Ist es "vernünftig", Tier-Babys so brutal zu töten?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 84 Abstimmungen

NEIN, das Töten ist nicht vernünftig. 79%
JA, das Töten ist vernünftig 20%

64 Antworten

NEIN, das Töten ist nicht vernünftig.

Es ist grausam und unmenschlich, nicht nur weil die Tiere qualvoll sterben, sondern auch weil es das Gegenteil der Schöpfung bedeutet. Millionen von Küken, die zum sterben gemacht wurden und keinen anderen Grund zum Leben haben-deshalb dürften sie eigentlich gar nicht Leben. Und diese Leben dann jede Sekunde tausendfach zu vernichten ist einfach nur absurd und ethisch nicht vertretbar. Wenn sie es nicht wegen Geld machen würden würden sie es SICHERLICH gar nicht machen. Es ist ok, wenn man das Tier hält bis es alt wird und es viel Platz und Artgenossen hat und auch einiges erlebt.

Es ist aber nicht ok sie nur wegen ihres Körpers leben zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emilie1209
28.05.2016, 22:36

So viele gute Antworten... Aber diese hat mir am besten gefallen.

Danke an World History99 - und danke alle!

3
Kommentar von lToml
04.06.2016, 19:08

Es ist nicht unmenschlich, denn so sind Menschen halt. Daher ist es streng genommen menschlich... 

1
NEIN, das Töten ist nicht vernünftig.

Ich finde das Töten der männlichen Eintagsküken auch nicht vernünftig.

Allerdings könnte man dann mit einiger Berechtigung das Töten von Tieren zu Ernährungszwecken insgesamt in Frage stellen und müsste somit zum Veganer werden.

Fast alle Tiere, die im Zusammenhang mit der Erzeugung tierischer Lebensmittel von den Menschen aufgezogen werden, werden am Ende getötet und sterben nicht eines natürlichen Todes.

Würde man die wirtschaftlich unbrauchbaren Hähne noch einige Wochen durchfüttern und dann in einem Alter töten, in dem man normalerweise wirtschaftlich brauchbare Hähne schlachtet, wäre das dann so viel besser für diese Hähne? Zumindest gäbe es keinen wirtschaftlich vernünftigen Grund für die Aufzucht.

Von daher erscheint es der industriellen Landwirtschaft in ihrer Logik als "vernünftig", die männlichen Küken zu töten, sobald sie geboren sind und selektiert werden können.

Die Lösung dieser Frage naht durch ein Verfahren, mithilfe dessen man das Geschlecht eines Hühnerfötus schon 2 - 3 Tage nach der Befruchtung des Eis erkennen kann, so dass das Ei vernichtet werden kann, bevor sich das Nervensystem des Embryos ausgebildet hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NEIN, das Töten ist nicht vernünftig.
  • Das Geschlecht der Küken kann schon vor der Geburt festgestellt werden.
  • Es ist also überhaupt nicht erforderlich, sie zum Leben erwachen zu lassen - nur um sie gleich danach wieder zu töten.
  • Solch ein Verhalten ist und bleibt für mich nicht nur unvernünftig, sondern vor allem auch inhuman.
  • Leben ist und bleibt ein höheres Rechtsgut als Geld.
  • Vielleicht nur für alle. Aber für mich persönlich auf alle Fälle.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NEIN, das Töten ist nicht vernünftig.

Verstehe ohnehin nicht, wieso so etwas erlaubt ist.

Ein Wirbeltier darf nur unter wirksamer Schmerzausschaltung (Betäubung) in einem Zustand der Wahrnehmungs- und Empfindungslosigkeit oder sonst, soweit nach den gegebenen Umständen zumutbar, nur unter Vermeidung von Schmerzen getötet werden.

Ist die Tötung eines Wirbeltieres ohne Betäubung im Rahmen weidgerechter Ausübung der Jagd oder auf Grund anderer Rechtsvorschriften zulässig oder erfolgt sie im Rahmen zulässiger Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen, so darf die Tötung nur vorgenommen werden, wenn hierbei nicht mehr als unvermeidbare Schmerzen entstehen.

Ein Wirbeltier töten darf nur, wer die dazu notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten hat.

