Ist FOREX Handel mit Market Makern mit Glücksspiel vergleichbar?

8 Antworten

Ich weiß nicht genau, wie groß die Möglichkeit der Broker ist, die Kurse zu manipulieren - große Differenzen kann es aber kaum geben, weil die würden ja sofort auffallen. Klar, wenn "der Markt" 16-18 ist und der Broker demjenigen, der "long" ist 13-15 zeigt und dem anderen der short ist 18-20 dann ist das sicher nicht in Ordung, aber vermutich noch legal.

Ein Glückspiel ist es deswegen noch lange nicht. Zum Glückspiel wird es dadurch, dass, zumindest auf kurze bis mittlere Sicht ( Minuten bis Monate ) die Kursentwicklung für niemanden vorhersehbar ist, weil reine Spekulation.

Also selbst wenn dein Broker absolute fair ist, ist ForexHandel ein dem Glückspiel sehr ähnliches Ding.

Naja die Kurse sind ja glaube ich noch von den echten abhängig bzw. ähnlich, aber ich habe absolut keine Erfahrung damit. Wobei man ganz klar sagen kann, dass es kein Glücksspiel ist, wenn du eine profitable Strategie hast (egal ob Newstrading oder technische Analyse). Es gibt zwar immer noch einen Glücksfaktor, jedoch wird dieser durch money/riskmanagement ausgeglichen.

Beim Glücksspiel geht höchstens der Einsatz verloren.

Ist also gefährlicher / schlimmer als Glücksspiel.

Die Finanzmärkte allgemein sind von Big Playern heutzutage manipuliert.

Nicht so pessimistisch! Technische Analyse funktioniert trotzdem und gerade bei Forex werden ständig so große Summen hin und her bewegt, dass große Kursabweichungen durch Manipulation sehr unwahrscheinlich sind bzw. sie kommen nur in eine Richtung, die man eh schon erwartet hat.

0
@100lj

Bei Market Maker hast du die Gefahr, dass der Kurs nachträglich geändert werdenkann, bei STP brokern ist das nicht der so. Daher würde ich immer einen STPO Broker wie JFD, ArgusFX oder Pepperstone vorziehen

0

Was möchtest Du wissen?