Ist exzessives Kirchengeläut Ruhestörung/Lärmbelästigung?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Der einfachste - und beste Weg - ist, zunächst mit dem Mesner oder der Mesnerin (woanders heißt das Küster oder Kirchner) zu sprechen und Dich nach der Läuteordnung zu erkundigen. Die wird in evangelischen Kirchen vom Kirchenvorstand beschlossen und hat immer einen Bezug zu den Gottesdiensten und Gebetszeiten. Ist die Kirche katholisch, sprichst Du mit dem Priester vor Ort, der Pfarrgemeinderat hat beratende Funktion.  Einen Mesner findest Du aber auch dort.

Wenn Du die Ordnung hast und damit auch die Begründung, wann warum und wie lange geläutet wird, kannst Du prüfen, ob diese Ordnung eingehalten wird. Eine Viertelstunde Geläut ist ungewöhnlich und nicht die Regel. Normalerweise werden unterschiedliche Glocken geläutet - falls vorhanden - zu verschiedenen Gottesdiensten. Das dauert etwa 5 Minuten. In evangelischen Kirchen wird zum Vaterunser-Gebet geläutet, das dauert 2 Minuten. Tagesgebete werden am Morgen geläutet, am Mittag und am Abend, das sind auch jeweils 2 oder 3 Minuten. Mehr kommt i. d. R. nicht zusammen.  Die Uhrenschläge werden in den meisten Kirchen in der Nacht abgestellt, es gibt dann abends nicht mal mehr einen Viertelstundenschlag. Damit sollten Nachbarn leben können.

Check das und dann sprichst Du wieder mit den zuständigen Leuten, was man machen kann. 

Du bist in die Nähe einer Kirche gezogen, das birgt nun mal das Risiko des Glockenläutens und wechselnder Ordnungen. Wenn Du auf dem Land wohnst, hast Du Hahnenschrei, Kühe und Frösche. Wenn Du an der Autobahn wohnst, hast Du Verkehrslärm... Gruß, q.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry, aber bis 20 Uhr ist das keine Ruhestörung, sondern eigentlich völlig normal für eine Kirche, dass dann stündlich die Glocken läuten. Ebenso gilt dies spätestens ab 8 Uhr Morgens. An verschiedenen Tageszeiten zwischen 8 und 9 Uhr, um 12 Uhr und um 18 Uhr ist es normal, dass länger geläutet wird, also auch bis etwa eine Viertelstunde. An Sonntagvormittagen sogar mehrmals. Ob es Dir egal ist oder nicht, oder ob es Dich stört oder nicht, ist dabei vollkommen egal. Wenn Dich stört das Glocken läuten, ziehe dahin, wo keine Glocken da sind, die läuten können. Wenn Dich das normale Läuten schon stört, dann freue Dich schon mal auf Heiligabend. Was meinst Du denn, was dann erst losgeht? Da sind die anderen Tage, einschließlich der Sonntage noch harmlos dagegen. 

Du kannst dagegen vorgehen, indem Du dahin umziehst, wo Du Deine Ruhe vor Kirchengeläut hast. Vor Gericht hast Du jedenfalls keine Chance. Immerhin wusstest Du augenscheinlich, dass in Deiner Nähe zwei Kirchen sind, als Du dorthin gezogen bist, also bist Du selbst Schuld, dass Du Dir das angetan hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DukeSilver 26.04.2016, 13:20

Ich weiß nicht, ob du dir dessen bewusst bist, wie schwer es ist in manchen Deutschen Städten eine bezahlbare Wohnung zu finden. Dabei noch darauf zu achten, nicht zufällig neben einer Kirche zu sein, die es gibt wie Sand am Meer ist wirklich nicht realistisch.

Außerdem, wenn der Örtliche Jugendclub mehrmals am Tag laut Musik laufen ließe, damit auch die Kids drei Blöcke weiter wissen, dass gerade treffen ist, würde die Polizei das auch recht schnell unterbinden.

0
JTKirk2000 26.04.2016, 14:42
@DukeSilver

Ich weiß nicht, ob du dir dessen bewusst bist, wie schwer es ist in manchen Deutschen Städten eine bezahlbare Wohnung zu finden. Dabei noch darauf zu achten, nicht zufällig neben einer Kirche zu sein, die es gibt wie Sand am Meer ist wirklich nicht realistisch.

Ich bin mir dessen durchaus bewusst, aber Du hast mit Deiner Wohnungswahl in Kauf genommen, dass Kirchenglocken bei Dir hörbar sind. Das haben nicht die Pfarrer entschieden, oder sonst jemand in den betreffenden Kirchen, ob genau Du das Kirchengeläut hörst oder es Dich sogar stört. Wer nicht danach sucht, was einem insgesamt am besten gefällt ist selbst Schuld. Wenn es nicht anders geht, muss man eben bei der Wohnungswahl Kompromisse eingehen und damit klarkommen, dass man diese eingegangen ist. Wer im Nachhinein nicht damit klarkommt, hat eben Pech gehabt und sollte erneut umziehen. 

Außerdem, wenn der Örtliche Jugendclub mehrmals am Tag laut Musik laufen ließe, damit auch die Kids drei Blöcke weiter wissen, dass gerade treffen ist, würde die Polizei das auch recht schnell unterbinden.

Das ist eine geringfügig andere Situation. Die örtlichen Kirchen bestehen seit wahrscheinlich mehreren Jahrhunderten und sowohl die entsprechenden Bauwerke, als auch beispielsweise das Kirchengeläut gehören zum "Stadtbild". Selbst wenn es also nicht mit Tradition, Denkmalschutz und so weiter greift, so wird spätestens die Religionsfreiheit als Rechtsgrundlage greifen - und dagegen kannst Du rechtlich nichts vorbringen, was das Kirchengeläut angeht. 

