10 Antworten

Nein

wir befinden uns in einem Interglacial, (oder auch in einer ausklingenden Eiszeit) natürlich wird es wärmer. Wärme ist gut für den Menschen. Das liegt aber nicht am CO².

im IPCC com chaotischen munique steht ganz am Ende auf Seite 774 folgendes: Klimamodelle arbeiten mit gekoppelten nicht linearen Systemen. Deshalb ist eine langfristige Voraussage des Systems Klima nicht möglich.

Ein Bericht von vor 2 Jahren und 2 Monaten;

In diesem Monat [November 2019] jährt sich zum 10. Mal „Klimagate“ – also das Bekanntwerden Tausender E-Mails von Klimawissenschaftlern, die konspirativ zusammengearbeitet haben (und das nach wie vor tun), um den Eindruck einer vom Menschen verursachten Klimakrise zu erwecken. Diese befindet sich bereits in ihrem Kopf und in Computermodellen, nicht aber in der realen Welt. Der Skandal hätte eigentlich den Klima-Katastrophismus beenden müssen – hat er aber nicht. Stattdessen wurde er [der Skandal] höchst eifrig von Politikern, Wissenschaftlern, Aktivisten und Kapitalisten-Spießgesellen unter den Teppich gekehrt, konnten diese Herrschaften doch Billionen Dollar aus den Übertreibungen und Falschheiten für sich selbst locker machen – wobei sie sich selbst auch noch von den Schäden ausnahmen, die sie anderen Menschen zufügten.

Nur wenige Menschen kennen die unbequemen Fakten hinsichtlich der vermeintlichen, vom Menschen verursachten Klimakrise. Zum Beispiel ist die Temperatur seit dem Jahr 1998 um lediglich wenige Hundertstel Grad gestiegen und während der letzten Jahr sogar leicht gesunken. Aber trotzdem dreht es sich bei allem, was wir hören, nur um die Angstmache bzgl. menschlichem Kohlendioxid, welches angeblich eine globale Erwärmung und Klimawandel auslösen soll, der wiederum eine existentielle Gefahr für Menschheit, Natur und den Planeten darstellen soll. Auf dieser Grundlage werden wir gedrängt, den Verbrauch fossiler Treibstoffe zu beenden, um unseren Lebensstandard zu verbessern. Das sind schlechte Nachrichten für Afrika und die Entwicklungsländer allgemein.

Unablässig hören wir vom steigenden atmosphärischen Kohlendioxid-Niveau und dem dadurch ausgelösten Anstieg der globalen Temperatur, aber Satellitendaten zeigen nichts Derartiges. Die Computermodell-Simulationen für das Jahr 2019 liegen schon jetzt bereits ein halbes Grad Celsius über den tatsächlichen Satellitenmessungen. Und ist es so, dass wann immer ein Wissenschaftler Fragen stellt hinsichtlich der Vermeintlichen Krise, wird er oder sie sofort als „Klimawandel-Leugner“ verunglimpft.

Eine Hauptquelle von Daten, welche die vom Menschen verursachte, durch Kohlendioxid induzierte Erwärmung stützt, ist die Climate Research Unit CRU an der University of East Anglia, UK.

Am Morgen des 17. November 2009 explodierte die Büchse der Pandora, und Massen von empörenden CRU-Informationen ergossen sich über die Welt. Ein Hacker hatte das Computersystem der Universität geknackt und 61 Megabyte Material abgegriffen. Dieses Material zeigte, wie die CRU und die mit ihr verbundenen auswärtigen Wissenschaftler zusammenarbeiteten, um wissenschaftliche Informationen so zu manipulieren, dass sie die globale Erwärmung den Menschen in die Schuhe schoben, besonders dem vom Menschen erzeugten Kohlendioxid. Neben vielen anderen Skandalen zeigten die durchgesickerten E-Mails, wie der damalige Direktor der CRU Phil Jones damit prahlte, mit welchen großartigen statistischen „Tricks“ er die Belege eines beobachteten Rückgangs der globalen Temperaturen entfernte.

