Ist gekauftes Mineral-Trinkwasser gesünder, d.h. stärker von Medikamentenresten und Plastikmüll befreit, als Hahnenwasser?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Definitiv nein. Im Ausland z.B. Italien , Malta usw. würde das schon gelten. Aber in hoch industrialisierten Ländern wie Deutschland und Österreich wird das Leitungswasser bevor es eben in die Hausleitungen kommt, professionell in Kläranlagen gesäubert/gefiltert und entkeimt. Allerdings sollte man das Wasser doch einige Sekunden vor Benutzung rinnen lassen, da sich in den letzten Wassertropfen im Wasserhahn, etwa über Nacht Bakterien (z.B. Salmonellen) sammeln können. Was das Plastik angeht: auch in Flaschen abgefülltes Wasser wird zwar vor dem Abfüllen gereinigt, aber PVC-Flaschen etwa können Partikel und beigemengte Chemikalien aus der Innenseite der Flasche im Wasser lösen, welche dieses dann im Gegensatz zu Leitungswasser verschmutzen.

Nein, auf keinen Fall. Leitungswasser ist in Deutschland das bestkontrollierte Lebensmittel. Mineralwasser ist abgefülltes Leitungswasser, das nach der Abfüllung nicht mehr kontrolliert wird. Dann steht es nur noch herum, und stehend Wasser stinkt, d.h. es verkeimt.  Medikamentenreste aus dem Grundwasser verschwinden damit garantiert nicht. Abgefülltes Wasser ist grundsätzlich ungesund.

Und der Versuch, seinen Bedarf an Kalorien, Proteinen, Vitaminen, Ballaststoffen oder gar Mineralien ausgerechnet mit Wasser zu decken, ist so albern wie der Versuch, seinen Wasserbedarf mit Erdnüssen zu decken. Eine handvoll Erdnüsse enthält immerhin mehr Mineralien als eine Kiste "Mineralwasser".

 Mineralwasser ist abgefülltes Leitungswasser,

Quatsch. Mineralwasser, was wirklich Mineralwasser heißt, ist kein Leitungswasser sondern Quellwasser.

Du meinst Tafelwasser. 

0
@grubenschmalz

Das sagen sie so in der Werbung mit dem Quellwasser.... 99,9% von allem was in der Werbung gesagt wird ist quatsch.

1
@grubenschmalz

Die Flaschen werden immer an einer Wasserleitung abgefüllt. Mineralwasser wird nach deutscher Vorschrift als Grundwasser direkt am Gewinnungsort (Quelle/Brunnen) abgefüllt. Das bringt gesundheitlich nur Nachteile. Gesetzliche Vorschriften dienen wie wie so oft auch der Vermarktung.

Ob Trinkwasser aus Grundwasser oder Oberflächenwasser gewonnen wird, besagt in Zeiten der allgemeinen Grundwasserverseuchung erst einmal gar nichts. Und im öffentlichen Leitungsnetz bleibt das Wasser in Bewegung und damit weitgehend frei von Krankheitserregern. Die Qualitätsvorschriften beziehen sich beim öffentlichen Versorgungsnetz wie auch beim Flaschenwasser auf die Zapfstelle. Doch nach dem Zapfen verdirbt das abgestandene Wasser zusehens unkontrolliert.

0

Nein, auf keinen Fall, im Gegenteil. Flaschenwasser aus dem Handel ist abgestandenes Leitungswasser, und stehend Wasser stinkt, d.h. es verkeimt. Dadurch werden keine Medikamentenreste beseitigt, sondern Krankeitskeime gezüchtet.

Und der Versuch, seinen Bedarf an Kalorien, Proteinen, Vitaminen, Ballaststoffen oder gar Mineralien ausgerechnet mit Wasser zu decken, ist so albern wie der Versuch, seinen Flüssigkeitsbedarf mit Erdnüssen zu decken. Eine Handvoll Erdnüsse enthält übrigens mehr Mineralien als eine Kiste voll Mineralwasser, falls es darauf ankäme.

Flaschenwasser taugt zum Geld ausgeben, zum Pfandflaschenfetischismus und zum Bandscheibenverschleiß.

Die deutsche Trinkwasserverordung ist dermaßen streng, dass das Leitungswasser (sofern das "Netz" innerhalb des Hauses nicht völlig marode und daneben ist) oft qualitativ höher ist, als so manches gekauftes, oft auch hochpreisiges Mineralwasser.

