Ist Getränkehandel mit Gastronomie gleich zu setzen?

6 Antworten

in keinster weise - der getränkehandel handelt bzw. verkauft nur getränke in flaschen oder vom fass . die gastronomie ist weitaus mehr:

Nein, das ist der Bereich Einzelhandel, nichts weiter.

Das ist überhaupt kein Vergleich, Gastronomie ist viel schwieriger, allein schon, weil die Qualität des Essen stimmen muss.

Bei durchschnittlich 100 Euro im Monat ist der mindestlohn Brutto gleich netto

Ich bin in der Gastronomie aushilfsweise tätig und verdiene im Monat durchschnittlich 100 Euro, ist hier der mindestlohn brutto gleich netto ?

...zur Frage

Arbeitsrecht Gastronomie Minijob

Hallo,

ich hab da ein Problem. Ich arbeite in der Gastronomie in einem kleineren Italienischen Restaurant mit einem Arbeitsvertrag als Minijob für 450€ zu 12 Stunden pro Woche. Nun ist aber bei einstellung eine Abmachung gemacht worden das ich täglich 9 Stunden 6 Tage die Woche arbeite für 450€ + 600€ Auf die Hand. Problem ist jetzt nach 1,5 Monaten ich bekomm nur 200 zusätzlich auf die Hand und arbeite im Schnitt 11 Stunden zu 7 Tage die Woche. Die Arbeitszeiten sind auf 2 Schichten am Tag verteil Mittagsgeschäft und Abendgeschäft. Ich gehe jetzt quasi 280Stunden im Monat für 650€ arbeiten = ~2,00€ die Stunde.

Was kann ich in diesem Fall machen ohne gleich meinen Arbeitsplatz aufs Spiel zu setzen? Wie kann ich meinen Chef unter druck setzen dies zu ändern?

Falls ich doch meinen Arbeitsplatz aufs Spiel setze wie kann ich im nachhinein meine Geleisteten Stunden zur Auszahlung in Anspruch nehmen und meinem dann ehemaligen Chef ans Bein pissen? Ordentliche Strafe?

...zur Frage

Was bedeutet Biografiearbeit in der Betreuung?

Ist das gleich zu setzen mit Erinnerungsarbeit?

...zur Frage

Gibt es AVWL (Altersvorsorgewirksame Leistungen) nur in der Metallrente der Allianz?

Guten Tag liebe Community, ich bin 20 Jahre alt und momentan in Ausbildung als Elektroniker für Automatisierungstechnik in der E-/M-Industrie. Vor zwei Wochen habe ich bei meiner Bank (Sparda-BW) eine förderbare und fondsgebundene Rister-Rente (Union Investment) abgeschlossen. Dabei dachte ich daran dort die mir Zustehenden AVWL (Altersvorsorgewirksame Leistungen) von 13,29€ mtl. einfließen zu lassen. Die Union schickte mir also den Antrag und ich reichte diesen im Perso.Büro meines Arbeitgebers ein. Die Personalerin wank jedoch sofort ab und meinte, dass sie die AVWL nur in ihre "Betriebsrente" ( Metallrente https://www.metallrente.de/ ) und Altersvorsorge-Versicherungen der Allianz zahlen würden und ich gezwungen bin die Metallrente abzuschließen, wenn ich die AVWL beziehen möchte. Ich habe aus Wikipedia, Gesamtmetall und IGM Infoseiten über die AVWL-Tarifvereinbarungen jedoch entnommen:

•Wahlrecht des Beschäftigten zwischen zwei Arten der Altersvorsorge: Einzahlung in einen auf seinen Namen abgeschlossenen privaten "Riester-Vertrag" oder Umwandlung von Entgeltbestandteilen zugunsten einer betrieblichen Altersvorsorge (nach TV EUW)

Ich sehe mich hier jedoch in meinem Wahlrecht eingeschränkt, da mir eigentlich keine Wahl, sondern nur die Option: Metallrente angeboten wird.

Habe ich das mit dem Wahlrecht falsch Verstanden und ich kann meinen Rister-Vertrag nicht "frei" wählen, oder handelt in diesem Fall mein Arbeitgeber unzulässig?

Mit freundlichen Grüßen, Daniel

...zur Frage

Darf ein Arbeitgeber mich dazu auffordern, Erwerbsunfähigkeitsrente zu beantragen (bin seit 12/2014 arbeitsunfähig,kann demnächst wieder arbeiten)?

...zur Frage

ALG1 und ALG2?

Hallo,

Angenommen ein AN (Arbeitnehmer) ist 20 Jahre alt und hat bereits genug gearbeitet um ALG1 berechtigt zu sein und ist in einem einem Befristeten Arbeitsverhältniss welches bald ausläuft.

Der AN meldet sich rechtzeitig Arbeitssuchend (Oder eventuell Ausbildungsuchend?,welchen unterschied macht das?)
3 Monate vor ende des Arbeitsverhältnisse, wird aber vor dem auslaufen des Arbeitsvertrags in der Probezeit fristgerecht gekündigt.

AN hat sich ausgerechnet, dass ALG1 nicht reichen wird um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

Welche Möglichkeiten hat er um vom Staat Finanzielle hilfe zu bekommen ?

Muss beim ALG1 Antrag direkt auch ein Antrag auf ALG2 gestellt werden um aufstockende leistungen zu bekommen ?

Wie ist es wenn der AN in eine Wohnung wohnt, die vom Jobcenter nicht als angemessen angesehen wird (10% zu teuer) ? Muss man dann die Wohnung selber zahlen( mit ALG1?) und bekommt vom Arbeitsamt zusätzliche leistungen (ALG2) dass man nach Abzug der Wohnung auf 400 Euro existenzminimum kommt oder wie wird das berechnet ?

Und welche rolle spielt Kindergeld in der Angelegenheit? Kann man das zusätzlich beantragen ? (Da erst 20 jahre alt)

Inwiefern behindert es jemanden bei der Antragstellung, wenn man die letzte Lohnabrechnung noch nicht hat, und der AG sich nicht bemüht, diese auf den weg zu bringen ? Und was kann man dann tun ?

Und wenn man 1000 Euro gespart hat, werden die irgendwie angerechnet oder kann man die behalten ?

Ich weiß, es sind viele Fragen, ich würde mich aber riesig über ernst gemeinte und Sachliche Antworten freuen.

LG :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?