In einer anderen E-Mail befürwortete Jones das Löschen von Daten, anstatt diese Wissenschaftlern zugänglich zu machen, die seine Standpunkte nicht teilten und seine Analysen hätten kritisieren können. Nicht-alarmistische Wissenschaftler mussten das Informationsfreiheitsgesetz von UK bemühen, um die Daten zu erhalten. Jones wurde später entlassen, und der ehemalige britische Kanzler Lord Lawson forderte eine regierungsamtliche Untersuchung bzgl. dieses empörenden Vorgangs.

Die Affäre wurde rasch unter der Bezeichnung Klimagate bekannt. Eine Gruppe amerikanischer Studenten brachte sogar einen YouTube-Song in Umlauf mit dem Titel „Hide The Decline“, in welchem man sich über die CRU und den Klima-Modellierer Dr. Michael Mann lustig machte – fand sich doch die Phrase „hide the decline“ bzgl. der Temperatur wiederholt in den gehackten E-Mails.

Seit Kalifornien zu einem Staat wurde, lag der gemessene Anstieg der globalen Temperatur unter 1,0 Grad Celsius, wobei der Hauptanteil dieses Anstiegs bereits vor dem Jahr 1940 erfolgt war. Von 1943 bis 1978 sanken die mittleren planetaren Temperaturen, was zu einer Angstmache bzgl. globaler Abkühlung führte. Bis zum Jahr 1998 waren die Temperaturen dann wieder etwas gestiegen und danach stabil geblieben, trotz des unverändert steigenden Kohlendioxid-Niveaus. Änderungen des Kohlendioxidgehalts und der Temperatur korrelieren nicht gerade sehr gut.

Während der vielfach und gut dokumentierten Mittelalterlichen Warmzeit (MWP) von etwa 950 bis etwa 1350 erlaubten es höhere Temperaturen den Wikingern, in Grönland Ackerbau und Viehzucht zu betreiben. Die genauso gut belegte, etwa 500 Jahre währende Kleine Eiszeit (LIA) vertrieb die Wikinger wieder aus Grönland durch Hunger und Kälte. Zwischen 1645 und 1715 erreichte die LIA mit dem Maunder-Minimum ihren Tiefpunkt. Damals war die Themse in England zugefroren, norwegische Landwirte verlangten Ausgleich für ihr unter Gletschern begrabenes Land, und Priester übten Exorzismus-Rituale aus, um Gletscher in den Alpen daran zu hindern, Dörfer zu überrollen. Gemälde aus jener Zeit Zeit zeigten Schlittschuhläufer und Pferdefuhrwerke auf der Themse.

Industrie und Emissionen von Autos können offensichtlich weder bei der MWP noch bei der LIA irgendeine Rolle gespielt haben.

Diese dramatischen Ereignisse sollten die Alarmglocken klingen lassen bei jedwedem kompetenten, ehrlichen Wissenschaftler. Falls es zu der MWP ohne jede industrielle Kohlendioxid-Emissionen gekommen war, warum sollten diese Emissionen dann heutzutage die beobachtete Erwärmung ausgelöst haben? Während der Kleinen Eiszeit verschwand fast ein Viertel der damaligen Bevölkerung in Europa. Die Warmphase hingegen brachte Wohlstand und Rekordernten mit sich, während die Kaltphase geprägt war durch Elend, Hunger und Tod.

Zehn Jahre vor Klimagate veröffentlichte Mann eine im Computer erzeugte Graphik, welche vermeintlich den Temperaturverlauf der letzten 1500 Jahre zeigen sollte. Auf wundersame Weise waren aus seiner Graphik plötzlich sowohl die MWP als auch die LIA samt deren Maunder-Minimum verschwunden. Stattdessen zeigte sie einen plötzlichen und dramatischen Anstieg der globalen Temperatur während der letzten paar Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts. Diese Graphik wurde zu dem berüchtigten „Hockeyschläger“ und rückte ins Zentrum des IPCC.

