Ist Geld ist genauso Relativ wie Zeit?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zeit ist relativ zum Bezugssystem; Geld bzw. seine Kaufkraft hängt ab vom Ort und von der Zeit: 1 € hat in manchen Ländern mehr Wert als in anderen, und er verliert an Wert mit der Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Einstellung zum Geld ist relativ ... und jeder Mensch hat eine andere Einstellung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von humkladdpuzi
16.01.2016, 06:22

aber da muss ich einhaken den die Einstellung eines jeden Menschen ist philosophisch betrachtet ebenfalls relativ....daraus ergibt sich folgendes:

an sich stimmt deine Betrachtung ja schon aber da meine Einstellung sehr relativ ist musste ich deine antwort leider negativ bewerten weil ich meine relativ ausführlich finde

0

Geld verdienen ist mit relativ viel Zeit verbunden, die wie du weisst aber relativ ist. E=mc2 lehrt uns daher das Geld relativ ist.

um das genauer auszuführen bedarf es einer Erläuterung:

Relativ gesehen hast du Geld auf der Bank da aber jederZEIT die Bank bankrott gehen könnte ist es relativ sicher das Geld relativ ist. Noch deutlicher wird das wenn man den relativen wert des stückes papier betrachtet der mit der Zeit verwesen kann. GAnz ganz deutlich wird die relativität des geldes wenn betrachtet wie hoch der wertverfall (Inflation genannt) des Geldes ist während die zeit das geld zu verdienen relativ gesehe immer die gleiche bleibt, außer du bekommst eine Lohnerhöhung. Da der wert des DAX sich konstant durch die ZEIT ändert ändert sich der wert des Geldes ebenso. Um ein ende zu finden habe ich noch etwas relativ interessantes. Relativ gesehen gibt es philosophisch betrachtet nichts das nicht relativ ist.

hoffe ich konnte dir helfen mein Freund 

und hoffe das dich der lange text nicht abschreckt....aber das ist ja relativ

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fotografin1958
16.01.2016, 12:55

In der Tat: Nichts ist von Dauer, alles vergeht. Es gibt auch eine Inflation (in Deutschland zu Zeit nicht, da besteht eher die Gefahr der Deflation).

Aber deswegen sein ganzes Erspartes (oder was auch immer) auszugeben, ist schlichtweg Blödsinn. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Geld für sich "arbeiten" zu lassen ... auch in Aktien. Wie bei jeder Wertanlage muss man sich selbstverständlich darum kümmern, wie auch bei Immobilien. Wenn man von der Materie keine oder nur sehr wenig Ahnung hat, sollte man die Verwaltung in Fachhände geben. Selbstverständlich könnte es schiefgehen ... wenn man sich aber als Laie darum kümmert, wird es mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit den Bach 'runtergehen. Diese Verwaltungsarbeit will natürlich auch bezahlt werden ... kostenlos dürfte wohl kaum einer arbeiten wollen.

Ich bleibe dabei: Letztendlich kommt es auf die Einstellung des einzelnen Menschen an, was Geld für ihn bedeutet.

0

Was möchtest Du wissen?