Ist es zu spät, das Kopftuch abzulegen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Salam,

es ist verständlich, dass diese Situation für Dich ein bisschen unangenehm ist. Jedoch gibt es eigentlich keinen Grund, besorgt zu sein. Du musst Dich nicht unter Druck setzen. Wenn Du Dich im Hijab momentan einfach nicht wohl fühlst, dann kannst Du ihn ganz einfach wieder weg lassen. Denn (auch wenn viele das Gegenteil behaupten) es gibt keine bedingungslose Kopftuchpflicht im Islam. Das ist ganz leicht zu erklären:

Zur Zeit des Propheten gab es bei der Gebetswaschung keine Geschlechtertrennung, Frauen und Männer haben gemeinsam die rituelle Waschung vollzogen. Da die Haare bei der Gebetswaschung befeuchtet werden, ist es selbstverständlich, dass die Frauen sie in diesem Moment nicht bedeckt hatten (klar, sonst hätten sie diese ja nicht anfeuchten können). Wenn es also eine religiöse Pflicht gewesen wäre, dass Frauen ihre Haare vor den Männern bedecken müssen, dann hätte es logischerweise eine Geschlechtertrennung bei der rituellen Waschung gegeben. Die gab es aber nun mal nicht. Und auch sonst findet sich im Koran keine Kopftuchpflicht vor (hier findest Du eine exakte Analyse: http://tavhid.de/?p=1416). Trotzdem hat sich dieses Irrtum, man müsse als Muslima ein Kopftuch tragen, mit der Zeit sehr verbreitet. Dazu müssen wir einen Blick in die Historie werfen.

Im gesamten Mittelmeerraum und natürlich auch in den Wüstengegenden, bedeckten in damaligen Zeiten Männer wie Frauen ihren Kopf, um sich vor Sonne und Staub zu schützen. Das galt für Christen, Juden und Muslime aus einem ganz profanen Grund, dem Klima. In der islamischen Kultur wurde das Kopftuch dann zu einem sozialen Statussymbol, das zwischen "freien" und "unfreien" Frauen unterscheiden sollte. Frauen von höherem gesellschaftlichen Stand verschleierten sich, Dienerinnen und Sklavinnen war es bei Strafe verboten, sich zu verschleiern (Das von allen Rechtsschulen anerkannte Werk "El-Mebsut" besagt, dass der Weggefährte des Propheten und zweiter Khalif Omar ibn al Khattap eine Sklavin schlug, weil sie ihre Haare bedeckte.). Es hatte also rein gar nichts mit der Religion zu tun, denn die Dienerinnen und Sklavinnen, denen es verboten war, ein Kopftuch zu tragen, waren ja ebenso Muslime. Erst später, lange nach dem Tod des Propheten, missbrauchten dann besonders konservative Prediger diese ursprünglich soziale Regelung zu einem religiösen Gebot. Sie behaupteten, muslimische Frauen seien dazu verpflichtet, Kopftücher zu tragen und begründeten es damit, dass die Haare ein Reizobjekt darstellen würden, das die Männer provozieren würde.

Das Kopftuch (und erst recht andere Verschleierungsformen, wie der Tschador, der Niqab oder die Burqa) sind also eindeutig keine religiöse Pflicht, sondern wurden erst später (von Männern, wohlbemerkt) als solche bezeichnet. Selbstverständlich können sich Muslimas verschleiern, wenn sie meinen, dass sie damit dem Gebot, in der Öffentlichkeit nicht zu aufreizend zu erscheinen, näher kommen. Nur ist es eben keine Pflicht. Ich persönlich halte nicht viel von derartigen Verschleierungen, da sie den Islam in meinen Augen falsch darstellen. Außerdem missfällt mir die Moral, die hinter diesen Verschleierungen steckt: Männer werden als rein triebgesteuerte Wesen gesehen, die gar nicht anders können, als Frauen mit offenen Haaren sexuell zu belästigen. Und Frauen werden einerseits sehr auf ihre Sexualität reduziert, zum anderen sind sie es auch noch, die für das Fehlverhalten der Männer büßen müssen, indem sie das Handicap auf sich nehmen, täglich mit irgendeiner Verschleierung herumlaufen zu müssen. Ich finde ein solches Menschenbild nicht richtig.