Vielen Wissenschaftlern kam diese Hockeyschläger-Graphik von Anfang an höchst verdächtig vor. Zwei der Wissenschaftler, nämlich Steven McIntyre und Ross McKitrick konnten das Computerprogramm von Mann zur Erzeugung der revisionistischen Historie dieser Graphik vollständig diskreditieren. Dies hielt jedoch den ehemaligen Vizepräsidenten der USA Al Gore nicht davon ab, diese diskreditierte Graphik in seinem Doom-and-Gloom-Klimawandelfilm An Inconvenient Truth an vorderste Stelle zu rücken.

Die gehackten CRU-E-Mails zeigten auch den Austausch zwischen Mann und Jones, wie man Herausgeber unter Druck setzen könnte, welche wissenschaftliche Standpunkte veröffentlichen wollten, die im Gegensatz zu Mann und Jones standen. In einer E-Mail verlieh Jones seinem Wunsch Ausdruck, den „Ärger bereitenden Herausgeber“ des Journals Climate Research loszuwerden, weil der es gewagt hatte, abweichende Standpunkte zu veröffentlichen. Der Herausgeber wurde kurz danach entlassen.

Als der Professor an der University of Colrado Roger Pielke Jr. die CRU aufforderte, ihm die Original-Temperaturmessungen zur Verfügung zu stellen, erhielt er zur Antwort, dass diese Daten verloren gegangen seien. Verloren! Verlieren Profis etwas so wertvolles wie Originaldaten? Bei vielen Beobachtern verstärkte sich der Eindruck, dass die Verantwortlichen einfach verhindern wollten, dass Außenstehende auf ihre Fabrikationen und Fälschungen aufmerksam wurden.

Womöglich noch schlimmer ist aber noch etwas Anderes: Nach dem Bekanntwerden von Klimagate tönte die Campaignerin für „Klima-Gerechtigkeit“ bei Friends of the Earth lauthals, dass „eine Reaktion auf den Klimawandel eine Umverteilung von Wohlstand und Ressourcen im Mittelpunkt haben muss“. Nicht um den Schutz der Erde vor menschengemachten Kohlendioxid-Emissionen oder vor dem natürlichen oder anthropogenen Klimawandel sollte es gehen, sondern um die Umverteilung von Wohlstand und Ressourcen, wobei selbst ernannte Eliten wie sie selbst entscheiden, was „sozial gerecht“ ist und was nicht.

Klima-Campaigner opponieren gegen den Bau moderner Wohnungen für Afrikaner, wobei einige sogar verlauten lassen, dass die Afrikaner weiterhin in Lehmhütten wohnen und den Verbrauch von Strom sowie moderne landwirtschaftliche Technologien vermeiden müssen. Der Schauspieler Ed Begley sagte: „Afrikaner sollten Solarenergie dort nutzen, wo sie diese am meisten brauchen: auf ihren Hütten“. Diese Aktivisten sowie ihre Meinungs-Rädelsführer wie Al Gore, Phil Jones und Mike Mann sind natürlich von diesen Restriktionen ausgenommen.

Wirkliche soziale Gerechtigkeit und Menschenrechte bedeuten, dass jedermann Zugang zu ausreichender, bezahlbarer und zuverlässiger Energie hat, besonders zu Strom, und das nicht von teuren, wetterabhängigen Windrädern und Solarpaneelen, sondern durch fossile Treibstoffe, Wasser- und Kernkraftwerke.

Wir hier in der entwickelten Welt sollten nicht länger tatenlos zusehen, wie der Klima-Betrug durch laute und radikale Aktivisten der Entwicklung der afrikanischen Ökonomie, Arbeitsplätzen und verbesserten Gesundheits- und Lebensstandards Bremsen anlegen.

Da hast du einen sehr wertvollen Text verfasst. So wie ich die Menschen kenne, werden aber nur wenige ihn lesen, weil sie zu bequem sind.

Ich möchte trotzdem eine kleine Ergänzung anfügen.

Ich kann beweisen, dass das anthropogene CO2 gerade einmal eine physikalische Wirkung von +0,0012°C hat, mit seiner biologischen Wirkung ist es in seiner Nettowirkung sogar schwach kühlend. Auf Wunsch mehr.

Hier z.B. wurde Stefan Rahmstorf beim Mogeln erwischt.

