Ist Escrima die beste Wahl zur Selbstverteidigung?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Im Grunde genommen muss das jeder selber wissen, was für ihn die richtige kampfsport bzw. Kampfkunst ist. Die "Beste" ist immernoch die, die für dich die wirkungsvollste ist und wo du selber auch das gefühl hast, dass du dich im ernstfall verteidigen könntest.

Ich mache selbst Aikido und kann es dir nur empfehlen. Meiner meinung nach ist das die "beste "Sportart, weil es auch einigermaßen meiner Persönlichkeit entspricht. Klingt doof, iw, ist aber so. Es ist ruhiger und gezielter, so, wie ich es mag.Hoffe, ich konnte dir helfen:)

Genauso ist es bei mir auch. Ich bin in einem Boxverein und ich kann mich nicht beschweren, also mit mir legt sich auch keiner an.

0

Es gibt keine beste Selbstverteidigung/Kampfkunst/Kampfsport.

Wenn jemand 2 Wochen lang Eskrima macht, verliert er gegen jemanden der schon 2 Jahre boxt.

Wenn jemand 2 Jahre Boxen machen, verliert er gegen jemanden der schon 10 Jahre Karate macht.

Es kommt immer auf die Person an die den Kampfsport macht

Es ist gut wenn man sich mit und ohne Waffen verteidigen kann. Wir unterrichten Selbstverteidigung in verschiedenen Gruppen. Auch Einzeltraining möglich.

www.wing-tsun-hannover.de

Wenn du etwas mit Waffen machen willst, ist Escrima sicher sehr gut.

Ohne Waffen würde ich Boxen, Kickboxen oder Thaiboxen empfehlen. Wenn du das noch abrunden willst, kannst du auch Bodenkampf machen.

Die beste Wahl zur Selbstverteidigung ist laufen.

Ich glaube nicht,ich hab mich mal über Kampfsportarten informiert und bin nicht einmal über Escrima gestolpert...

Was möchtest Du wissen?