Ist es Vergewaltigung wenn..

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Vergewaltigung und sexuelle Nötigung verjähren erst nach 20 Jahren, wende Dich doch mal an

http://netzwerkb.org/2014/06/24/rorig-schweigt-und-die-betroffenen-von-sexualisierter-gewalt-stehen-nach-wie-vor-im-regen/

die haben auch schon gute Gesetze auf den weg gebracht damit Opfer mehr Schutz erhalten

Du kannst auch dort anrufen ...netzwerkB – Netzwerk Betroffener von sexualisierter Gewalt e.V. Telefon: +49 (0)4503 892782 oder +49 (0)163 1625091

wünsche Dir alles Liebe und viele Dich stützende Menschen, himako

Das Problem ist, dass die 2 zu zweit sind, Du aber allein bist! Gerade erst wurde wieder ein Mann nachträglich freigesprochen, der 7 (sieben) Jahre wegen Vergewaltigung unschuldig im Gefängnis gesessen hat, weil das Gericht damals dem angeblichen Opfer "geglaubt" hat! So hart es für Dich klingen mag: Das Gericht wird es sich - nach einem für Dich sehr ekelhaften -Prozess - sehR genau überlegen, die beiden zu verurteilen. die natürlich behaupten werden, Du hättest freiwillig mitgemacht! Wir können Dir keinen Rat geben!

man kann sich unterstuetzung holen beim weissen Ring, bei Beratungsstellen usw. Und man kann Beweise sichern. Solche Typen davonkommen lassen, damit die das mit weiteren Maedchen machen, ist sicher auch keine gute Loesung, oder?

2
@petrapetra64
Und man kann Beweise sichern.

Wenn es irgendwas zu sichern gibt.

Nach 3 Jahren gibt es nichts mehr zu sichern. Und wie geschildert, gab es schon damals nichts zu sichern.

Solche Typen davonkommen lassen, damit die das mit weiteren Maedchen machen, ist sicher auch keine gute Loesung, oder?

Doch. Nennt sich "Unschuldsvermutung" und ist eine, wenn nicht die zentrale Säule unseres Rechtssystems. D.h., man würde es so nennen, wenn es überhaupt eine Straftat gegeben hätte.

Die "Lösung" ist, Kindern beizeiten ihre selbstbestimmte Sexualität zu erlauben, und sie in ihrem sexuellen Selbstbewusstsein zu stärken. Damit sie eben nicht mit 14 (oder vorher) von irgendjemandem gegen ihren Willen benutzt werden,

Aber, hey, dafür müsste man ja etwas tun. Und möglicherweise etwas, wofür man zu verklemmt ist. Da lassen das doch viele Eltern, und hoffen, dass schon nichts passieren wird ...

... falls sie überhaupt so weit (oder überhaupt ernsthaft) gedacht haben.

3

Ja. Und es kommt zum Beispiel denke ich Freiheitsberaubung und Körperverletzung noch dazu. Wegen Abfüllen und Einsperren. Würde ich zumindest schätzen.

Würde ich zumindest schätzen.

Da schätzt Du falsch.

0
@freezyderfrosch

Wegen Abfüllen und Einsperren

  • Sie hat Alkohol getrunken. Von "mit Gewalt einflößen" war nicht die Rede.
  • Vor dem Sex wurde die Zimmertür abgeschlossen (wie ungewöhnlich! ;-)) Nirgendwo steht, dass sie am Gehen gehindert wurde.

Und was die Tat als solche angeht: In meiner Antwort habe ich eine Google-Suche verlinkt, wo ein ähnlicher Fall vor Gericht gelandet ist.

1
@Libertinaer

Sie hat Alkohol getrunken. Von "mit Gewalt einflößen" war nicht die Rede>

Nur weil davon nicht die Rede war, heißt es nicht dass es zu keinem Gewaltakt kam. Dort oben steht "Von 2 Älteren abgefüllt" , da geht man nicht immer gleich von einer Kuschelparty aus.

Vor dem Sex wurde die Zimmertür abgeschlossen (wie ungewöhnlich! ;-)) Nirgendwo steht, dass sie am Gehen gehindert wurde>

Auch hier. Nur weil es nirgendwo steht, heißt es nicht dass es nicht passiert ist. Du weißt natürlich ganz genau dass es nur ein netter Quickie war. Warum stellt die Fragestellerin dann eine Frage, wenn angeblich vor 2 Jahren etwas völlig alltägliches abgelaufen ist?

Das geschützte Rechtsgut ist die Freiheit der Person. Ist die Türe zu, verstößt man dagegen. Du interepretierst höchstens vielleicht ein harmloses Szenario hinein.