Stefan Rahmstorf eiskalt beim Manipulieren von Temperaturgrafen erwischt – EIKE – Europäisches Institut für Klima & Energie (eike-klima-energie.eu)

https://www.eike-klima-energie.eu/2018/12/14/stefan-rahmstorf-eiskalt-beim-manipulieren-von-temperaturgrafen-erwischt/

Hier Harald Lesch wegen unsauberen Arbeiten und Argumentieren gerügt.

Offener Brief an Professor Harald Lesch, bezüglich seines „CO2-Experiments“ am Ende der Terra-X Sendung vom 18. Oktober 2020 im ZDF – EIKE – Europäisches Institut für Klima & Energie (eike-klima-energie.eu)

https://www.eike-klima-energie.eu/2020/11/01/offener-brief-an-professor-harald-lesch-bezueglich-seines-co2-experiments-am-ende-der-terra-x-sendung-vom-18-oktober-2020-im-zdf/

Eine Lieblingsgraphik der Klimaalarmisten ist diese hier. Sieht beeindruckend aus, oder?

http://solar-center.stanford.edu/sun-on-earth/Climate_Change_Attribution.png

(Dem wirklich schlauen aber leider auch sehr gläubigem) Harald Lesch ist sofort aufgefallen, dass die Graphik ein entscheidendes Manko hat: Sie beschränkt sich auf ein zu kleines Zeitintervall in dem die CO2-Hypothese zufällig, mit zwei Augen zudrücken, unter Freunden noch einigermaßen hinkommt. Also hat er flugs die Zeitachse gefälscht geändert. Das wurde hier dokumentiert.

https://za.vlip.lv/video/CHtLtw0jgJlHd24%3D.html

Außerdem behauptet die Graphik, der kühlende Einfluss der Sulfate hätte von 1910 bis 1995 kontinuierlich zugenommen. Dann hätte auch ihre Konzentration kontinuierlich zugenommen. Sie haben aber von 1975 bis 1995 kräftig abgenommen.

https://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Sulfataerosole

Und die angegebene Temperatur hat auch deutliche Abweichungen von anderen Darstellungen. Und das Wichtigste zum Schluss: Der Autor der Lieblingsgraphik hat in keiner Veröffentlichung beschrieben, welche Daten er benutzt hat und welche Berechnungen er durchgeführt hat.

UND was macht Lesch nachdem man ihn erwischt hat? Er entfernt die Graphik mit der gefälschten Zeitskala nicht etwa, sondern lässt die Zeitskala einfach weg, offensichtlich weil er selbst meint, er käme ohne die Graphik nicht überzeugend rüber. Und dass die gesamte Graphik selbst für den gezeigten Zeitraum nicht stimmt (auch die Temperaturen teilweise falsch, neben Einfluss der Aerosole)? KEIN WORT von Lesch.

0
Nein

Eine erhöhte CO2-Konzentration sorgt natürlich kurzzeitig für eine stärkere Begrünung, das hat aber nichts mit der Temperatur zu tun. Dieser Effekt wird durch die steigende Temperatur und die Abnahme der Bodenqualität aber langfristig wieder aufgezehrt.

Und gerade eine globale Erwärmung sorgt lokal für mehr Wetterextreme, lokale Kälteereignisse sind also gerade zu erwarten, wie auch lokale Hitzeereignisse (wie sie sich zum Beispiel in Europa in den letzten Jahren häufen).

ehre

0
Und gerade eine globale Erwärmung sorgt lokal für mehr Wetterextreme, lokale Kälteereignisse sind also gerade zu erwarten, wie auch lokale Hitzeereignisse (wie sie sich zum Beispiel in Europa in den letzten Jahren häufen).

Das stimmt natürlich, nur haben wir global gesehen keine steigende Tendenz, zumindest zeigen das Auswertungen von Satellitenaufnahmen der Nasa.

0
@Tonis9706

Absoluter Schwachsinn. Die globale Mitteltemperatur ist zurzeit etwa 1° C höher als zur vorindustriellen Zeit, Tendenz rapide steigend.