§ 4 Abs. 1 Tierschutzgesetz

Ebenfalls eine Sauerei ist es, dass den Tieren (die nicht geschreddert werden, sondern in die Käfige kommen -.-) der Schnabel gestutzt wird. Der ist innerviert, d. h. das ist ein schmerzhafter Eingriff! Wer beschließt/erlaubt/macht so etwas? Ob diejenigen es auch gut fänden, wenn ihnen selbst mal ein Finger abgehackt würde?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NEIN, das Töten ist nicht vernünftig.

Wir toeten Millarden von Tiere jedes Jahr, was sollte das wohl fuer einen Unterschied machen, wenn wir Tiere auf eine andere Art toeten, als von dir praesentiert. Es geht um Geld, darum geht es doch, in Wirklichkeit geht es um Macht und Kontrolle, denn das ist das Spiel. Wenn du dir den wirklichen Umfang vorstellst, dann sind diese Kuecken nur ein Tropfen auf der Mordlust der Menschen. Sie richten sich nicht nur gegen Tiere, das wissen wir ja, sondern auch gegen ihresgleichen, ueberall zu jedem Zeitpunkt. Warum wird deswegen nichts gesagt, sie toeten sogar ihre eigene Rasse absichtlich wegen Kontrolle und Macht. Die niedlichen Kueken sind natuerlich eindrucksvoller als verstuemmelte Menschen und andere Grausamkeiten gegenueber der Menschheit. Warum also machen wir uns Gedanken um Kueken, wenn der Mensch neben uns abgeschlachtet wird? Weil wir uns Gedanken darueber machen sollen und nicht ueber das Offensichtliche, weil ein bestimmter Zweck damit verfogt wird, den wir jetzt noch nicht wissen. Aber morgen weisst du, warum du die Kueken so bedauert hast, denn es hatte etwas mit Geld und Macht zu tun und um deine Meinung zu sensibilisieren anstatt das Offensichtliche zu sehen, vor dem du deine Augen schliesst. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoHumanBeing
22.05.2016, 11:45

Der Unterschied ist, dass der Mensch "neben uns" nicht tatsächlich "abgeschlachtet" wird, sondern irgendwo in fernen Kriegsgebieten (z. B. in Pakistan). Und dagegen können wir leider nur relativ wenig tun.

4
NEIN, das Töten ist nicht vernünftig.

Was heißt "vernünftig"? Es ist die brutale Logik unserer Massentierhaltung und unseres industriellen Massenkonsums. Man muss sich - übrigens wie bei den Milch und Milchproduktpreisen - darüber im klaren sein, dass eine "Vernunft mit Vorrang des Lebensschutzes auch für Tiere" eine ganz andere Preisstruktur nach sich ziehen würde. Dann würde der Anteil unserer Ausgaben für Lebensmittel enorm steigen und für viele Bürger wären Urlaub oder "fettes Auto" ein Fremdwort. Man vergleiche die Struktur der Ausgaben eines Arbeitnehmerhaushalts in den 50er Jahren und heute. Es hat alles seinen Preis, auch billige Eier und Milch- wie Getreideprodukte. Wenn wir durch Pflanzenschutzmittel in Massen die Ernteerträge steigern wollen, werden halt die Bienen vergiftet. Auf jeder Medikamentenpackung steht was über Nebenwirkungen - was bekanntlich kaum jemand liest - und so glauben halt viele, unsere Lebensweise sei ohne Nebenwirkungen zu haben. Da liegt das Problem mit der Vernunft. Es gibt kein Leben ohne Nebenwirkungen. Diese emotionalen Aufrührgeschichten halte ich für verlogen, wenn nicht klipp und klar gesagt wird, was eine andere Lebensweise nach sich ziehen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von habakuk63
21.05.2016, 16:17

Ja, genau so ist es. Auch billig hat seinen Preis! Es ist heuchlerisch und verlogen immer preiswertere Lebensmittel zu verlangen und zu kaufen und gleichzeit mehr Naturschutz, Bio-Landwirtschaft und Tierschutz zu fordern.

2
NEIN, das Töten ist nicht vernünftig.

Nein, es ist nicht vernünftig die Tiere so zu töten.

Nur steht da wieder das wirtschaftliche Interesse dagegen. Wenn es ums Geld geht, gibt es keine Moral.

Nur wir als Verbraucher können etwas dagegen tun. Kein Billigfleisch, keine Billigeier, keine Billigmilch usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NEIN, das Töten ist nicht vernünftig.

Aus rein finanziellen Gründen Leben zu töten. ist für mich ein No-Go.

