Ist es zulässig, meine tägliche Arbeitszeit von 6 Std. auf (am Wochenende) 2 Tage zu je 3 Std. aufzuteilen, damit der AG dadurch einen freien Tag einspart?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist so, dass der Arbeitgeber berechtigt ist - unter der Voraussetzung, dass es im Arbeitsvertrag keine entsprechende Vereinbarung gibt -, Deine Arbeitszeit auf die Werktage Montag bis Samstag zu verteilen (die Beachtung anderer Vorschriften und der Gesetze vorausgesetzt).

Leider kann sich der Arbeitnehmer, wenn er damit nicht einverstanden ist, im Regelfall auch nicht darauf berufen, in der Vergangenheit wäre anders verfahren worden.

Das Recht dazu hat der Arbeitgeber nach der Gewerbeordnung GewO § 106 "Weisungsrecht des Arbeitgebers":

Der Arbeitgeber kann Inhalt, Ort und Zeit der Arbeitsleistung nach billigem Ermessen näher bestimmen, soweit diese Arbeitsbedingungen nicht durch den Arbeitsvertrag, Bestimmungen einer Betriebsvereinbarung, eines anwendbaren Tarifvertrages oder gesetzliche Vorschriften festgelegt sind.

Hier ist aber auch ausdrücklich vom "billigen Ermessen" die Rede.

Konkret bedeutet das, dass der Arbeitgeber bei seinen Anordnungen zwingend die persönlichen Belange des Arbeitnehmers berücksichtigen und mit den betrieblichen Belangen abwägen muss: er darf also nicht willkürlich und "über Deinen Kopf hinweg" entscheiden.

Ist Dein Interesse, einer Anordnung des Arbeitgebers nicht zu folgen, objektiv höher zu gewichten als das Interesse des Arbeitgebers an der Durchsetzung seiner Anordnung, musst Du ihr nicht folgen.

Soweit die "rechtliche Theorie"! Inwieweit Du Dein Recht im konkreten Fall allerdings gegenüber Deinem Arbeitgeber durchsetzen kannst oder willst, ist eine ganz andere Frage - "Recht haben" und "Recht bekommen" ... ...

Was steht denn in deinem Vertrag ? Wenn in deinem Vertrag steht du leistest 6 Stunden Arbeit nur am Wochenende dann nicht .

Habe einen 30-Std.-Vertrag ohne speziellen Zusatz für 5- oder 6-Tage-Woche

0

Aber wenn du nur am Wochenende arbeitest hast du ja nur 12 Stunden ?
Wenn dort nichts angegeben ist darf er das natürlich. Dort sollte eigentlich auch stehen wie viele freie Tage dir zustehen. Wenn das alles trotzdem noch passt, dann ist es zulässig.

0
@jackiejen

Nein, ich arbeite nicht nur am Wochenende. Aber speziell für die Wochenenden möchte der AG diese Regelung einführen. Und mein Arbeitsvertrag ist da recht schwammig...anscheinend darf mein AG also tatsächlich solche Sachen einführen :o( Danke jackiejen

0

Arbeitszeitregelung zulässig?

Hallo, ich habe eine Frage zur Regelung der Arbeitszeit.

Ist folgende Regelung in einem Arbeitsvertrag zulässig:

"Die tägliche Arbeitszeit von Montag bis Donnerstag beträgt jeweils 8,5 Stunden (8 bis 17 Uhr) und am Freitag 6 Stunden (8 Uhr bis 14:30 Uhr)"

In § 3 ArbZG steht ja, dass die tägliche Arbeitszeit 8 Stunden nicht überschreiten darf. Ausnahme wäre, dass man bis zu 10 Stunden arbeiten darf, wenn man im Halbjahresdurchschnitt bzw. innerhalb von 24 Wochen auf durchschnittlich 8 Stunden pro Tag kommt. Die obige Regelung ist nicht vorübergehend, sondern sieht das als normale Arbeitszeit vor.

