Ist es verwerflich Tiere zu töten nur weil man deren Fleisch lecker findet?

Das Ergebnis basiert auf 55 Abstimmungen

Nein 64%
Ja 36%

28 Antworten

Ja

Nüchtern betrachtet ja.

Auch wenn viele mit dem Argument kommen, dass der Löwe ja auch Fleisch frisst und der Lauf der Natur und so, hat der Mensch heutzutage zahlreiche andere Möglichkeiten sich nicht zulasten der Tiere zu ernähren und gleichzeitig seinen nährstoffbedarf zu decken.

Geschmack ist da m.E. ein schwaches Argument. Nur kennen viele von uns halt kaum andere Ernährungsweisen, schließlich wachsen wir damit auf. Ich muss selbst zugeben, dass meine Ernährung in Bezug auf Tierethik bei weitem nicht perfekt ist, trotzdem habe ich z.b. meinen Fleischkonsum drastisch reduziert und merke, dass ich das Fleisch überhaupt nicht vermisse.

Um zu deiner Frage zurückzukehren: ja, rational betrachtet ist es verwerflich und jeder sollte sein Konsumverhalten zumindest hinterfragen. Man muss nicht von heute auf morgen vegan werden aber trotzdem den Mut zum Umdenken haben.

Nein

Tiere dienen uns seit mehreren Jahrtausenden als Nahrung und wir Kleiden uns in ihre Felle und Häute. Nur sollten viel mehr Menschen bereit sein, mehr Geld für ihr Fleisch aus artgerechter Haltung zu zahlen, als billig Fleisch aus der Massentierhaltung zu kaufen. 1-2 mal pro Woche Fleisch und Wurst sind absolut ausreichend.

Wenn etwas schon lange gemacht wurde, ist es automatisch gut?

6
@AfrimLunkoqe

Ja, zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung gehört ab und zu Fleisch und Fisch.

2
@AfrimLunkoqe

Naja es ist nun mal so wie es ist. Ob man es gut findet oder nicht. Ich meine Du kannst ja aufhören Fleisch zu essen aber Du kannst nicht für jeden sprechen.

1
@AfrimLunkoqe

Du kannst gerne vegan leben, ich will das nicht und das wirst du akzeptieren müßen, egal ob du das willst oder nicht.

0
@Vennesla

Das war nicht das Thema, sondern ob es moralisch verwerflich ist.

2
@Bodhgaya

Und die Antwort ist, das es nicht moralisch verwerflich ist.

0

Massentierhaltung ist an sich überhaupt nichts schlechtes. In hochtechnisierten Ställen mit großen Herden können die Tiere häufig besser durch den Menschen betreut werden und es kann leichter für ein hygienisches Umfeld gesorgt werden. Deswegen wird das selbst in der Biohaltung nicht anders gehandhabt. Viele verbinden mit Bio immer 20 Hühner auf einer grünen Wiese, aber: So ist es nicht. Auch hier werden Herden von zB 15.000, oder 18.000, oder 20.000,... Tieren betreut.

0

Ich bin kein Vegetarier oder Veganer.

Mir reicht einfach alle paar Monate mal ein Gulasch oder Rinderrouladen zu essen. Weihnachten auf jeden Fall Gans. Ist so.

Ich weiß, der Mensch und das Tier lebten seit Anbeginn der Evolution nebeneinander, später dann miteinander, wie unsere Haustiere.

Damals war das Tier im Allgemeinen (z. B. das Mammut) das einzigste, nebst Pflanzenarten, was der Ernährung der Menschen zur Verfügung stand. Für Ernährung und Bekleidung und zur Herstellung von Werkzeugen etc.

Heute wissen wir einfach viel zu viel über die Tierverarbeitung, und was es alles so gibt. Felle für Mäntel usw. werden den Pelztieren vom lebendigen Leib abgezogen. Das verurteile ich zutiefst. Braucht kein Mensch zum Überleben! Das ist Fakt!

Tiere für die Ernährung der Menschheit werden immer mit ganz oben stehen, und wer damit nicht klar kommt, sollte Abstand dazu nehmen.

Ich setze mich heute damit nicht auseinander und werde mich damit auch weiterhin niemals auseinandersetzen. Ist mir persönlich zu grausam.

Aber essen will der Mensch Fleisch weiterhin und wie sollte das Tiere töten (für die Ernährung) zukünftlich aussehen? Humaner? 😉

Die Zukunft bringts !

