Ist es Vertraglich möglich in einer Firma ohne Arbeitsvertrag zu arbeiten und später den AV zu Unterschreiben?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Selbstverständlich ist das möglich. Auch mündliche Arbeitsverträge sind wirksam.

Wenn man allerdings einen Arbeitsvertrag erst unterschreibt, nachdem man schon angefangen hat zu arbeiten, kann der Arbeitgeber den Arbeitsvertrag nicht mehr befristen. Befristete Arbeitsverträge müssen vor der Arbeitsaufnahme geschlossen werden.

DennisWeber 25.06.2017, 11:17

die Sache ist nur dass ich vorher bei dieser Firma nicht gearbeitet habe, ich bin quasi neu. Ich hatte zwei Tage vor Diensteintritt ein Vorstellungsgespräch gehabt wo ich auf genommen wurde. Der Arbeitsvertrag muss noch nachträglich unterschrieben werden.

0
Hexle2 25.06.2017, 11:20
@DennisWeber

Wo liegt das Problem?

Du beginnst zu arbeiten und hast damit einen Arbeitsvertrag.

Nach § 2 Nachweisgesetz hat der AG spätestens einen Monat nach dem vereinbarten Beginn des Arbeitsverhältnisses die wesentlichen Vertragsbedingungen schriftlich niederzulegen, die Niederschrift zu unterzeichnen und dem Arbeitnehmer auszuhändigen.

1
Esskah 25.06.2017, 11:18

Ergänzung: und damit ist es (genaue Fragestellung) nicht möglich ohne Arbeitsvertrag zu arbeiten, wenn es aber um die Frage geht "ohne schriftlichen Arbeitsvertrag", dann hast Du vollkommen recht

0
Familiengerd 25.06.2017, 14:05
@Esskah

und damit ist es (genaue Fragestellung) nicht möglich ohne Arbeitsvertrag zu arbeiten

... weil alleine schon "zu arbeiten" das Begründen oder Vorliegen - nur ideell oder auch materiell - eines Arbeitsvertrages bedingt.

Du könntest dann auch vergleichbar sagen: Damit ist es nicht möglich, ohne "Leben" zu leben.

0

Generell nein, denn Ihr habt nämlich zumindest mündlich einen Vertrag geschlossen.

Du kannst aber natürlich ohne schriftlichen Vertrag dort arbeiten und Ihr setzt später einen auf, der dann unterschrieben wird. Es gibt keine Rechtsverpflichtung einen schriftlichen Arbeitsvertrag zu haben, er birgt aber Sicherheit für beide Seiten.

Aktuell sind immer wieder Fälle streitthema, wo die (nachträgliche) Befristung des Arbeitsverhältnisses eine Rolle spielt, denn das ist nicht möglich.

https://www.hensche.de/Arbeitsrecht_aktuell_nachtraeglicher_schriftlicher_befristeter_Arbeitsvertrag_Hessisches_Landesarbeitsgericht_16Sa1032-09.html

Was möchtest Du wissen?