0
Ja

Sicher ist auf jeden Fall dass die globale Erwärmung nicht vom anthropogenen CO2 verursacht wird, denn dessen physikalische Wirkung ist kleiner als 0,0012°C. Das kann ich beweisen, sofern Interesse besteht.

Wahrscheinlich werden Erwärmung, Trockenheit und instablier Jetstream durch den Flugverkehr auf Höhe der Tropopause verursacht.

Und wahrscheinlich wird es schon in den nächsten Jahren für Jahrzehnte unangenehm kalt werden.

Solar Activity Forecast for Next Decade Favorable for Exploration | NASA
Research now underway may have found a reliable new method to predict this solar activity. The Sun's activity rises and falls in an 11-year cycle. The forecast for the next solar cycle says it will be the weakest of the last 200 years. The maximum of this next cycle – measured in terms of sunspot number, a standard measure of solar activity level – could be 30 to 50% lower than the most recent one. The results show that the next cycle will start in 2020 and reach its maximum in 2025.

Hinweis: Das heißt 2025 wird die Sonnenstrahlung besonders schwach sein.

What Will Solar Cycle 25 Look Like? | NASA
If Solar Cycle 25 meets the panel’s predictions, it should be weaker than average. Cycle 25 is also expected to end a longer trend over the past four decades, in which the magnetic field at the Sun’s poles were gradually weakening. As a result, the solar cycles have been steadily weaker too. If Solar Cycle 25 sees an end to this waning, it would quell speculations that the Sun might enter a grand solar minimum, a decades-to-centuries long stretch of little solar activity. The last such minimum — known as the Maunder minimum — occurred in the middle of what’s known as the Little Ice Age from the 13th to 19th centuries, causing erroneous beliefs that another grand minimum could lead to global cooling.
Sonnenaktivität | Wetter-Observer.de (wetter-observer.de)
So gibt es aktive und weniger aktive Phasen der Sonne. Bekannte Zyklen sind der 210-jährige  De Vries-Zyklus  oder der typische etwa 11-jährige  Schwabezyklus . Kommt es zu mehreren schwachen Schwabezyklen in Folge, so spricht man von einem  Grand Solar Minimum . Dies wird für dieses Jahrhundert mit einem Tiefpunkt um 2050 erwartet. In Phasen inaktiver Sonnenaktivität fehlen Sonnenflecken auf der Sonnenoberfläche. Wie bereits u.a. von 1645-1830 geschehen, waren die schwache Sonnenaktivität zusammen mit einer gestiegenen vulkanischen Aktivität Auslöser einer global kühleren Phase, die insbesondere in Nordamerika und Eurasien mit sehr kalten Wintern und kühlen, nassen Sommern zu großen Problemen führte. Sinkende Erträge in der Nahrungsproduktion, verkürzte Vegetationszeiten, kühl-nasse Sommer und eisige Winter führten zu schweren Epidemien  (Kleine Eiszeit) . Wärmere Phasen wurden daher zurecht “Klimaoptimum” bezeichnet. Das mittelalterliche Klimaoptimum, als es noch 2 Grad wärmer war als heute, dient hierfür als Beispiel aus der klimatischen Geschichte. Durch die auffällige Ruhephase der Sonne seit 2006/8 befürchten Sonnenforscher nach dem modernen Sonnenmaximum von 1950 bis etwa 2000 in den nächsten Jahrzehnten eine erneute Kältephase in der Größenordnung eines  Dalton- oder sogar Maunder-Minimums .

Das CO2-Bashing wird neben der Grünen Industrie vor allem von den großen US-Banken (also UNO, FED, IWF und Weltbank) veranstaltet, damit sich die Staaten, Unternehmen und privaten Haushalte wieder mehr Geld leihen sollen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – prom. Naturwissenschaftler, Dipl.-Chem. Dipl.-Phys.
Das CO2-Bashing wird neben der Grünen Industrie vor allem von den großen US-Banken (also UNO, FED, IWF und Weltbank) veranstaltet

Die CO2-Desinformanten hingegen sitzen bei Exxon und Koch Industies, die einen Persilschein für ihre Umweltzerstörung brauchen.