0
Ja

Nur für eine fragwürdige Delikatesse halte ich das Töten eines Tieres, zumindest eines Wirbeltieres, nicht für gerechtfertigt. Anders sieht es aus, wenn man das Fleisch als Nahrung betrachtet und diese lecker zubereitet. Auch sollte man Fell bzw. Federn ebenfalls verwerten.

Nein

Hallo!

Ich vertrete dazu eine unklare Meinung. Klar leiden die Tiere darunter sehr und haben kein erfülltes Leben bla bla bla, aber so ist der Mensch nunmal schon immer gewesen. Dem ach liefert auch Eiweiß , Fette und Eisen, was wir zum Überleben benötigen oder zumindest um Energie zu tanken. Andere geht es wieder um die Kulinarik.

WAS ICH JEDOCH SCHLIMM FINDE ...

ist das es nur normal ist tote Tiere, welche nur dafür Leben praktisch zu töten, zu zerstückeln und zu verarbeiten, weil es die Gesellschaft zulässt und auch das Gesetz.

Stellt euch vor die Gesellschaft und der Staat würde auf einmal sagen jo wir wollen Menschenfleischessen legalisieren und anerkennen. Glaubt nicht wie schnell das im Alltag wäre ...

Okay vielleicht ein blödes Beispiel, aber auch der dümmste auf sollte verstanden haben worauf ich hinaus will.

Ich esse selbst Fleisch und nicht Grade wenig, aber ich bin mir im Klaren was das für folgen hat und mein Unterbewusstsein, nimmt diese wohl gerne in Kauf ...

Ihr MottDerHelfer

Wenn etwas immer schon so war, ist es automatisch gut und heißt, dass es so weitergehen muss?

3
@MottDerHelfer

Menschen haben auch immer schon kriege geführt. Heißt das also, dass Kriege gut sind und die auf keinen Fall aufhören sollen?

2
@AfrimLunkoqe

Und Sie führen bis heute, welche und wahrscheinlich auch die nächsten 100 Jahre, was ich und du nicht mehr erleben werden...

1
@MottDerHelfer

Da liegt das Problem... die Gesellschaft entscheidet & nicht der Betroffene

1
@MottDerHelfer

Das war nicht die Frage. Die Frage war ob etwas gut ist, nur weil es schon lange stattfindet.

0
@AfrimLunkoqe

"Heißt das also, dass Kriege gut sind und die auf keinen Fall aufhören sollen?"

Moralisch betrachtet sind sie, je nach Bewerter, nicht gut, objektiv betrachtet haben sie aber meist einen vernünftigen Nutzen. Durch Kriege und Seuchen, Naturkatastrophen und Hungersnöte wurde die Bevölkerung lange Zeit über immer mal wieder etwas verkleinert. Dies regte auch den Austausch sowie diplomatischen Verkehr von verschiedenen Bevölkerungsgruppen an. Das wären zwei positive Aspekte.

0
@Senbu

Keines Falls sollte es kriege ect mehr geben ... Oder Seuchen ect. Das sind furchtbare Dinge und traurig das man daran den nutzen sucht ...

0
@MottDerHelfer

Sicherlich kommen einigen die Tränen aber so ist die Realität, so ist das Leben, wenn man nicht den goldenen Löffel hat. Sowas kann uns allen bevorstehen, wenn wir schlecht wirtschaften oder schlechte Entscheidungen treffen und unser Land den Abgrund runterfahren.

Man muss den Nutzen da nicht suchen, der ist einfach schon gegeben.

1

Es ist legal Menschenfleisch zu essen. Amputiert sich der Spender das Körperteil selbst und übergibt dieses dem Kannibalen freiwillig, dann liegt keine Straftat vor, außer der Spender verstirbt im Anschluss und der Kanibale leistet keine erste Hilfe oder er versucht die Leiche zu verstecken oder zu essen um keine Beweise zu hinterlassen.

0
Nein

Nein, das ist die natürliche Nahrungskette. Ein Löwe reißt auch das Zebra ohne sich zu denken, wie arm es ist. Das ist der Lauf der Natur. Und auch unter den Insekten geht es untereinander nicht immer kuschelig zu...

Jedoch bin ich auch der Meinung, dass man Fleisch würdigen soll und es nicht jeden Tag am Speisezettel stehen soll und ich verstehe auch nicht, warum Fleisch quer durch die Kontinente, am Schlimmsten noch als Lebendtransport verschifft wird. Warum brauchen wir Rindfleisch aus Argentinien? Jedes Land soll sein eigenes Fleisch essen und es darf auch ruhig ein wenig mehr kosten, damit es was Besonderes bleibt! Das ist meine Meinung, aber verzichten will und werde ich darauf grundsätzlich nicht!

