Ist Gott eine Frau?

... komplette Frage anzeigen

29 Antworten

Ich denke mal, weder ein "Mann" noch eine "Frau" haben die Welt erschaffen (wenn dies funktionieren würde, würden Männer und/oder Frauen immer noch Welten erschaffen - da sie das nach meinen Informationen aber nicht tun > siehe Eingangssatz).

Die Schreiber (Plural) des AT Buches Genesis verwendeten für dieses Wesen die Wörter Jahwe (jhv) oder Elohim (dies ist ein hebräischer Plural). Die (viel später) erfolgte Übersetzung ins Deutsche verwendete verschiedene Wörter, unter anderem "Gott" (manchmal auch "Herr", von "Adonai", oder einfach "Vater" "Abba").

Das Wort "Gott" wiederum war den Germanen bereits bekannt, und in den vorchristlichen germanischen Religionen (wie in der altnordischen) waren die Götter mehrere, und sie waren entweder Mann oder Frau. Das Wort "got" war ursprünglich mal Neutrum.  

Der (christliche) Gott wurde dem männlichen Geschlecht zugeordnet, und mittelalterliche oder spätere Darstellungen zeigen ihn als "Mann mit Bart", wobei diese Interpretation keineswegs zwingend ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerBuddha
05.08.2016, 20:34

nicht ganz richtig, denn der gott des monotheismus hatt eine geschichte:

Jahwe, Gott oder JHWH/Allah: ist in Wahrheit ein "Heiden"-Gott, denn er war der Vulkangott der Schasu-Nomaden, der zusammen mit der Göttin Aschera von den Schasu angebetet wurde und in die Ägyptische Tausende-Götter-Welt der ägyptischen Mythologie hinausgetragen und verbreitet wurde.
800 v. Chr. wurde dieser Gott dann zum alleinigen monotheistischen Gott, denn zu dieser Zeit führte Israel viele große Kriege und in dieser Zeit war kein Platz mehr für eine Fruchtbarkeistgöttin, die allmählich aus diesem Glauben verschwand, im Schöpfungsmärchen jedoch noch indirekt erwähnt wird, mit der Aussage: "Gott schuf den Menschen zum eigenen Bilde, als Mann und Frau". Im übrigen entspringt der Name Jahwe der gleichnamigen Region, aus dem die Schasu ursprünglich kamen und dieser Ortsname wurde schon 1400 v. Chr. erwähnt, denn es gibt in Soleb im Sudan einen Tempel vom Pharao Amenophis dem 3., auf dem er alle Völker in Hieroglyphen verewigt hat, die er in Feldzügen jemals besiegt hat. Selbst in der Bibel wird seine echte Abstammung beschrieben, z.b. beim brennenden Dornbusch, oder bei der Beschreibung des wandernden Volkes Israels, denn was steht dort in der Bibel? Genau, am Tage weist eine Rauchfahne den Weg, in der Nacht eine Feuersäule. So sieht man auch einen Vulkanausbruch, aber keinen echten Gott, der jemanden einen Weg weist....*g*. Selbst bei der Beschreibung, als Moses die Gebote empfangen hat, wird ein möglicher Ausbruch eines Vulkanes beschrieben, denn die ganze Gegend war vor über 2000 Jahren tektonisch sehr aktiv.............:)

bedeutet, dass am anfang BEIDE, jahwe und aschera als gott und göttin angebtet wurden............ und so stehen deshalb auch viele hinweise in der bibel.........

der monotheismus ist nur auf lügen aufgebaut und deshalb sind alle deutungen über mann/frau im märchenbuch nicht mehr wahr............:)

5
Kommentar von WeicheBirne
05.08.2016, 22:06

Schöner Beitrag! Hier noch ein paar Ergänzungen:

Elohim ist der maskuline Plural. Es muß also mindestens ein männlicher Gott dabei sein. 

Der maskuline Singular El kommt übrigens auch an einigen Stellen im AT vor.

