Ist Germanwings für angehende Piloten empfehlenswert?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Anfangsgehalt als F/O ist analog wie bei LH,z.Zt. 64.000€ pro ja Jahr Grundgehalt incl. Flugzulage,als S/O ca. 500€ pro Monat weniger (VTV ist gleich,nur Überstundenbezahlung ist anders).

Eingestellt werden dürfen generell nur Flugschüler der Lufthansa Flugschule (NFF's).Wenn diese Quelle erschöpft ist ( z.B. in Boomzeiten),werden auch externe bei der DLR gescreent. Letztes Jahr sind einige Schüler der KLM-Flugschule zu GWI gekommen die zum Teil für ihre Ausbildung 120.000€ selbst finanziert haben.

Off-Tage min. 10.jeden zweiten Monat 11.Im Winter auch mehr. Urlaubstage sind 42 Kalendertage pro Jahr.Die Urlaubsvergabe ist gerade im Sommer stark eingeschränkt und wird unter anderem durch soziale (schulpflichtige Kinder) und Seniorität beeinflusst.Man muss seinen kompletten Jahresurlaub im Vorjahr bis Ende September requesten.Flexibel während des Jahres mal eben 'ne Woche Urlaub nehmen ist nicht möglich. Ähnlich die OFF-Tage Vegabe.Im Sommer ist es ein sehr Familien-/ und Freundefeindlicher Job,da man viele Wochenenddienste und auch Nachtflüge hat.Man braucht einen sehr verständnisvollen Partner.

Flugstunden sind natürlich nicht per BV auf 70h begrenzt.Das ganze regelt der MTV.Im Sommer können das auch schon mal 100h pro Monat werden,wohlgemerkt Blockzeit.Die Flugdienstzeit bzw. Arbeitszeit ist nochmal bei weitem höher. Ich kann nur empfehlen,auf der VC-Seite zu informieren....gerade auch über die Arbeitsbelastung und das Fatigue-Problem.

Ein Wechsel zur LH ist zwar theoretisch möglich,aber natürlich nur bei Bedarf der LH und nach Seniorität. Z.Zt. sieht der Schulungsplan so gut wie keine Schulungen bei LH vor.In Boomzeiten gab's auch schon Zwangsschulungen auf A340.

Stationierung an den GWI-Stationen nach Bedarf.Man kann zwar einen Wunsch äußern,solange man aber keine schriftliche Zusage hat,kannst Du defacto sonst wo hinkommen. Ich persönlich bin inzwischen an meiner 8 Station aufgrund von Betriebsübergängen,Umschulung und Stationsschliessungen.Auch sehr familienfeindlich.

Generell ist LH/GWI in Deutschland noch einer der besseren Arbeitgeber,aber der Traumjob wie er in der Öffentlichkeit dargestellt wird ist er auf keinen Fall mehr. Inzwischen ist die Eigenbeteiligung bei der Ausbildung auf 60000€ gestiegen.Des weiteren wird dieses Jahr an der LH-Schule nicht ausgebildet,da noch über 800 NFF's auf der Warteliste stehen. Ich könnte mir auch vorstellen,das LH ihre eigene Schule sterben lässt und die F/o's dann analog zu z.B. KLM um einiges mehr bezahlen müssen ohne Übernahmegarantie.

Zur heutigen Zeit würde ich jedem jungen Menschen abraten,Pilot zu werden.Die Bedingungen in Europa sind extrem schlecht.Es gibt über 6000 Arbeitslose und qualifizierte Piloten mit Schulden an der Backe.

Nur einige Pleitebeispiele der letzten Zeit:

Cirrus/ Contact Air/ OLT/ Bluewings/ German Sky/ XL Airways Germany/ Bremenfly/ Transaero Cologne/ Aerolloyd/ Avanti nur noch ein Flieger/ Augsburg Airways steht auf der Kippe/ Air Berlin hat kräftig zusammen gestrichen/ Hamburg Airways steht auch schlecht da/ Germania stellt F/O's teilweise nur saisonal ein und teilweise auch ohne Gehalt (zur Erlangung des TR's)/

Spanair/ Malev/ Windjet/

Die Zeiten können zwar auch wieder besser werden,aber der Überhang an qualifizierten Piloten ist auch dann noch extrem groß,was natürlich auch zu einer Verschlechterung der Arbeitsbedingungen und Bezahlungen führt.

Mein Rat...erstmal einen Plan B entwickeln und den zunächst ausführen (Studium/Ausbildung) und auch realisieren,das Pilot nicht der lässige und coole Traumjob mehr ist,wie er in Filmen dargestellt wird,wobei 'Flight' allerdings leider schon etwas realer ist.

Ich kenne leider einige EX-Piloten die mit Aushilfsjobs versuchen über die Runden zu kommen,weil sie keine Ausbildung haben und mit 21 im Cockpit gelandet sind...irgendwann kam die Pleite.

Viel Glück.

Auf diese Antwort hat Armin sicher 5 Monate lang gewartet.

0
@baindl

Aber ich finds sehr schön eine weitere Antwort bekommen zu haben. Ich bin ja noch in der 9. Klasse, da kommt es mit der Berufswahl noch nicht so auf wenige Monate drauf an. Jedenfalls vielen Dank Flieger319!!!

0

Hallo,

ja, ich denke, GWI ist a) ein guter Einstieg und b) etwas für Leute, die gerne mit kleinen Maschinen auch kleinere Flugplätze ansteuern wollen. Das macht ja das Fliegen interessant. Außerdem ist ein Wechsel zur LH-Passage jederzeit einfach möglich.

Da GWI eine KTV-Gesellschaft ist (also unter den Konzern-Tarif-Vertrag fällt - im Gegensatz zur LH-CityLine), sind Gehalt, Flugstunden und freie Tage doch recht angenehm geregelt. Aber der KTV ist natürlich nicht so einfach einsehbar. Ein großzügiges 5stelliges Jahresgehalt ist aber auch für Copiloten realistisch (bei LH rund 56.000 Euro, bei GWI geringfügig weniger).

Und Du hast auch mehr als 4 Tage im Monat frei; eine Betriebsvereinbarung (BV) beschränkt die monatlichen Flugstunden auf rund 70 bis 75. Und natürlich gibt es zusätzlich den Standardurlaub von 30 Tagen, denn die dienstfreien Tage sind ja vom Gesetzgeber vorgeschrieben und beziehen sich auf den vorher geleisteten Flugdienst. Schau mal in die EU-OPS, die Du beim LBA findest.

Du kannst natürlich auch die Familie mit in Urlaub nehmen oder sogar auf einen Trip (gut, ist bei GWI vielleicht nicht so interessant).

Wie viele Legs fliegst Du am Tag? Geh mal von vier aus. Das letzte Leg bringt Dich wieder zur Homebase. Dadurch spart GWI die Hotelkosten. Es ist also schon familienfreundlich.

Vielen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage, es hilft mir bei meiner Zukunftsplanung echt weiter. Wenn eder Link zur hilfreichsten Antwort dastehen würde, hätte ich ihn verwendet. aber vlt. gehts später.

0

Was möchtest Du wissen?