibt, und der kennt sich schließlich aus!

3
realsausi2 23.01.2017, 11:21
@Garfield0001

OK, Deal. Du beweist mir, dass es die Zahnfee nicht gibt, und dann beweise ich Dir, dass es keine Götter gibt.

4
Dave0000 23.01.2017, 11:13

Seit wann müssen Nichtexistenzen bewiesen werden??

Wenn ich behaupte es gäbe ein dreiköpfiges Krokodil mit Flügeln
Dann ist es doch an mir zu beweisen das es das gibt
Und da kann ich doch nicht sagen, das nur weil man nicht beweisen kann das es das nicht gibt es das geben muss...

2
DottorePsycho 23.01.2017, 11:33
@Dave0000

Keiner von Euch kann seinen Standpunkt beweisen.

Und auch wer behauptet, dass es keinen Gott gibt, sollte das beweisen können.

Nur wer sagt "ich glaube nicht an die Existenz eines Gottes, und ich weiss, dass ich es nicht genau weiss", der muss auch nichts beweisen.

4
Giustolisi 23.01.2017, 11:54
@DottorePsycho

Und niemand soll behaupten dass es keine Monster unterm Bett und keine Schlümpfe gibt, so lange er das nicht auch beweisen kann.

3

Es gibt weder einen Gott noch könnte er jemand töten wenn es ihn gäbe.

Für den Fall das Gott real ist so ist er Doch sehr schweigsam, ich würde vermuten das er sich inzwischen anderen Projekten zugewandt hat.

Falls Gott nicht real ist hat sich der zweite Teil Deiner Frage von alleine erledigt.

Da hat aber einer lange nachgedacht, bevor er die Frage gestellt hat ...

Kurz gesagt tötet Menschen, da das Leben ein Test ist, welcher bestimmt ob man ins Paradies kommt oder eben nicht. Man kann also nicht ewig leben.

Halbkornbrot13 23.01.2017, 10:39

das Leben ein Test ist, welcher bestimmt ob man ins Paradies kommt oder eben nicht

Es mag Götter geben bei denen dies sogar sinn machen würde, solltest du deine Antwort aber auf den christlichen und/oder den islamischen Gott beziehen, möchte ich dir mitteilen das diese laut Aussagen der eigenen "heilige" Bücher allmächtig und allwissend sind.

Da ein allwissender Gott logischerweise die Zukunft und auch alle Taten die eine jeder Mensch auf Erden vollbringt und vollbringen wird kennt, macht diese Konzept der Prüfung keinerlei Sinn.

3

Gott tötet niemanden, das machen Menschen, wenn dann.

asdfghj2 23.01.2017, 11:51

Aber angenommen es würde einen allmächtigen Gott geben.

Warum lässt er dann zu, dass es so viel Leid gibt. Und warum erschafft er Menschen, die in der Lage sind andere zu töten.

0

Was möchtest Du wissen?