Ich glaube, dass Leitungswasser besser ist, vorausgesetzt die Hauswasserinstallation ist fachgerecht ausgeführt. Allerdings wird es wahrscheinlich immer Dinge geben, gegen die man nur wenig unternehmen kann. Hier habe ich dazu eine interessante Seite gefunden: http://www.wasser-hilft.de/fremdstoffe.htm

Hallo allgu007.

Ich würde mir ein Gerät kaufen, mit dem du selber Mineral Wasser machen kannst (mit Glasflaschen!!!). Was Medikamentreste angeht, gibt es da nämlich kaum einen Unterschied zwischen Leitungswasser und gekauftem Wasser. Aber in den Plastikflaschen aus dem Supermarkt, ist ganz viel Weichmacher drinne, was dann auch ins Wasser übergeht. Und Weichmacher ist echt ungesund.

Wir haben Zuhause einen kleinen extra Wasserfilter und Hahn, wo das Wasser noch mal extra gefiltert wird, so dass ganz viele Keime und Medikamentreste aus dem Wasser rausgefiltert werden. Das kann ich dir nur auch empfehlen.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen, LG Stardust2000

 Aber in den Plastikflaschen aus dem Supermarkt, ist ganz viel Weichmacher drinne, 

Äh? Das ist mir neu: 

Zur Herstellung von PET-Flaschen werden Phthalate und andere Weichmacher jedoch nicht eingesetzt.

Vom Bundesinstitut für Risikobewertung. http://www.bfr.bund.de/de/ausgewaehlte_fragen_und_antworten_zu_pet_flaschen-10007.html#topic_192943

0
@grubenschmalz

 Aber in den Plastikflaschen aus dem Supermarkt, ist ganz viel Weichmacher drinne, 

Äh? Das ist mir neu:

Wenn Dir das neu ist, bist Du aber nicht auf dem Laufenden...

0
@grubenschmalz

Wenn dir dass neu ist, dann bist du aber ganz schön hinterher. Nichts für ungut, aber in Plastikflaschen IST Weichmacher drin. Auch wenn in deinem Artikel etwas anderes steht :)

0

Ich würde gerne wissen was das für ein Filter und Hahn ist und ob der wirklich so funktioniert wie gedacht. Ich glaube da noch nicht so dran. Hier habe ich noch eine interessante Seite gefunden wo noch vieles Anderes aufgelistet ist: http://www.wasser-hilft.de/fremdstoffe.htm

0
@Nimrox

Das wird ein Kunstharzaustauscher sein. Über deren Wirkungsweise kannst Du Dich bei Wikipedia informieren. Es ist eher keine Glaubensfrage...

0

Nö. Ist egal, ob du Leitungs- oder Mineralwasser trinkst. Ist gesundheitlich absolut unbedenklich. 

Mineralwasser hat eben Mineralien drin, die sind im Leitungswasser (ist dich Hahnenwasser?!) nicht vorhanden. Das merkst du aber nur, wenn du Extremsport machst und nur Leitungswasser trinkst. Fühlst dich dann schwach. Aber als Normalverbraucher merkst du nichts.

Entschuldige bitte wenn ich dich korrigiere, aber im Leitungswasser sind genauso Mineralstoffe vorhanden wie im Mineralwasser. Mineralwasser (auch Tafelwasser bzw. Sodawasser) bedeutet nur, dass natürliches (Mineral-)Wasser mit extra Mineralstoffen versetzt worden ist (in der Regel max.2g/l gelöste feste Stoffe). Ich denke aber (was ich aus deinen letzten beiden Sätzen lesen konnte), dass du dich eigentlich auf die sogenannten isotonischen Getränke beziehst - die sowohl als Säfte, Limonaden und Wässer verkauft werden und eben dazu dienen den Mineralstoff-/bzw. Elektrolytbedarf während intensiver sportlicher Betätigung zu decken.

1

nein! eigentlich ist "hahnenwasser" (ich glaube du meinst leitungswasser) gesünder, weil wenn du wasser aus plastikflaschen trinkst kommen da weichmacher etc vom plastik dazu

ausserdem ist leitungs wasser SAUBER!!! lizensiert und ungefährlich

1

Hahnenwasser würde ich keinesfalls trinken. Wer weiß in welchen Dreckhäufen der Vogel rumgepickt hat. Und die verunreinigen auch ihre Trinknäpfe mit Vogelkot und latschen drin rum, und Federn schwimmen da auch immer drin.

Dann lieber gekauftes Wasser aus dem Supermarkt. Ihr Armen, daß ihr mit den Hühnern aus dem Napf trinken müsst!

Was möchtest Du wissen?