Ist Fluorid in Zahnpasta gefährlich?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Fluorid ist ein reines Recykling Produkt und ist ab einem gewissen grad giftig für Lebewesen. Es ist zwar überall verbreitet, dass es nützlich für unsere Zähne wäre, da es den Zahnschmelz fördert, aber neuste wissenschaftliche Erkenntnisse haben bewiesen, dass der Zahnschmelz härter wird aber gleichzeitig poröser, was also wiederum negativ ist. Außerdem kann Fluorid Calcium abbauen und da unsre Zähne aus Calcium bestehen, kanns bei einer zu hohen Konzentration bzw durch zu häufiges Zähne putzen passieren, dass man Zahnprobleme bekommt.

Fluoride, als Zusatz in Zahnpasta, Trinkwasser, Tabletten und Speisesalz sind NICHT das natürliche Mineral Fluorid! Diese haben nichts mit dem essentiellen Spurenelement zu tun, wie es natürlicherweise in Lebensmitteln (Mandeln, Walnüssen, Blattgemüsen) vorkommt. Stattdessen sind diese Fluoride giftige, chemische Abfallprodukte aus der Aluminium-, Stahl- und Phosphatindustrie! Dieser künstliche, vom Menschen geschaffene Stoff, hat keinen Nutzen für unsere Gesundheit! Die seit ca. 50 Jahren umkämpfte Fluoridierung ist nicht das Ergebnis medizinischer Forschung, sondern der Interessen verschiedener Industriezweige. Es geht wie immer nur um das Geld und nicht um unser Wohl. Das “Fluorid-Prophylaxeprogramm” ist in der medizinischen Geschichte einer der massivsten Angriffe auf die Volksgesundheit, abgesegnet von offizieller Seite!Die Fluor-Welle kam etwa gegen 1950 aus den USA. Fluorid ist in großen Mengen ein Abfallprodukt der Aluminium-, Stahl- und Phosphatindustrie.

Fluroid ist 2 x giftiger als Arsen. Die Annahme, dass es gesund ist, wird lediglich propagiert, damit dieser giftige Herstellungsabfall teuer an die Menschheit gebracht wird. Warum wird dieser Zusatz als gesund propagiert?? Um die Menschen systematisch krank zu machen, es ist auch in JEDEM Mineral-und Leitungswasser, vielen Lebensmitteln und Kosmetik drin. Erregt Krebs, etc. einfach mal nachforschen

1

stimmt, ich wohne in münchen und hier ist fluorid ebenfalls im trinkwasser. kann man auf der internetseite der stadtwerke nachlesen. habe beim hersteller meines mineralwassers angerufen und... auch hier drin. auch in allen anderen mineralwassern, wo ich dann beim hersteller anfragte. selbst in EINER tasse mit roiboosteepulver sind sage und schreibe 2,32 mg. trink tee davon, mineralwaaser und putze die zähne und hab das zeug noch wer weiß wo drin, was du an einem tag so zu dir nimmst und du hast die gefahrenmarke weit überschritten. so vergiftest du und jeder andere seinen körper. aber das ist ja von den obrigkeiten so geplant.

0

Was möchtest Du wissen?