Ist "Flüchtling" ein Schimpfwort?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du kannst fast jede direkte Anrede mit entsprechender Betonung als Beschimpfung verwenden.

Wenn Du aber über Flüchtlinge sprichst, so ist das sprachlich o.k.

Wahrscheinlich hat Dich nur das Thema Flüchtlingskrise so negativ beeinflusst, dass Du am liebsten darüber nicht mehr reden willst, wäre ja so etwas wie "Fremdenhass", den Du damit ausdrückst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Wort Flüchtling ist die Umschreibung eines Zustandes.

Dieser Zustand ist bedauerlich, und nicht ein Gegenstand einer Beleidigung.

Beleidigt wird das Wort Flüchtling lediglich von den Leuten die sich als Flüchtlinge ausgeben, damit sie sich illegal Vorteile sichern können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Toll wehre es natürlich wenn mann sie Auswanderer nennt die aus ihrem land geflüchtet sind aber da mann manchmal seine Sprache schnell zu einem ausdruck bringen will ist es kein Schimpfwort (momentan) es ist aber vor programmiert das es zu einem Jugend Schimpfwort wird

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich helfe Flüchtlingen und keiner hat mir bisher gesagt es sei ein Schimpfwort. Ist doch Umgangssprache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Flüchtling ist kein sehr schmeichelhaftes Wort durch die Endung "ling". Diese impliziert etwas verharmlostes, wodurch das Wort "Geflüchteter" eher zutreffen würde.
Als Schimpfwort würde ich es nicht bezeichnen, wer sagt denn auch schon "du Flüchtling!"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damals nach dem 2 Weltkrieg kamen all die Menschen aus den östlichen gebieten zu uns , hier wurden sie als Flüchtlinge  beschimpft,uns sie sagten von sich selber, das sie keine Flüchtlinge waren, sondern Vertriebene.Sie wollten  nicht als Flüchtlinge gelten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marylinjackson
17.01.2016, 11:47

Beschimpfung damals aber war "Flüchtlingsgesocks"

0

Was möchtest Du wissen?