Ist es von Vorteil, vor einer Hüft Tep sein Körpergewicht zu reduzieren?

8 Antworten

Nicht so ganz. Langfristig könnte vielleicht was dran sein. Wobei du jetzt ja nicht so viel zu viel hast.

Problem ist aber ein ganz anderes. Wenn du jetzt abnimmst, geht auch Muskelmasse weg. Und damit verzögerst du die Reha. Deshalb würde ich vor der OP gar nix machen. Vielleicht nach der OP. Da würde ich mal den Arzt fragen.

Es kann nämlich auch sein, dass das gar nix bringt. Weil, wenn im Gelenk ein Titankopf in einer Titanpfanne gleitet, da machen die 5kg jetzt auch nix aus. Interessanter ist die Frage nach der Muskulatur und dem Bandapparat.

Und man sollte mal schauen, was du tun kannst, um eine TEP an anderen Gelenken zu vermeiden.

.... es ist ja eine heftige OP und das mit dem Gewicht kommt in den 3 bis 4 Wochen der stationären AHB (Muckibude, Bewegungsbad, Lymphdrainage, regelmäßge Verpflegung, u.a.), und 6 Monaten Reha von ganz alleine.

Gute Besserung.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Ich weiß, das es eine heftige OP ist. Es wird dir der Hüftkopf abgesägt und ein Metallstab in den Knochen gehämmert. Was da alles schief gehen kann dabei! Meine größte Angst ist, das der Oberschenkelknochen dabei kaputtgehämmert wird und dadurch keine Prothese mehr eingepflanzt werden kann und was dann? Bein amputieren?? Hilfeeeee...

0
@dewie767

Genau das ist bei mir passiert - nicht grad kaputtgehämmert, aber mit etwas zuviel Wumms in den Röhrenknochen und dann hatte ich den Salat: Knochen hatte feine Haarrisse (wurde erst nach 1 Wo festgestellt, als ich keinen 3-Punkt-Gang hinbekam - mein kluger Körper hatte einfach eine Sperre und wollte es nicht - danach wussten wir, warum). Nach 8 Wo mit max. 20 kg Belastung (oder waren es 15, weiß nich mehr genau) war es dann überstanden - jetzt ist das Teil bombenfest, kann wanden und alles.

1
@Spielwiesen

Wow, was ein Horror... Was wäre, wenn die Prothese keinen Halt gefunden hätte? Was hätte die Medizin da noch bieten können? Amputation?

1
@dewie767

Stell dir vor, nach der OP aufzuwachen und man sagt dir, das sie dir das Bein amputieren mussten... was ne Horrorvorstellung!

1
@dewie767

Naja, Halt schon - es musste eben alles mühsam zusammenheilen. Ich bekam gesagt, dass man notfalls zementieren könne - aber das behält man sich vor für höhere Altersstufen, denn danach ist Sense mit Wechseln. Aber jetzt hält sie - das ist der Vorteil, aber ich kümmere mich auch um Vit. K2 (Calcium'Taxi' IN die Knochen - viell. wär das ja etwas für deine 'Nekrose', ich hätte da noch mehr Ideen.). - Lass BLOSS nicht beide zugleich machen!

Abnehmen ist eine gute Idee: als ich an Krücken laufen musste, fehlten mir die Muskeln im Schulterbereich, so dass ich permanent im Fitnessraum zugange war mit Butterfly etc. - dann ging es irgendwann. Je weniger Gewicht man hat, desto besser. Aber Abnehmen muss man auch richtig machen: riskier bloss keine Nährstoffdefizite: achte auf Omega -3-Fette und hohe Dosen Vit. D3 plus K2, damit nichts schief geht.

0
@dewie767

Ich habe eine Frau in der Reha erlebt, bei der die Knieprothese nicht angenommen wurde, da ständig MRSA-Keimbefall auftrat. Sie war im Rollstuhl!

0
@Spielwiesen

Ernährungstechnisch bin ich schlecht beraten. Nimmst du Calzium in Tablettenform, sind das solche Brausetabletten? (deine Tipps würde ich dankend annehmen bzw. kennen lernen) und gibts die Omega 3 Fette, D3 plus K2 (nie gehört) auch in Tablettenform?