1
@dataways

Mit deiner Behauptung hast du nicht völlig Unrecht, aber wirklich wichtig ist jetzt erst einmal einzusehen, dass CO2 eher kühlend als erwärmend auf der Erde wirkt und dass ICH diejenige bin, die das vorrechnen kann. Ich habe eben mehr drauf als alle Wissenschaftler der CO2-Basher und CO2-Lobbyisten zusammen.

0
@Carolin390
Ich habe eben mehr drauf als alle Wissenschaftler der CO2-Basher und CO2-Lobbyisten zusammen.

Jawoll, Maarduck.

1
@dataways

Maarduck hatte eine Obergrenze von maximal +0,05°C berechnet. Dabei war er aber von klarem Himmel und null Zirruswolken ausgegangen. Ich kann die Situation jetzt bei durchschnittlich bedecktem Himmel berechnen, tatsächlich nur +0,0012°C.

0
@Carolin390

Junge, wie beschränkt bist du eigentlich, es ist völlig klar, dass du Maarduck/Justizaufsicht etc. bist.

1
@Knochenfresser

Habe ich in deinem Link nicht gefunden, aber könnte schon stimmen. Maarduck hatte stets betont, dass diese 0,05°C nur die maximale Obergrenze für die Auswirkungen des anthropogenen CO2 sind. Ich kann mit einem anderen Ansatz noch genauer rechnen als Maarduck und weiß inzwischen, dass es maximal 0,0012°C sind.

Falls du möchtest, rechne ich einmal vor; ist erstaunlich kurz.

0
@Carolin390

Du merkst es echt nicht, oder? Niemand nimmt dich hier ernst. Du bist ein und dieselbe Person wie Maarduck. Punkt. Ende. Aus. Widerstand zwecklos.

0
@Knochenfresser

Da irrst du dich doppelt. Wie viel von deinen Doppelaccounts hat GF eigentlich inzwischen gesperrt?

0
@Carolin390

Was redest du eigentlich für ein Schwachsinn? Du hast doch schon per PN zugegeben, dass du die gleiche Person bist. Was bringt es dir überhaupt, dich da rauszureden?

0
@Knochenfresser

Hast du noch nicht kapiert, dass auf diesem Account mehrere Personen schreiben? Im übrigen hast ja auch du per PN schon mehrere Accounts eingestanden. Warum ist dir das eigentlich so wichtig?

0
Nein

Ich würde mir wünschen, dass es Fake wäre. Aber die Klimaerwärmung existiert und ist ein wissenschaftlicher Fakt. Seit einigen Jahren spüren wir auch die Auswirkungen des Klimawandelns (extrem heißer Sommer, Sturmfluten, Gletscherschmelze etc.).

Der Klimawandel ist wissenschaftlich belegt und so sicher wie der Umstand, dass es in Mitteleuropa Nachts dunkler als am Tag ist.

Woher ich das weiß:Hobby – Ich beschäftige mich seit 35 Jahren mit diesen Themen
Ich würde mir wünschen, dass es Fake wäre. Aber die Klimaerwärmung existiert und ist ein wissenschaftlicher Fakt. Seit einigen Jahren spüren wir auch die Auswirkungen des Klimawandelns (extrem heißer Sommer, Sturmfluten, Gletscherschmelze etc.).

Die Durschnittstempertur in Deutschland unterliegt der normalen Schwankung

https://www.bing.com/images/search?view=detailV2&ccid=Vj1JywIx&id=961F0ED9E85D979818BCDD566FEE191F89F6BC23&thid=OIP.Vj1JywIxBgDjgZ1M2ejJfAHaE1&mediaurl=http%3a%2f%2fkaltesonne.de%2fwp-content%2fuploads%2f2016%2f01%2f01-2000-1024x668.jpg&exph=668&expw=1024&q=durchschnittstemperaturen+deutschland&simid=608003211752835126&ck=33FBAC8294A0C93E8B9FCEFACDBA421B&selectedIndex=10&FORM=IRPRST&PC=HWMB

1
@Tonis9706

Aha. Und das gibt's sicher auch bis 2020 und ab 1900, damit man kurzzeitige Schwankungen, die wirklich natürlich sind, draußen hat.

