Ist für den Menschen trockene Luft oder feuchte Luft besser?

3 Antworten

Zu trockene Luft greift die Schleimhäute an. Alles was unter 30% relativer Luftfeuchte liegt ist auf dauer ungesund. Dadurch wird man z.B. anfälliger für Krankheitserreger.

Feuchte Luft ist immer gesünder für die Atemwege. Wenn wir allerdings von Innenräumen reden, gilt es zu berücksichtigen, dass die Luftfeuchte an einer kalten Stelle, z.B. an einer Außenwand kondensieren kann. Wie an einem Glas mit kaltem Wasser. Bei andauernder Befeuchtung wächst dann Schimmel, was definitiv nicht gesund ist. Abhängig vom Dämmzustand der Wohnung würde ich ab ca. 75% relativer Luftfeuchte im Raum anfangen mir Sorgen zu machen.

zwischen 65 und 75 % Luftfeuchte haben wir immer, allerdings auch in der Nacht nur selten weniger als 28 Grad, lebe in den Tropen

0
@cooljupp

Schimmel braucht 2 Dinge um zu wachsen. Nahrung und Wasser. Nahrung findet er fast überall, da Pilze so ziemlich alles verarbeiten können (Tapete, Farbe, Staub, egal,..). Ab einer (dauerhaften) relativen Luftfeuchte von ca. 90-95% kann somit Schimmel wachsen. Das kann unter mitteleuropäischen Verhältnissen erreicht werden durch eine Wasserschaden oder durch kalte Außenwände, an denen die Raumluftfeuchte kondensiert. Unter tropischen Verhältnissen ist die Luft im Freien deutlich wärmer, als hier bei uns. Insofern würde ich in den Tropen keinen Tauwasseranfall an den Wänden erwarten. Bleibt noch die Möglichkeit, dass die Mauern nass werden, z.B. durch ein undichtes Dach bei Regen, durch undichte Wasserleitungen oder durch aufsteigendes Grundwasser. Dann bildet sich unter diesen warmen Verhältnissen recht schnell Schimmel.

0
@cooljupp

Und wo bzw wie kommst du in die Tropen? Und wie kommst du dann ausgerechnet auf diese Seite? Deutsche Wurzeln?

Auf den Arm nehmen willst du uns aber nicht, oder?

0

Feuchte - gut für die Schleimhäute.

Nur kein Pilzbefall in der Wohnung - das ist Mist!

Kann das in den Tropen auch passieren?

0
@cooljupp

Pilzbefall? Im Haus?

Möglich - ich war aber noch nie dort!

Naja - es ist immer feucht, immer warm und die Wände sind aus Naturmaterialien gebaut, die immer Sporen enthalten. Allerdings sind die Holzhütten nicht so gut isoliert wie bei uns und die werden wohl kaum Hölzer und anderes Material nehmen, das so anfällig ist wie unseres. Immerhin gibt es Hölzer, die schon gewisse pilzhemmende Eigenschaften haben. Außerdem gibt es durch das stetig warme Klima keine solchen Kältebrücken in den Wänden und sie können bei Bedarf schneller ausgetauscht werden als Beton-Wände.

Allerdings gibt es auch nirgends so viele Allergiker wie ausgerechnet bei der industrialisierten Gesellschafft. Und bei den Leutchen, die es mit Hygiene extrem genau nehmen.

0

Was möchtest Du wissen?