Ist es verwerflich, zwei Monate nach Papas Tod nach Lanzarote zu fliegen?

Das Ergebnis basiert auf 44 Abstimmungen

Nein. 93%
Ja. 7%

17 Antworten

Nein.

Erst mal herzliches Beileid zu deinem Verlust. Ich kann mir ganz gut vorstellen wie du dich fühlst, denn von einigen Jahren habe ich auch innerhalb kurzer Zeit (nur etwas mehr als 1 Jahr) gleich beide meiner Eltern verloren.

Ich denke, jeder Mensch trauert anders und wenn du das Gefühl hast, dass dir ein Urlaub bei deiner Tante guttun wird, dann finde ich das sogar sehr gut und hilfreich, wenn du das machst.

Es sind eher solche unqualifizierten Sprüche wie der von dieser Kirche, die sich nicht gehören und die die Trauerbewältigung nur unnötig schwer machen.

Ich weiß nicht welcher Kirche ihr angehört und was sich da gehört oder nicht.

Aber ich finde es kein bisschen verwerflich. Es ist eher gesund etwas Abstand zu gewinnen und eine Pause vom Alltag zu machen, das hilft vielen beim Verarbeiten.

Nein.

ich finde es durchaus gesund, wenn die Lebenden leben!

Trauer, die Liebe zum Verstorbenen und der Schmerz, die Trauer haben kein Verfallsdatum, also egal, ob man das kirchliche Jahr einhält oder nciht, die trauer und der Tränen kommen auch danach immer wieder.
Nur wer zwischendurch auch immer wieder lebt, wird sich im Laufe der Zeit an den schönen, gemeinsamen Sachen mit den Toten erinnernd erfreuen und auch wieder lachen.

Nicht Du bist tot, also lebe!

Nein.

Ich finde es eher positiv wenn du das machst, dadurch gewinnst du Abstand und kommst auf andere Gedanken. Das kann nur gut für dich sein.

Das die Generation "Oma" das anders sieht kann ich nachvollziehen, das sollte dich aber nicht abhalten für dich zu entscheiden, was für dich das beste ist. Idealerweise bekommst du das auch deine Oma vermittelt.

Nein.

Mein Beileid.

Jeder trauert anders und auch, vielleicht sogar gerade, in der Trauer müssen wir Wegen für uns finden das Leben wieder zu umarmen.

Wenn deine Oma nach kirchlicher Lehre trauen möchte ist das ihre Entscheidung. Ihr einen Strick draus drehen würde ich aber auch nicht, unsere Eltern sterben, dass ist traurig, gehört aber zum Leben. Zu erleben wie sein Kind stirbt ist es nicht und das zu akzeptieren oder damit zu leben muss sehr schwer sein.

Was möchtest Du wissen?