Ist es wert, die Scheibenwelt-Romane zu lesen?

8 Antworten

Bei schrägem Humor ist die Scheibenwelt goldrichtig. Oder eher octarinrichtig. Wenn du von Krimis her kommst, eignet sich vielleicht die "Serie in der Serie" um die Stadtwache am besten. (Beginnt mit Guards! Guards! // Wachen! Wachen!) Zwar sind alles Scheibenweltromane aber einige hängen eben näher zusammen (Zauberer (Rincewind), Hexen, Wachen).

Als sarkastisch, tiefschwarzhumorigen Roman empfehle ich "Dämonenturm" beginnend mit "Stein auf Schädel", meine Rezension hier: http://www.grimoires.de/buch/Dämonenturm---Band-1:-Stein-auf-Schädel_1101.html

Humor ist was sehr spezielles und ob du die Bücher lustig finden wirst, wirst du wohl selber herausfinden müssen.

Ich habe vor über 10 Jahren mal ein Buch versucht und fand es eher langweilig. Vor ein paar Monaten habe ich dann einen zweiten Versuch gestartet mit "Das Erbe des Zauberers" und danach "MacBest". Die beiden fand ich klasse. ;)

Andere, rabenschwarze und lustige Bücher wären:

  • Die Monkey Wrench Gang (von Edward Abbey)
  • Es gibt keine schlechten Menschen, sagte der Bär, wenn sie gut zubereitet sind (von Stefano Benni)
  • Der wunderbare Massenselbstmord, Die Giftköchin (von Arto Paasilinna)

Da es Dir nicht nur auf Scheibenweltromane ankommt, wäre vielleicht "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" eine amüsante Lektüre. Ich habe mich ziemlich beeumelt. Meine Schwester schenkte mir zum Geburtstag neulich "A long way down" von Nick Hornby. Ich habe das Buch noch nicht gelesen, aber schätze, dass es schwarzhumorig ist.

Ich habe meine Schwester lieb. Sie hat einen rabenschwarzen Humor. Sie trifft es immer irgendwie.

BlackChristel - they call me "nightmare on gärtnerstraße" - in unserem kleinem hessischen Ort. ;)

Was möchtest Du wissen?