0
@Tonis9706

Die Temperatur ist ein, aber nicht das alles entscheidende Indiz. Am Südpol ist z.B. eine gigantische Eisscholle abgebrochen, die so groß wie Luxemburg ist und nun im Ozean schwimmt. Zufall? In den europäischen Alpen gibt es kaum noch schneesichere Gletschergebiete. Zufall? Das Kaspische Meer (Binnensee) hat durch die ständige Erwärmung viel Wasser verloren. Zufall? Über eine wissenschaftlich erwiesene Gesamtbeurteilung kann man zwar diskutieren, aber nicht wirklich streiten. Die Erde ist nachweislich, obwohl Jahrhunderte von der Kirche behauptet, keine Scheibe. Diesen wissenschaftlichen Fakt stelle ich nicht in Frage, genauso wie den Klimawandel.

1
@Tonis9706

Wenn man sich einen bestimmten Bereich heraussucht, mag das stimmen.
Es wäre ja auch seltsam, wenn es keine Schwankungen mehr gäbe.
Aussagekraft hat das aber nicht, denn 15 Jahre sind viel zu kurz.

HIER sieht man die Tendenz besser.

1
@Tax78
Temperatur ist ein, aber nicht das alles entscheidende Indiz. Am Südpol ist z.B. eine gigantische Eisscholle abgebrochen, die so groß wie Luxemburg ist und nun im Ozean schwimmt. Zufall?

Schön. Gleichzeitig hast du deutlich dickere Eisscholle, sodass Atomeisbrecher so einige Probleme bekommen. Auch nur nen Zufall?

Im übrigen kann das Brechen dieser Eisscholle allerlei Gründe haben. Dieses Phänomen ist mir aber derzeit nicht bekannt.

Die Erde ist nachweislich, obwohl Jahrhunderte von der Kirche behauptet, keine Scheibe. Diesen wissenschaftlichen Fakt stelle ich nicht in Frage, genauso wie den Klimawandel.

Punkt 1. Strohmann. Natürlich ist die Erde keine Scheibe.

Punkt 2. Welchen wissenschaftlichen Fakt? Dass der Meeresspiegel ansteigt, oder das die Durchschnittstemperatur, beachtet man alle Messdaten der Messstationen, auch die, die einem nicht gefallen, nicht signifikant zunimmt? Die Thematik erinnert mich persönlich ziemlich an das Märchen vom Bienensterben. Guckt man etwas weiter in den Bienenstock, fällt sehr schnell auf, das nicht die Zahlen das Problem sind, sondern das schlichtweg an der Einstufung gedreht wurde. LG

0
@Tonis9706

Bei dir ha auch jemand an ein paar Schrauben die Einstellung verdreht.

Die abbrechenden Eisschollen halte das Landeis fest, so dass sie nicht ins Meer rutschen können. Sind die weg dann geht es schneller. Aber du hast ja deine eigenen Fakten.

0
@Tonis9706

Mal davon abgesehen, dass diese Daten ja auch einen klaren Aufwärtstrend zeigen der sogar eingezeichnet ist (der blaue Pfeil) sind Schwankungen natürlich völlig normal. Das ändert nichts daran, dass die globale Mitteltemperatur stark ansteigt.

0
Nein

Nein das ist sie nicht, wir befinden uns in einem Interglazial, dass es wärmer wird (muss) ist sichtbar, spürbar und belegbar. Die Frage ist, wie lange dieser Idealer zustand noch anhält? Wärme ist Luxus und Wohlstand, Kälte bring Tod und Leid, Hunger und Kriege, dass ist Historisch belegt. Warmzeiten im Interglazial sind Periodisch mit kleinen kälte Einbrüchen verzeichnet. Die Widersprüche sind keine Wiedersprüche, sind nur eine Abbildung dessen was schon immer war.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Geowissenschaften und Humanökologie a.d. Staatl. Uni. Moskau

Was möchtest Du wissen?