0
@dewie767

Ich nehme das bioverfügbare Sango Korallenpulver, das auf 2 Teile Calcium 1 Teil Magnesium hat (Wichtig!). Hier in diesem Beitrag sind die anderen Präparate erwähnt: https://www.gutefrage.net/frage/vitamin-d3-tropfen-oder-kapseln#answer-310011796

schau dir das bitte an: https://www.youtube.com/watch?v=VV5NZp12pP0

Wenn du Vit. D hochdosierst nimmst, kann der Körper das Calcium aus der Nahrung auswerten (vorher leider nicht!!); in dieser Zeit solltest du vorsichtig sein mit zusätzlicher Ca-Einnahme. Vit. K2 muss man immer parallel einnehmen, es gibt aber Präp. mit beidem drin.

Hier noch etwas von Liebscher u. Bracht zu Arthrose: https://www.liebscher-bracht.com/schmerzlexikon/hueftarthrose/

0
@dewie767

... und was hat das mit dem Gewicht am Hut, wenn denn das Hirn so rumzickt?

Hat es das aus der Zeitung oder vom Operateur?

0
@schleudermaxe

Meine Hüfte muss defintiv eines Tages ausgewechselt werden, komme nicht herum. Schmerzen werden immer schlimmer und jeden Tag Tabletten, da ist nicht mehr viel Lebensqualität vorhanden. In den nächsten 2- 3 Jahren muss ich die OP machen lassen, ich muss mich irgendwie dazu zwingen, d.h. mein Bammel davor verlieren, wie weiß ich aber auch noch nicht. Vielleicht würde es klappen, mit Angstlösenden Tabletten, Diazepam oder so, aber dann hätte ich de nächste Abhängigkeit an der Backe, ob das so ne gute Idee wär, weiß ich dann auch wieder nicht. Zum kotzen plötzlich in so ner Sch zu stecken, wie gern wär ich gesund

0
@Spielwiesen

Danke, ich guck mir die Links an, brauch ich aber Zeit dafür, im Moment bin ich zu i.A. dazu. Thx erstmal

1
@Spielwiesen

Da bin ich wohl zu unbedarft, ich hab keine Ahnung, wie ich dir dort schreiben kann. Ich weiß genau was du meinst, ich könnte ohne die starken Pillen wohl auch kein Auge mehr zu kriegen. Beim letzten MRT wurden neue Ödeme in den Knochen entdeckt, neue Geröllzysten und noch anderes zeugs, wovon ich als Laie keine Ahnung hab, was ich damit anfangen soll. Allmählich geb ich die Hoffnung auf, das der Mist wenigstens stagniert/ wenigstens nicht noch schlimmer wird. Was genau mir am schlimmsten Schmerzen bereitet, die Arthrose oder die Nekrose, würde mich mal interessieren, konnte mir bisher noch kein Arzt beantworten, ich denke mal das es die Nekrose ist, das ist ein tiefer Schmerz, der von ganz innen kommt und der Schmerz ist ziehend, so als würde ein Gewicht die ganze Zeit das Bein nach unten ziehen, egal ob im stehen, liegen oder gehen, sitzen. Wenn ich laufe hab ich manchmal so einen Schmerz, der sich wie ein Stromschlag anfühlt, dann bin ich auf nem Nerv gelaufen, das sind vielleicht Gefühle kann ich dir sagen, das ist wie ein Starkstromschlag, das ist sowas von übel und um das zu vermeiden, nimmt man halt ne Schonhaltung beim laufen an und bekommt dann woanders wieder Muskelkater oder so. War das bei dir auch so?

0
@dewie767

Schau dir mal das Video von Dr. von Helden (VItamin D) an: ich vermute, dass du einen unterirdischen VIt. D-Spiegel hast, der primär für diese Knochenschmerzen verantwortlich ist. Wenn du damit erstmal anfängst, könnte es rasch aufwärts gehen. Wie Dr. v.H. aber sagt: 'normale' Medizinier haben keinerlei Interesse, ihren Patienten die richtige Dosierung zu empfehlen (die würden ja gesund!), daher laborieren sie mit 1000 IE herum und erzählen, Vit. D sei giftig u.ä. - das Gegenteil ist der Fall. - Eine Entgiftung bräuchtest du auch!

