Ist es verwerflich, wenn ein finanziell reicher Mensch einfach mal ein paar Wochen in ein soziales Viertel zieht, weil er sich dadurch Abwechslung erwartet?

11 Antworten

Kommt auf seinen Beweggrund an. Er kann ja von Armen viel lernen:

“Noch etwas habe ich unter der Sonne gesehen: dass nicht immer die Schnellen das Rennen gewinnen noch die Starken die Schlacht noch dass die Weisen immer zu essen haben noch die Klugen immer Reichtum noch die mit viel Wissen immer Erfolg — denn Zeit und unerwartete Ereignisse treffen sie alle.“ (Prediger 9:11)

Also sowas wie Armutstourismus?

Also mehr „Abwechslung“ hast du dadurch eher nicht... Ich würde dann wenigstens mit den Menschen dort reden und ihnen vlt helfen.

Afrika wäre ein guter Anfang für dich ;) Viele haben wenig zu Essen und brauchen unbedingt Hilfe.

Nein, allein der Umzug dahin ist nicht verwerflich. Nun kommt es aber zusätzlich darauf an, wie er sich dort aufführt. Immerhin leben auch dort normale Menschen.

Was möchtest Du wissen?