Ist es war das in Coffee Shops in Holland unter der ladentheke auch härtere Drogen verkauft werden?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In den Niederlanden gelten für Betreiber und Angestellte in Coffeeshops die AHOJGI-Vorschriften:

Het is verboden om (es ist verboten):

  • te Afficheren: zu Werben
  • Harddrugs te verhandelen: harte Drogen zu verkaufen
  • Overlast te veroorzaken: anwohner/passanten zu belästigen
  • Jeugdigen onder de 18 jaar in de coffeeshop toe te laten of aan hen te verkopen: Jugendliche u. 18 Jahren in Coffeeshops zu lassen oder an sie zu verkaufen.
  • Grote hoeveelheden te verhandelen (niet meer dan 5 gram per keer verkopen) of op voorraad te hebben (niet meer dan 500 gram): Nicht mehr als 5g. pro Person und Tag zu verkaufen und nicht mehr als 500g. im Coffeeshop vorrätig zu haben.
  • Ingezetenencriterium (alleen verkoop aan mensen die in Nederland wonen): Verkauf nur an Personen die in den Niederlanden wohnen (sofern die Gemeinde dies so beschlossen hat).

Wie aufgeführt ist der Verkauf von harten Drogen verboten. Es kommt dennoch vor das Betreiber dagegen verstoßen. Seriöse Betriebe halten sich jedoch daran da sonst empfindliche Strafen drohen.

Lg, Anduri87

Nicht mehr als 5g. pro Person und Tag zu verkaufen

Das denke ich eher weniger, ausser ich habe tatsächlich nie mehr als 5g am Tag abgeholt. Ich war hauptsächlich im selben Shop und hab bestimmt mehr als 5g geraucht (zumindest an dem einen Tag).

Aber das wäre auch schwer zu überprüfen bei den ganzen Touristen...

0
@xo0ox

Dessen bin ich mir auch bewusst, dennoch ist es eigentlich Vorschrift für den Betreiber bzw. Verkäufer eines Coffee-Shop. Ich glaube das ist auch die einzige Regelung über die hinweg geschaut wird.

0

Ist sehr unwahrscheinlich, weil die coffeshopbesitzer ja viel zu verlieren haben. Und wenn sowas bekannt werden würde würde der jenige sofort seine lizenz verlieren... Aber es gibt immer schwarze schafe, kann sein dass der ein oder andere auch ein bisschen was anderes vorrätig hat als nur cannabis - wobei ich nicht wüsste was. Meiner erfahrung nach ist das gras in holland zwar gut, aber der rest eher von mittelmäßiger qualität, für gute chemie muss man nach tschechien!

Oder dein freund meinte das projekt in dem ein coffeeshop angeblich legal exstasy verkauft hat. Hat sich aber rausgestellt dass das alles nur placebos waren...

Unwahrscheinlich, da sich solche Infos zu schnell und völlig unkontrolliert verbreiten und die Lizenz für den Shop und damit die Existenzgrundlage ganz schnell weg wäre.

Vielen ist ihr Ruf auch extrem wichtig - zu Recht.

Was möchtest Du wissen?