Knochenschmerzen sind ganz übel. Ich habe meine Lösung gefunden, aber ich kann dir nicht alles hier schreiben, das wird zu lang. E-Mail?

0
@dewie767

..... dann mache es jetzt und wenn möglich im Hochsommer. Schön z.B. ist da meist wenige belegt und die wenigen Patienten werden üppigst betüttelt.

EP oder LP können kostenfrei im Zimmer dabeisen!

0

Das ist in vielerlei Hinsicht von Vorteil, manchen Menschen könnte es sogar eine TEP ersparen.

Das wäre ja auch meine Hoffnung, aber meine Krankheit ist halt leider schon zu fortgeschritten, Arthrose heilt nicht mehr.

0
@dewie767

Aber, wenn die TEP schon eingebaut werden soll, ist es zu spät.

0
@dewie767
Arthrose heilt nicht mehr.

Veralterte Ansicht. Durch gezieltes Training und vernünftige Ernährung kannst du eine Arthrose in den Griff kriegen.

0
@furbo

Ich laufe doch schon Knochen auf Knochen, was soll sich da noch regenerieren? Außerdem ist das Gelenk stark nekrotisiert. Ende Gelände Tschau Kakao

0
@dewie767

Na ja, dann ist da wohl zu lange zuviel falsch gelaufen bei dir. Eine Arthrose kommt nicht von heut auf morgen, wenn man rechtzeitig was macht, kann sie gut bekämpft werden. Knorpel ist regenerierbar.

Viel Erfolg bei deiner OP. Wegen deines Gewichts würde ich mir nicht soviel Gedanken machen. Allerdings solltest du die Muskulatur um die Hüfte herum trainieren. Da du Bewegungseinschränkungen hast, dürfte isometrisches Training angebracht sein.

0

Schmerzen werden schlimmer- war's das jetzt?

Hallo, ich habe ein ziemlich starkes Hüftleiden. Leider sagt der Orthopäde, er könne das Gelenk nur noch austauschen bzw. sind beide von Nekrose betroffen, die rechte Hüfte jedoch schmerzt stärker, deshalb würde diese Seite auch zuerst dran kommen. Das MRT verheißt somit nichts gutes, also das Gelenk ist tot. Eine OP könnte jederzeit erfolgen, jedoch weil ich noch unter 40 bin und beide Hüften wie gesagt ziemlich fertig sind, sollte ich die OP auf ärztl. Empfehlung auf die lange Bank schieben, denn es könnte sein, ich sitze mit 60 Jahren im Rolli, wenn es ganz dumm zugeht, denn ein Gelenk kann nur einmal ausgewechselt werden. Eine ziemlich dumme Sache, die einen da einen Strich durch die Rechnung macht ist das. Zu meiner Frage: ich war heute zum einkaufen unterwegs und konnte kaum 10 Schritte gehen, ohne das ich nach ein paar Metern stramm wie eine Eins stand, da ich ständig Schmerzspitzen abbekam, also die heftigsten Schmerzen, zwar nur kurz aber dafür dreimal so intensiv, wie Stromschläge muss man sich das vorstellen, wahnsinnige Schmerzen. Das passiert beim laufen öfter, da kommt wahrscheinlich Knochen auf Knochen und die Nervenenden schlagen Alarm. Da sich diese Schmerzspitzen in letzter Zeit häufen, wollte ich fragen, ob das jetzt ein Zeichen ist, das ich nun die OP also die Hüft TEP machen lassen muss, bevor die Hüfte noch komplett wegbricht, weil dann beiß ich lieber in den sauren Apfel, pumpe mich voll mit Beruhigungsmittel und lass mir dieses Teil einimplantieren. Ein nächstes MRT steht auch in 2 Wochen an, aber wer weiß, was bis dahin ist, vielleicht machts mal kurz Knack und der Knochen ist durch.. Also wäre cool, wenn mir jemand von Euch Ärzten und Hobbymedikusse was zu meiner Situation mitteilen könnte. Danke schonmal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?