Die Übersetzung von Jahweh als "Herr" kommt nicht von ungefähr. Im AT wird das Wort für "Jahweh" mit den korrekten Konsonanten, also dem hebräischen J, H und W, aber den Vokalen (wenn vorhanden) des Wortes "Adonai", auf Deutsch "Herr", geschrieben. Gelesen wird dieses Mischwort immer als "Adonai".

4

Um in Deine Vorstellung zu bedienen würde ich auf eine Frau tendieren - da in aller Regel stärker, einfühlsamer, weitblickender, umsichtiger und zurückhaltender - der so "geschaffene" Mensch wäre dann vermutlich weniger "grobschlächtig", kriegstreibend, aggressiv, respräsentativ, provokativ usw. usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WeicheBirne
05.08.2016, 22:08

Dann war es ein Mann. Viel mehr kriegstreibend geht ja fast nicht mehr.

2
Kommentar von nachdenklich30
06.08.2016, 10:57

???
Dann hat Gott also die einfühlsameren und weitblickenderen und umsichtigeren Menschen (Frauen) nicht geschaffen?

Irgendwas stimmt da nicht in Deinem Gedankengang!

Übrigens hat laut Gen 1 Gott den Menschen "zu seinem Ebenbild erschaffen, (gleichberechtigt:) männlich wie weiblich".
Ebenbildlichkeit war eine Würde, die sich üblicherweise nur die jeweils Herrschenden zuschrieben.
Das Judentum (und in der Folge das Christentum) schreiben diese Würde jedem Menschen unabhängig von seinem Geschlecht zu.

0

Da ich Wiccanerin bin, glaube ich das es einen Gott UND eine Göttin gibt. Weil aus 2 Dingen kann ja etwas ganz neues entstehen. Müsste ich mich jetzt aber entscheiden würde ich Frau sagen. 

Eine evangelische Pastorin die ich mal im Altenheim betreut habe, hat mir erklärt das es bei "Gott", "Herr" usw nur um Symbolik geht. Männer werden oft mit Königen, Anführern und Herrschern assoziiert. Deshalb wird Gott schon immer in der männlichen Form angesprochen, kann aber in anderen Momenten auch als Mutter, die tröstet, bei einem ist, gesehen werden, wenn man denn gerade nach einer universellen Mutter verlangt. 

Also ich denke entweder ist "Gott-Gott" beides oder gar nichts. 

Lg. <3 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwer zu sagen, wer eine bessere Welt erschaffen würde, Mann oder Frau. Männer sind im Allgemeinen kreativer als Frauen, diese wiederum umsichtiger als Männer, es hält sich in etwa die Waage. Das war jetzt nur mal 1 Beispiele, da gibt es noch etliche andere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also Aphrodite wird man das kaum absprechen können. Auch Venus ist als Inbegriff des Weiblichen bekannt.

Wenn die Welt von einer Frau geschaffen worden wäre, wäre sie wohl nicht ein so zusammen gepfuschter Mist, wie wir ihn vorfinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WeicheBirne
05.08.2016, 22:16

Dafür gäbe es dann allerdings statt 10 mindestens 100 Gebote xD

4

Erst schuf gott adam und aus seiner rippe eva, er schuf eva auch nur weil adam sonst nichts fand was als partner infrage kommt, vor der schaffung evas war der mensch also adam als ebenbild gottes geschaffen, also ist gott ein mann, jesus nennt ihn vater und nicht mutter... Naja ist mir aber auch wurscht wenns nicht so wäre, bin eh nicht gläubig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Erschaffung einer Welt wäre einer Frau sicherlich ebenso zuzutrauen, wie einem Mann. Keines von beiden macht da mehr Sinn.

Die Frage ist ja vielmehr: Wem ist es eher zuzutrauen, ein egomanischer Massenmörder zu sein - einem Mann oder einer Frau? Jedoch wäre auch hier beides möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schuettelbier
05.08.2016, 18:01

das kommt meiner frage schon näher

0

Ist Gott eine Frau?

Da kommen bei mir die alten Sponti-Sprüche aus den 80ern wieder hoch...

Als Gott den Mann erschuf übte sie noch... 