Du kannst also guten Gewissens das Kopftuch wieder weglassen. Der Zeitpunkt ist eigentlich sogar ganz gut, so 2 Wochen nach den Osterferien. Dann kommt das nicht von heute auf morgen. Klar, einige werden Dich fragen, wieso Du es erst getragen hast und jetzt plötzlich doch nicht mehr. Aber Du kannst ihnen da ja ganz ehrlich antworten, dass Du es einfach mal ausprobieren wolltest und dass Du Dich nun doch dazu entschieden hast, es erstmal nicht zu tragen. Denn wie heißt nicht ein weltbekanntes Sprichwort: Probieren geht über studieren ;-) Manches muss man eben ganz einfach ausgetestet haben, um sich ein Urteil zu bilden.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen! LG und viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst das Kopftuch jederzeit anziehen oder ablegen, wie du möchtest. 

Dabei musst du nur an dich selbst denken: was ist das beste für mich?

Es gibt auch viele gute Muslima, die nicht ständig ein Kopftuch tragen. 

Das Kopftuch sagt ja nichts darüber aus, was für ein Mensch du bist. Und das Kopftuch macht dich nicht zu einer besseren oder schlechteren Muslima. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist volljährig , und solltest diese offizielle Eigenständigkeit zu gesundem Selbstverständnis nutzen .

Die Indoktrination zum Kopftuch steht s o nicht im Koran !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ertugrul97
14.03.2016, 15:06

...

0

Selam Alaykum UniqueMary,

so wie ich hier lese bist du 18 mashallah.

Also das du praktizierende Muslima bist freut mich sehr elhamdulillah, das heisst wenn du schon gläubig bist, bist du auch bereit mit deinem starkem Iman Kopftuch zu tragen.

Also sind die Gründe zum es abzulegen die gestellten Fragen von anderen Personen oder wie jetzt :) ?

-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Im Quran steht ja natürlich drin, dass die Frauen sich bedecken sollen bzw. Kopftuch.

Schlussendlich, wenn du wirklich nicht bereit bist dafür, dann musst du auch nicht das Kopftuch anziehen :), jedoch beginnt die Pflicht ab der Pubertät.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Die Leute hier behaupten einfach etwas, obwohl die den Quran nicht lesen, zum Glück lese ich es und weiss wovon ich spreche subanallah ;)



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
14.03.2016, 15:25

Ertugrul, das haben wir nun schon 1.001x gehört - das Märchen, im Koran stehe eine Kopftuchpflicht. 

Das wird nicht wahrer, wenn du nun Nummer 1.002 hinzufügst.

Du bist nicht der Einzige, der hier lesen kann ... 

:-)

4
Kommentar von ArbeitsFreude
14.03.2016, 18:16

Mich würde interessieren, lieber Ertugul: Wie kommt man von der Bedeckungspflicht (von der ich weiß, dass sie im Koran erwähnt ist, obwohl ich den Koran nicht kenne), zur Kopftuchpflicht?

- Ich meine: Wie heißt die Stelle im Koran, die die Frau zum Kopftuch verpflichtet und was ist dann mit der Stelle, die die Frau zum Hijab verpflichtet und mit der, die die Frau zur Burka verpflichtet? - Die müssten doch alle irgendwo im Koran stehen - oder nicht?

1

Es ist dein Leben, dass darfst du selber entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

esselamu alejkum
du bist 18 also ist der hijab für dich sowieso pflicht somit stellt sich die frage ob du übereilt gehandelt hast nicht .
sei dir einfach desssen bewusst dass das genau das ist das allah von dir will .
durch das traagen des hijab erhöht sich die zufriedenheit des schöpfers s.w.t gegenüber dir .
und gibt es was schöneres als wenn allah mit dir zufrieden ist ? nein .
also nur mut du hast das richtige getan :)
möge allah dich rechtleiten jnd auf dem rechten weg kräftigen und dich für diese wichtige entscheidung belohnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
14.03.2016, 11:09

Und noch einmal: Es gibt keine koranische Pflicht zum Kopftuchtragen. 

Sie kann also tun, was sie mag. In Deutschland sowieso.

Es ist aber schön, dass du offenbar einen direkten Draht zum Schöpfer hast und er dir mitteilt, womit er zufrieden ist.

3

Es ist doch nicht zu spät, nur weil Du es einmal auf hattest.

Tu einfach das, was Du für richtig hälst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist nie zu spät, das Kopftuch abzulegen - zumal es im Koran kein Kopftuchgebot gibt.

Aber es ist selbstverständlich DEINE Entscheidung. 

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?