Wir Menschen haben aber sowas wie Moral und Ethik, das hat ein Löwe nicht. Wir können uns dagegen entscheiden, grausam zu sein.

Wieso sollten wir das also tun? Weil’s schmeckt?

2
@AfrimLunkoqe

Weil es schmeckt und weil es ein Grundnahrungsmittel ist! So wie eine Kuh Gras frisst, fressen wir Fleisch. Das ist einfach so!

Wenn ich ein Borkenkäfer wäre, würde ich Baumrinden essen. Und???

2
@AfrimLunkoqe

Pass auf - Wenn Du dich dadurch besser fühlst, kannst Du das für dich selber tun aber du kannst keinem anderen etwas aufzwingen.

3
@Bodhgaya

Ihr redet so als ob ich ein Metzger oder Schlachter wäre. Welche Tat meinst Du denn? Den Kauf von Fleisch von dessen ich befriedigt werde? Ihr redet nahezu so, als ob man dafür belangt werden sollte. Komm mal runter von deiner Blase. und dusch mal kalt. Ich werde nicht dadurch befriedigt, es ist ein Grundnahrungsmittel wie Milch oder Käse es auch ist. Damit zieh ich hier jetzt auch meinen Schlussstrich, weil ich nicht mit Realitätsverweigerern diskutieren möchte.

2
@Kr0N1X

Ich bin deiner Meinung! Der Mensch isst Fleisch wie die Katze Fisch oder der Frosch Fliegen...! Es liegt einfach in seiner Natur und ist nicht verwerflich. Wenn jemand meint, dass er das nicht mag, weil die Tiere so arm sind, ist das auch ok. Dann soll er das machen aber nicht andere damit belästigen! Heutzutage leben wir in einer modernen Marktwirtschaft. Das Fleisch wird gezüchtet und human getötet.

Ich bin für eine gezielte Fleischwirtschaft ohne Tiertransporte und ohne Schächtung und anderen Blödsinn wie es in manchen Religionen vorgesehen ist. Wenn das gegeben ist, muss keiner von uns ein schlechtes Gewissen haben wenn er ein gutes Schnitzel isst! Und es soll auch jeden vergönnt sein. Fleisch essen ist an sich nichts Schlechtes sondern etwas ganz normales und Gottgewolltes! Mahlzeit!

2
@Kr0N1X

Du schriebst: ''Richtig, weil es schmeckt.‘‘ Ich schrieb '‘Befriedigung von etwas zu bekommen rechtfertigt eine Tat?'’

Du hast keine Antwort darauf.

Und ja, natürlich ist Fleisch kaufen eine Tat. Alles was man tut ist eine Tat.

0
@AfrimLunkoqe

Weil es in Maßen existentielle Dinge enthält. Reduziere doch bitte nicht absichtlich den Menschen auf einen mörderischen Feinschmecker.

1
@AfrimLunkoqe

Es ist keine Tat. Anderen ständig mit Wörtern wie Mord und Tat zu kommen ist psychologische Kriegsführung und Zermürbung. Hier wird bewusst mit solchen Worten gearbeitet, um sich über die Psyche Macht zu verschaffen, damit die Menschen klein beigeben und das Fleischessen lassen.

Ständig in der Psyche anderer ein schlechtes Gefühl einzupflanzen ist noch deutlich verwerflicher, als ein Nahrungsmittel zu sich zu nehmen.

Es ist psychische Manipulation.

3
@AfrimLunkoqe

Ein schlechtes Gewissen in die Psyche zu pflanzen, um seine eigene Moral durchzusetzen ist auch eine Tat.

3

Ein Löwe reißt auch das Zebra ohne sich zu denken, wie arm es ist.
dass man Fleisch würdigen soll

Du widersprichst dir selbst. Zuerst argumentierst du mit der Moral (also keiner) eines Löwen und von Insekten, dann aber soll man Fleisch doch moralisch würdigen. Das ist nicht konsistent, und somit ethisch keine Grundlage.

Zudem bezweifle ich, dass dein moralischer Mentor, der Löwe, das Fleisch des Zebras "würdigt". Es wäre ihm auch piepegal, wenn das Zebra vorher einen qualvollen Tiertransport hinter sich hätte.

Wäre das Löwen-Argument konsequent, könnte man also auch 3x am Tag Fleisch essen und es ist völlig egal unter welchen Umständen.

Und auch unter den Insekten geht es untereinander nicht immer kuschelig zu...

Sind wir mal froh, dass unser Rechtsstaat nicht auf dieser moralischen Prämisse beruht.

2

Was möchtest Du wissen?