Ebenso für Landesumweltminister Johannes Remmel in NRW. Er wollte das Töten aus rein wirtschaftlichen Gründen im Jahr 2013 per Erlass unterbinden - aber dagegen zogen elf Profit-orientierte Unternehmen vor die Verwaltungsgerichte - offensichtlich mit Erfolg.

"Erfolg" ist jetzt das tierschutzfeindliche Urteil des Oberverwaltungsgerichts in Münster, gegen das keine Revision zugelassen wurde. Juristisch ist also nichts mehr zu machen. Hatten die Richter des Oberverwaltungsgerichts Angst, ein noch höheres Gericht könnte ein tierschutzgerechteres Urteil fällen?

Eine Schande für die Justiz!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NEIN, das Töten ist nicht vernünftig.

Ich halte das alles nicht nur für unvernünftig, sondern auch für moralisch unvertretbar. Und selbst wenn die Küken nicht geschreddert werden, dann werden sie gemästet und auch nicht älter als ein paar Monate. Darum habe ich schon seit einigen Jahren keine Eier oder Produkte mit Ei drin mehr gegessen, und habe es auch nicht wieder vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NEIN, das Töten ist nicht vernünftig.

Statt die Tiere einfach nur zu schreddern könnte man einen neuen Geschäftszweig daraus machen: es gibt ja genug hungernde Menschen auf der Welt, die sich auch über ein etwas magereres Grillhähnchen freuen würden. 

So mancher Waschmittelhersteller macht es doch vor: man produziert Überschuß und verkauft das dann als Billigware unter anderem Namen ("noname-ware"). So bleibt der Preis beim Hauptprodukt stabil und das Nebenprodukt bringt auch nochmal einen kleinen Gewinn.

Als Spende an Bedürftige könnte man es doch sogar von der Steuer absetzen, wenn das Finanzamt mitspielt. o.O

Die Grillhähnchenkonsumenten sollten dann vielleicht einfach mal nicht nur die fetten Hühner haben wollen. Dann lohnt sich auch die Aufzucht von Hähnchen, die weniger Fleisch auf die Rippen kriegen. ;)

Das wären so meine Lösungsvorschläge...

warehouse14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoHumanBeing
21.05.2016, 22:15

Ja.

Das "Problem" ist, die Betriebe müssen es tatsächlich "aufziehen" und das kostet Zeit und Futtermittel und somit Geld.

Mit dem Küken direkt "kann ja niemand etwas anfangen".

Und in der Zeit haben sie auch ein weibliches Küken großgezogen.

Das Problem ist, dass es an Küken offensichtlich keinen "Mangel" gibt und es daher an sich kaum einen "Wert" hat. Einen Marktwert hat es erst, nachdem es groß gezogen wurde und dann hat das weibliche Tier eben einen wesentlich höheren Wert, als das männliche und das männliche hat mehr Futter verbraucht.

Auf wirtschaftlicher Ebene bekommst Du das daher nicht geändert. Es bleibt "effizienter", die männlichen Tiere zu töten und dafür weibliche Tiere großzuziehen. Ändern wird man das nur mit einem gesetzlichen Verbot, entsprechenden Kontrollen und drakonischen Strafen bei Verstößen können.

1
NEIN, das Töten ist nicht vernünftig.

Ich sage mal so, ich kann durchaus den wirtschaftlichen Aspekt in der heutigen Welt nachvollziehen, wo der Verbraucher alles immer billiger und in Massen haben will. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen die überzähligen männlichen Küken beseitigt werden. Was ich moralisch davon halte, kann ich nicht in jugendfreien Worten ausdrücken, also lass ich es.

Die Art und Weise kann ich allerdings überhaupt nicht nachvollziehen. Schreddern ist grausam und unmenschlich. Das gänge auch anders und humaner.

Ich habe gelesen, dass jetzt eine Maschine entwickelt wird, die es erlaubt, das Geschlecht des befruchteten Eis zu bestimmen. So kann eine Aussortierung schon vorher erfolgen. Allerdings wird die erst in 1-2 Jahren Marktreife haben und soll wohl auch verpflichtend eingeführt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NEIN, das Töten ist nicht vernünftig.

Ist es vernünftig, fast 800Mio weitere Tiere (auch Kälber und Ferkel) pro Jahr zu töten? Wo fängt Moral für dich an? Männliche Kücken sind nur ein Teil des Problems.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NEIN, das Töten ist nicht vernünftig.

