Ist es vielleicht Nötigung oder Erpressung?

7 Antworten

ob freund oder ehemann, wenn ihr in einer eheähnlichen gemeinschaft zusammengelebt habt, ergeben sich pflichten und rechte bei einer trennung - für euch beide.

wenn ihr was ausgehandelt habt, ohne anwalt und ohne es schriftlich festzuhalten, ist es leicht für ihn, diese abmachung zu brechen.

grundsätzlich ist er entweder dir gegenüber unterhaltspflichtig oder nicht (oder umgekehrt). das hebeln auch eure privatvereinbarungen erst einmal nicht aus, solange sie keinen vertraglichen charakter haben.

bevor du also etwas unterschreibst (verzichtserklärung oder was auch immer), solltest du dir einen anwalt nehmen, der dich entsprechend berät.

klar ist, dass man seine rechte, wenn sie von anderen negiert werden, vor gericht durchsetzen muss. eine aussergerichtliche einigung kann auch mit  beratung durch einen anwalt erzielt werden, was gerichts-, anwalts- und andere zusatzkosten vermeidet - und schneller geht.

Das ist ganz schwierig. Erpressung ist es jedenfalls nicht. Eine Nötigung kann es sehr wohl sein. Man droht dir immerhin mit einem erfindlichen Übel.

Es ist jedoch die Frage ob der Trennungsunterhalt rechtsgültig ist, denn dann könnte man die Nötigung vielleicht verneinen. Finde ich schwierig die Situation

Laß Dir das nicht gefallen. Deine Vermutung ist richtig. Mach Nägel mit Köpfen und geh zu Deinem Anwalt. Der wird Deinem Ex seine Flausen mit Sicherheit austreiben.

Was möchtest Du wissen?