Ist es, wenn man sich ritzt, ein Zeichen dafür dass man psychisch krank ist?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja, das ist es. Durch die Verletzung lenkst du dich von deinem psychischen Schmerz ab.
Auto-aggressives" oder "selbstverletzendes Verhalten" (SVV) nennen Psychologen es, wenn Menschen sich absichtlich Wunden zufügen. Das machen besonders häufig Mädchen zwischen 12 und 15 Jahren. Trennung der Eltern, Probleme mit der Familie oder dem Freund, Mobbing in der Schule, sexueller Missbrauch - es kann sehr unterschiedliche Gründe haben, warum sich Jugendliche verletzen. Schon früher hat es Jugendliche gegeben, die sich selbst verletzen, doch es gibt eine deutliche Zunahme, denn insgesamt nehmen psychische Störungen bei Jugendlichen zu. Vor dem Ritzen fühlt jeder Betroffene etwas anderes. Manche wollen sich bestrafen, weil sie wütend auf sich selbst sind. Andere fühlen sich zerrissen oder wollen die Endorphin-Ausschüttung, die beim Schneiden entsteht - oder sie wünschen sich Aufmerksamkeit. Nach dem Ritzen aber spüren die meisten das Gleiche: Erleichterung, weil der Druck, der sich aufgestaut hat, nachlässt. Daher werde das Ritzen als Lösungsweg erlernt - und oft sogar zur Sucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist ein Zeichen dafür, dass man mit der derzeitigen Situation überfordert ist und keine Ahnung hat, wie man damit umgehen muss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Defenitiv JA naja ritzen ist schädlich punkt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das ist es hol dir bitte Hilfe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?