Hier haben wir jetzt in einer Woche insgesamt 40 Arbeitsstunden, teilt man die durch 5 Tage, kommt man genau auf 8 Stunden pro Tag. Dementsprechend ist der Ausgleich nicht nur im Halbjahreszeitraum, sondern sogar schon in der gleichen Woche erfolgt.

Ist die Regelung dann zulässig? Ich persönlich denke schon, bin aber etwas verwirrt weil hier an vier Tagen die Woche regelmäßig die normal zulässige Zeit überschritten wird.

Ich freue mich auf Euren Input :)

P.S.: Es existieren keine Regelungen dazu in Betriebsvereinbarungen oder Tarifverträgen, es ist eine unbefristete Tätigkeit in einem normalen Angestelltenverhältnis (keine Ausbildung) einer volljährigen Person

...zur Frage

Ist eine wöchentliche Arbeitszeit von 50-60 Std. im Sommer und 40-45 im Winter im Arbeitsvertrag zulässig?

Hallo, ich habe wegen Wechsel der Tätigkeit innerhalb der Firma (Wechsel in Angestelltenverhältnis) einen neuen Arbeitsvertrag von meinem AG erhalten, durch den ich mich gerade durchkämpfe. Bei Arbeitszeit steht explizit "Je nach Arbeitsaufkommen, d.h. in der Sommerzeit erfahrungsgemäß höheres Arbeitsaufkommen (50-60 Std./Woche) als im Winter (40-45 Std. Woche)." Ist das so zulässig? Außerdem steht dort noch: "Sämtliche anfallenden Mehrarbeitsstunden sind mit dem Gehalt abgegolten." Wenn ich das unterschreibe könnte mein AG im Prinzip dann ständig über mich verfügen, oder. Es geht um einen Bürojob. Danke schonmal für die Antworten!

...zur Frage

15 Stunden + mit dem Gehalt abgegolten?

Hallo zusammen! 15 Überstunden pro Woche seien mit dem Entgelt abgegolten. Darüber hinausgehende Überstunden würden nach Wahl des AG in Geld oder Freizeit ausgeglichen? Ist sowas gesetzlich überhaupt zulässig? Regelmäßige Arbeitszeit beträgt 40 Std. laut Vertrag. Die wirkliche Arbeitszeit allerdings 45 Stunden pro Woche.

Kennt sich jemand sehr gut damit aus?

VG

...zur Frage

Wie hoch ist die monatliche Durchschnittliche Arbeitszeit bei einer 15 und einer 20 Std Woche?

Hallo,

wenn ich eine 40 Std Arbeitswoche habe, dann ist das eine durchschnittliche Arbeitszeit von 176 Std (laut meinem damaligen Lohnbüro), wie beläuft sich das mit den monatlichen Durchschnittsstunden wenn ich als Angestellte eine wöchentliche Arbeitszeit von 15 Std, 20 Std, 25 Std oder 30 Std habe?

Vielen Dank

...zur Frage

Arbeitszeit in der Ausbildung? (Edeka)

Fange im September meine Ausbildung bei Edeka zum Einzelhandelskaufmann an. Bin 16 Jahre alt (bei Ausbildungsbeginn 17). In meinem Arbeitsvertrag steht: Tägliche Arbeitszeit -> 6,25 Stunden, Wöchentliche Arbeitszeit -> 37,5 Stunden was ja eine 6 tage woche bedeuten würde. Habe ich dann nicht das Recht auf einen freien Tag unter der Woche?

...zur Frage

Teamsitzung = Arbeitszeit, richtig so?

Abend ihr Lieben,

eine Frage: Gehört die Teamsitzung gesetzlich zu der Arbeitszeit? Falls ja, bitte ich um den Nachweis für den Gesetztext. Darf die Teamsitzung auch außerhalb meiner Arbeitszeit stattfinden, z.B. an einem freien Tag??

Außerdem darf der AG den AN verlangen, sich solidarisch beim Flyer-Ausgaben zu helfen, zwar ohne Arbeitszeit?! Natürlich nicht, oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?