Mir juckt es immer wieder in den Fingern, wenn ich so etwas lese. Also hole ich jetzt die Keule raus und freue mich auf eventuelle Antworten:

Möge doch bitte jeder, der Tiere liebt und es fürchterlich findet gewisse Szenen irgendwo zu sehen (Schlachtungen) und sagt wie grausam sowas ist und dass sowas überhaupt nicht geht, sofort selbst aufhören Tierisches zu konsumieren... oder in diesen Fall, alles zu meiden, was im Entferntesten mit Küken zu tun hat (manch Textilien, Eier, viele Lebensmittel, die Vollei oder dergleichen enthalten und so weiter) und somit die Nachfrage und somit das Angebot zu senken ...

Das ist zumindest eine Möglichkeit, die zwar für manche als Einzelperson betrachtet irgendwie zwecklos wirkt, aber wenn man bedenkt, dass, wenn viele Menschen das machen, dies ganz andere Ausmaße annehmen kann.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NEIN, das Töten ist nicht vernünftig.

Natürlich nicht, obwohl mir auch keine richtig gute Alternative zu dem Problem einfällt außer das die Menschen drastisch ihren Fleischkonsum verringern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NEIN, das Töten ist nicht vernünftig.

Das ist überhaupt nicht vernünftig. Man kann schon sagen das dies nicht normal ist. Man muss bedenken. Wir leben in Deutschland das ist ein sehr zivilisiertes und fortgeschrittenes Land. Trotz dessen werden Tiere so grauenvoll getötet. In unzivilisierteren Ländern sieht es da anders aus (Wüstenländer..jedoch nicht alle). Es ist einfach eine Schande das in solch einem fortgeschrittenem Land Tiere nicht als nicht so wertvoll angesehen werden. Gegen diesen Tierquäler Abschaum sollte man ebenfalls viel strenger vorgehen! Tierquäler sind sowieso keine richtigen Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
JA, das Töten ist vernünftig

Diese Küken haben wenigstens nicht diese Massentierhaltung vor sich und man sollte nicht erwarten, dass diese Tiere danach tierfreundlich gehalten werden, wenn man diese Leute zu einer Aufzucht zwingt.
Nicht zu vergessen, dass danach wegen zu hohen Preisen gejammert werden würde oder man mit "Bio" ankommt, wo man letztendlich auch nicht weiss, wie artgerecht die Küken gehalten wurden.

Ausserdem sollte man sich nicht so sehr darauf fixieren, dass es Babys sind, das weckt nur eher Emotionen beim Menschen. Bei den meisten erwachsenen Tieren, die geschlachtet werden, scheren sich auch nur die wenigsten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NEIN, das Töten ist nicht vernünftig.

Es ist definitiv nicht in Ordnung! Ich bin da ganz deiner Meinung. Ich finde es einfach schrecklich, dass Tiere in den Augen des Gesetzes nur Objekte sind, ich wünschte der Tierschutz hätte wesentlich mehr Einfluss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von habakuk63
21.05.2016, 16:23

Es ist heuchlerisch und verlogen immer preiswertere Lebensmittel zu verlangen und zu kaufen und gleichzeit mehr Naturschutz, Bio-Landwirtschaft und Tierschutz zu fordern.

2

Puh... Ist erst noch die Frage was humaner ist. Am besten wäre es, einfach die komplette Fleischproduktion auslaufen zu lassen, und einzustellen. 

Aber welches Tier ist eher zu bemitleiden, das geschredderte Küken, dessen Nervensystem innerhalb weniger Zehntelsekunden ausgeschaltet wird, oder das Küken dem bei lebendigem Leibe der Schnabel gestutzt wird? Und das dann im Anschluss ein erbärmliches Dasein unter künstlicher Beleuchtung fristen muss. DAS ist wirklich unmenschlich und verursacht viel mehr Leid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NEIN, das Töten ist nicht vernünftig.

Ich finde dieses Töten furchtbar und eine Schande!

Vor allem da es nicht um sogenannte Schädlinge geht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NEIN, das Töten ist nicht vernünftig.

Man müsste sich vorstellen man wäre dieses arme kleine ding das geht so nicht oder stellt euch vor euer neugeborenes würde so jung so grausam sterben und dann gibt es leute die sagen na klar ist doch nur ein tier

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?