Und wem das partout nicht passt, dass wir nun mal einen  HERRGOTT haben, der soll sich einer Religion anschließen, die auch Göttinnen im Repertoire hat. Dann passt doch alles. Und er oder sie hat die freie Auswahl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

WAS ist an dieser antwort sooo SCHLIMM, dass jemand diese melden muss ????? also, 2. versuch !!!!

es wäre egal, denn ein echter erbauer des universums würde von KEINEM menschen jemals verstanden werden, egal ob dieses "etwas" männlich, weiblich oder alles zusammen wäre..............

würde ein echter erbauer des universums existieren, könnte NIEMAND diesen verstehen, begreifen, in irgendwelche menschlichen vorstellungs- oder eigenschaftskategorien einteilen.............

deshalb ist es auch völlig wurscht, was dieses etwas wäre............denn WIR spielen dabei KEINE rolle...........

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Yep, und Jesus war ein Nubier.
Nach dem gewöhnlichen Chaos nach dem Urknall könnte Gott durchaus weiblich sein.
Nur gibt es keinen Gott, zwischen hier und dem Urknall.

Wer er es denn gar besser könnte, Frau oder Mann, kann deshalb dahingestellt bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hätte, könnte, wäre: Für mich ist die Fragestellung völlig sinnlos.

Ansonsten halte ich mich an den Vers: Gott schuf den Menschen zu seinem Ebenbild, männlich wie weiblich.

Ich halte es für eine fast geniale Leistung des Judentums, in einer patriarchalen Welt in einem seiner zentralen Texte Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern auszudrücken.

Damit ist auch klar, dass Gott sich in diesem Zusammenhang unabhängig von menschlicher Geschlechtlichkeit definiert.

An einer Hoseastelle, die in fast allen Bibel inklusiv übersetzt wird ("Gott bin ich und nicht ein Mensch" Hos 11,9), übersetzen Buber/Rosenzweig wörtlich richtig: "denn Gott bin ich und nicht Mann".

Ähnlich 4. Mos 23,19: "Nicht ein Mann ist Gott, ... noch ein Menschensohn...)"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Göttinnen. Im Himmel gibt es eine Hierarchie. Ich könnte mir vorstellen das ein Gott zusammen mit einer Frau die Welt gemacht haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es Gott gäbe, wäre er wohl eine Frau. Auf unserer Welt ist es nur weiblichen Tieren möglich ohne dem anderen Geschlecht Nachkommen zur Welt zu bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schuettelbier
05.08.2016, 18:56

Was habt ihr alle mit eurer Fortpflanzung? Bin ich hier unter lauter Biostudenten geraten?

0

Gott kann nur ein Mann sein.
Wäre sie eine Frau, würde sie mit uns reden.

Sowas von Asbach sagt Ist aber immer noch gültig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weder das eine noch das andere Geschlecht würde eine 'bessere' Welt erschaffen, sondern ein Wesen, welche beide Polaritäten innehat...

Yin und Yang zusammen = (erst) Harmonie

Zudem: Gott ist weder ein anatomisches, organisches und somit kein menschliches Wesen....

sondern ein energetisches Geistwesen...

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realsausi2
07.08.2016, 00:02

sondern ein energetisches Geistwesen...

Was Du so alles weißt... alle Achtung...

0

Hast du irgendwo eine Bedienungsanleitung für die Welt gesehen?

Also Mann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gottesgedanken

Jes 55,8-9

---8 Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR,

---9 sondern soviel der Himmel höher ist als die Erde, so sind auch meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken.

Röm 11,33

33---O welch eine Tiefe des Reichtums, beides, der Weisheit und der Erkenntnis Gottes! Wie unbegreiflich sind seine Gerichte und unerforschlich seine Wege!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Gott eine Frau wäre, hätten die Füße der Frauen die Form von Stöckelschuhen und jede hätte mindestens 30 Paar Füße.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Schuettelbier,

Mann oder Frau, jeder ist begrenzt.

Gott ist unbegrenzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 666Phoenix
06.08.2016, 19:53

Stimmt! Oder wie es in einem bekannten Film hieß: Nobody is perfect!

0

Was möchtest Du wissen?