Ist Essig schädlich für die Waschmaschine?

13 Antworten

Hallo funkytime,

Essig eignet sich aufgrund seiner Säure- Eigenschaften zum Entkalken und wird dementsprechend oft als Entkalker für die Waschmaschine verwendet.
Neben dem intensiven Geruch gibt es einen weiteren Nachteil: manche Materialien können durch Essig angegriffen werden, weshalb Waschmaschinenhersteller sogar in den Gebrauchsanleitungen die Verwendung von Essig verbieten.

Wenn die Maschine gut entkalkt werden soll, empfehlen wir den Dr. Beckmann Maschinenentkalker http://www.dr-beckmann.de/haushaltsreinigung/fuer-geraete/maschinen-entkalker/?et_cid=3&et_lid=2.
Auf Basis von Apfelsäure entfernt er hartnäckigen Kalk im Inneren der Maschine und hilft zusätzlich Funktionsstörungen vorzubeugen. 

Den Maschinen- Entkalker findest du sowohl in Drogeriemärkten als auch in unserem Dr. Beckmann Online- Shop https://shop.deltapronatura.de/. 

Das wäre somit eine geruchsneutrale, materialschonende Methode!

Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht,

Juliana vom Dr. Beckmann Experten- Team

Offensichtlich ist es so, dass Essig Silikon(dichtungen) angreift, aber echte Gummi(dichtungen) nicht:

https://www.my-hammer.de/artikel/greift-essig-gummi.html

Natürlich weiß keiner was er nun in seiner Maschine drinnen hat ... - blöde Sache ...; denkbar, dass z.B. eine qualitativ hochwertige Waschmaschine echten Gummi drinnen hat ...

Wir haben sehr kalkhaltiges Wasser. Ich habe aber noch nie!!! Entkalker oder so etwas gekauft. Inzwischen läuft meine Waschmaschine ca. 15 Jahre ohne Reparatur. Nun wird wegen des Energie- und Wasserverbrauchs sicher eine neue fällig. Übrignes wasche ich ca. 3 mal in der Woche. Denke aber, für das gesparte Geld für Wasserenthärter oder ähnliches habe ich das Geld für eine neue Maschine schon gespart.

Ich habe meine Waschmaschine nie separat entkalkt - sondern anstelle des Weichspülers immer eine Tasse billigen Haushaltsessig reingegeben. Nebeneffekt: die Wäsche ist auch entkalkt und daher weich und lässt sich super bügeln. Jede meiner drei Waschmaschinen hatte eine Lebensdauer von über 15 Jahren. Nur keine Essenz pur verwenden, die ist zu scharf (und für Kinder auch sehr gefährlich) - besser einfach den 5-Liter kanister Haushaltsessig. Da kommt man ewig lange aus und hat viel Geld für Weichspüler und Entkalker gespart und die Umwelt geschont.

Wenn man eine Waschmaschine kauft, dann stehten etwaige Pflegehinweise in der Gebrauchsanleitung drin. Vom Essig wird i.d.R. als Entkalker abgeraten, obwohl man damit sicherlich auch das Wasser etwas weicher machen kann. Oft wird Zitronensäure ausdrücklich empfohlen, weil sie schonender gegenüber Kunststoffen sei. Oft werden auch bestimmte Industrieprodukte sei es Entkalker oder Wasserenthärter bestimmter Firmen empfohle´n. Wenn man nachforscht, kann man auch evtl. günstigere Ersatzmittel herausfinden.

Was möchtest Du wissen?