Somit kommen wir wieder zum Anfang: Wenn Dich das Kirchengeläut stört, ziehe um. Einen besseren Rat gibt es nicht. Du könntest versuchen, rechtliche Schritte gegen das Kirchengeläut einzuleiten, aber es ist äußerst sicher, dass Du dabei scheitern wirst. Daher kannst Du Dir die Mühe gleich sparen.

0
DukeSilver 26.04.2016, 16:20
@JTKirk2000

Ich finde der Religiöse Kontext legitimiert diese Lärmbelästigung nicht unbedingt. Immerhin endet eine Freiheit immer dort, wo sie dem Anderen zu Lasten geht.

0
JTKirk2000 26.04.2016, 17:06
@DukeSilver

Wobei Du mit der Wohnungswahl auch die Wahl hattest, ob Du potentiell dieser Lärmbelästigung ausgesetzt sein willst. Es war Deine Entscheidung, Dir das anzutun. Dass Du nun mit dieser Lärmbelästigung konfrontiert bist, ist die Konsequenz Deiner Entscheidungen, also wenn Du Dich bei jemanden beschweren willst, fange bei Dir selbst an. 

Und wenn Dir der religiöse Kontext nicht ausreichend ist, kannst Du ja versuchen vor Gericht dagegen vorzugehen, dass Dir das Glockengeläut auf die Nerven geht, aber ich kann Dir versichern, dass eine eventuelle Klage mit Sicherheit keinen Erfolg haben wird. Die Kirchen waren eher da und etwas in der Art wirst Du auch als Erklärung für die Entscheidung des Gerichts erhalten.

0

Mehrmaliges längeres Läuten am Abend ist ungewöhnlich. Von daher würde ich empfehlen, dass du dich bei den Kirchengemeinden nach dem Grund für das Läuten erkundigst. Auf der Grundlage der Auskunft können wir dann hier weiterdiskutieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da können beide Seiten Argumentieren. Die Kirche wegen der Religionsfreiheit und du wegen Lärmbelästigung.

Am besten du sprichst mal mit dem Pfarrer, erst recht, da das Läuten ja wahrscheinlich nciht immer so oft war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt kein "exzessives" Kirchengeläut und damit keine Ruhestörung oder Lärmbelästigung im eigentlich Sinne. Es gibt auch kein "um die Wette bimmeln" der jeweiligen Pfarrer. Das haben Pfarrer nicht nötig.

Du magst das Läuten durch deine innere Ablehnung gegen Kirche, Glaube und Gott vielleicht so empfinden, aber es gibt durchaus auch Menschen, welche sich am Geläut einer Kirche erfreuen.

Jedenfalls folgt die "Läuteordnung" der Kirchen festen Regeln und wird seit Jahrhunderten in jeder Gemeinde innerhalb der Kirchenleitung abgestimmt.

Wenn du trotzdem ernsthaft begründete Einwände hast, dann wende dich an die jeweilige Kirchenleitung oder sprich zunächst einmal mit dem/der jeweiligen Mesner/Mesnerin. Das sind keine Unmenschen und werden dir gerne erläutern, wie sich das alles verhält und ob man, deinem Wunsch entsprechend, gegebenenfalls etwas ändern kann. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Waren die Kirchen vor den Wohnungen dort?

Waren die Kirchen dort, als du eingezogen bist?

Zweimal ja? = Wer hat jetzt eventuell nicht ganz zu Ende gedacht, bevor eine Entscheidung getroffen wurde? Tipp, es waren nicht die Pfarrer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DukeSilver 26.04.2016, 12:48

Wohne dort seit zwei Jahren, das exzessive Bimmeln hat erst vor einigen Wochen angefangen. Ich toleriere es ja auch, solange sie sich auf 2-3 Minuten Sessions beschänken wie früher, aber mehrere 15 Minuten Sessions an einem Abend sind nicht zumutbar finde ich.

0
habakuk63 26.04.2016, 12:50
@DukeSilver

Dann musst du umziehen oder deinen Vermieter bitten Für Schallschutz zu sorgen. 4-fach verglaste Fenster z.B.

3

Als du dort hingezogen bist, waren die Kirchen ja wohl schon da! Es ist wohl auch klar, daß dort die Glocken geläutet werden. Warum bist du dort eingezogen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DukeSilver 26.04.2016, 12:49

Wohne dort seit zwei Jahren, das exzessive Bimmeln hat erst vor einigen Wochen angefangen. Ich toleriere es ja auch, solange sie sich auf 2-3 Minuten Sessions beschänken wie früher, aber mehrere 15 Minuten Sessions an einem Abend sind nicht zumutbar finde ich.

0
glaubeesnicht 26.04.2016, 12:51
@DukeSilver

Aber Straßenlärm und Gehupe findest du sicher zumutbar.

Frage doch den Pfarrer, warum mehr geläutet wird? Es gibt sicher eine Erklärung.

0
glaubeesnicht 26.04.2016, 16:14
@DukeSilver

Schön für dich! Die kurze Zeit Kirchengeläute wirst du wohl ertragen müssen.

0

Mal vom Ordnungsamt die Lautstärke ermitteln lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
JTKirk2000 26.04.2016, 13:12

Bringt nichts, denn die Kirchen waren schon vorher da, bevor der Fragesteller dorthin umgezogen ist.

0

Ich würde mich erst einmal erkundigen, warum es bimmelt. Wird wohl seinen Grund haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?