ist Esperanto eine Sprache in der man keinen Dialekt haben kann? wie ist da die aussprache?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt im Esperanto keine Dialekte in dem Sinne wie bei Nationalsprachen. Aber meistens kann man heraushören, aus welchem Land ein Esperantosprecher kommt. Gerade bei Esperantomuttersprachlern fällt auf, dass deren Esperanto stärker von der Nationalsprache aus der Umgebung gefärbt ist.

In Esperanto hat jeder Buchstabe immer den selben Lautwert, egal wo er steht. So wird z. B. c immer wie das deutsche z ausgesprochen, auch wenn ein Vokal folgt. Eine Ausspracheliste ist hier zu finden: http://knol.google.com/k/frank-merla/esperanto-alphabet-und-aussprache/3ic7x0mh75pr3/2#

Auch wenn Wörter aus dem Englischen oder Französischen entnommen sind, werden sie nach den Ausspracheregeln des Esperanto gesprochen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von esocom
04.10.2011, 17:31

update: So wird z. B. c immer wie das deutsche z ausgesprochen, auch wenn ein dunkler (a, o, u) Vokal folgt. Beispiel eo: Caro (de: Zar) spricht man (nach deutscher Phonetik) nicht Karo, sondern Tsaro aus.

0

Esperanto-Muttersprachler bilden keine homogene Gruppe, die die Sprache hauptsächlich untereinander sprechen würde. Und für alle Esperanto-Muttersprachler gilt, dass Esperanto nur eine von zwei oder noch mehr Muttersprachen ist. In diesen beiden Punkten unterscheiden sie sich grundsätzlich von den Muttersprachlern anderer Sprachgemeinschaften.

Somit können sich kaum Besonderheiten herausbilden, durch die sich Esperanto-Muttersprachler in der Aussprache merkbar von denen unterscheiden würden, die Esperanto erst später gelernt haben. Meist sprechen Esperanto-Muttersprachler die Sprache auch nicht irgendwie besser, da Esperanto ja so angelegt ist, dass man mit überschaubarem Aufwand auch als Spätlerner muttersprachliches Niveau erreichen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommentar von Rosallia:

"Esperanto kann gar nicht Muttersprache sein da es eine Kunstsprache ist!"

Das ist nicht richtig. "Kunstsprache" heißt ja nur, dass es (vor 124 Jahren) bewusst geschaffen wurde, genauer gesagt nur der Kern der Sprache. Nach 124 Jahren im Gebrauch hat sich Esperanto zu einer normalen Sprache entwickelt und hat deshalb auch natürlich Muttersprachler, d.h. Sprecher, die von klein auf Esperanto im Alltag verwendet haben. Dabei spielt es keine Rolle, dass Esperanto nicht die einzige Sprache war, es also immer um (mindestens) bilinguale Erziehung ging.

Meine 3 Kinder sind so zweisprachig mit Deutsch und Esperanto aufgewachsen. Es gibt beim kindlichen Spracherwerb keinerlei Unterschiede, die darauf zurückzuführen sind, dass Esperanto von seiner Herkunft her "Plansprache" ist.

Zur Ausgangsfrage:

Es gibt im Esperanto wohl mehr oder minder ausgeprägte Akzente (vor allem in der Intonation), die aber die Verständigung nicht beeinträchtigen (sonst ist es einfach eine falsche Aussprache). Jedes neue Wort, das Esperanto von einer Quellsprache aufnimmt, wird der Aussprache und Schreibweise im Esperanto angepasst, bleibt also nicht wie in der Quellsprache, ist manchmal auch kaum mehr zu erkennen.

Es gibt meines Wissens nach noch keine wissenschaftlichen Untersuchungen, ob Gewohnheiten im Wörtergebrauch, in der Grammatik und der Ausdrucksweise nach der Hintergrundmuttersprache so regelmäßig unterschieden werden können, dass man von Dialekten sprechen könnte. Das ist theoretisch möglich, da im Esperanto eine sehr flexible Ausdrucksweise (etwa bei der Wortstellung) zulässig ist.

So dürfte jemand wie in seiner Hintergrundmuttersprache die Adjektive immer nachstellen, ohne falsches Esperanto zu sprechen. Die Adjektive aber voranzustellen, ist üblicher. Die Diskussion wäre also, ob nicht irgendwann das "Übliche" zur Norm erhoben wird, und wenn das nicht weltweit gleich gemacht würde, hätte man Dialekte.

Davon kann aber heutzutage keine Rede sein, denn der Gedankenaustausch ist beim Esperanto ja überwiegenst international, so dass sich kaum Regionalismen bilden können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?