Und was die Tat als solche angeht: In meiner Antwort habe ich eine Google-Suche verlinkt, wo ein ähnlicher Fall vor Gericht gelandet ist>

Du vergleichst eine gute-frage.net-Frage mit einem ausführlich nachlesbarem Fall im Internet?

1
@freezyderfrosch

Nur weil davon nicht die Rede war, heißt es nicht dass es zu keinem Gewaltakt kam.

Ich gehe davon aus, dass das genannt wird, was am ehesten gegen irgendwelche Gesetze verstoßen soll. Ein "Gewaltakt" wäre da mal als aller erstes zu nennen. Und wurde es nicht.

Du weißt natürlich ganz genau dass es nur ein netter Quickie war.

Nein. Aber nach der bisherigen Beschreibung kann ich mehr auch nicht reininterpretieren. Wüste Spekulationen liegen mir nicht. Gerichten übrigens auch nicht. Und darauf kommt es ja letztlich an.

Ist die Türe zu, verstößt man dagegen.

Das wäre mir in der Absolutheit neu. Ziemlich wilde These, die Du da aufstellst (Belege?!). Ändert aber nichts daran, dass es erst dann Freiheitsberaubung ist, wenn man nicht gehen kann/am Gehen gehindert wird. Davon war hier aber wiederum nicht die Rede. Du spekulierst erneut ziemlich wüst.

Du interepretierst höchstens vielleicht ein harmloses Szenario hinein.

Ich lese und kann (leider) nichts schlimmeres interpretieren.

Du kennst aber den Grundsatz: "Im Zweifel für den Angeklagten!"?

Du vergleichst eine gute-frage.net-Frage mit einem ausführlich nachlesbarem Fall im Internet?

Ja, weil es eine ähnliche Situation und Handlung war. Aber darauf kommt es noch nicht mal an. Wichtig bei dem Urteil ist, worauf Gerichte achten, was ein Opfer in einem solchen Fall zu tun hat, damit es wirklich als Opfer vor Gericht auftreten kann.

Und wenn man das Urteil studiert, sprich: die "Anforderungen" verstanden, die notwendig sind, damit aus einer (unerwünschten, wenn auch rechtlich erlaubten) Handlung eine (illegale) Straftat wird, dann kann man sehen, wo (nach bisheriger Beschreibung) die "Fehler" auf Seiten des "Opfers" gemacht wurden.

Ich schrieb es an anderer Stelle schon mal: Es ist nicht "hilfreich" hier den Eindruck zu erwecken, man hätte nur zeitig zur Polizei gehen müssen, dann wären die Täter schon ihrer verdienten Strafe zugeführt worden. Frauen müssen in solchen Situationen anders reagieren. Und das müssen sie wissen. Sonst passiert so etwas wie hier geschehen immer wieder. Und solche Fragen sind dazu eine Gelegenheit, es ihnen zu sagen.

0

Es ist immer eine Vergewaltigung, wenn man es nicht will.

Deshalb ist es in deinem Fall eindeutig eine Vergewaltigung. Sprich am besten mit deinen Eltern und geht zu Polizei!

Ja natürlich. Das fällt juristisch genau genommen unter (sexuelle) Nötigung.

"(4) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter 1. eine andere Person zu einer sexuellen Handlung nötigt,"

http://dejure.org/gesetze/StGB/240.html

Ja natürlich. Das fällt juristisch genau genommen unter (sexuelle) Nötigung.

"Natürlich"? "Nötigung"?

Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt,

Wo ist hier die Gewalt, wo die Drohung mit einem empfindlichen Übel? Nirgendwo? Dann kann es auch keine Nötigung gewesen sein.

1

aber natuerlich, es geschieht ja unter Zwang und nicht aus freiem Willen. Wenn man mit K.0. Tropfen betaebt wird, ist es auch Vergewaltigung. Freiheitsberaubung kaeme in diesem Fall auch noch zur Anklage dazu.

aber natuerlich, es geschieht ja unter Zwang und nicht aus freiem Willen.

Und das weiß der "Täter" woher? Gar nicht? Dann ist er auch kein "Täter".

Wenn man mit K.0. Tropfen betaebt wird

Wenn meine Oma Räder hätte, ...

Freiheitsberaubung kaeme in diesem Fall auch noch zur Anklage dazu.

"Freiheitsberaubung", nur weil man die Zimmertür abschließt? Oh je, wieviele Menschen schließen wohl die Zimmertür ab, bevor sie Sex haben?

0
@Libertinaer

"Freiheitsberaubung", nur weil man die Zimmertür abschließt?

Damit wird die Fortbewegungsfreiheit eingeschränkt und gegen das Rechtsgut der Freiheit der Person verstoßen.

Oh je, wieviele Menschen schließen wohl die Zimmertür ab, bevor sie Sex haben?>

Non Sequitur.

1
@freezyderfrosch
Damit wird die Fortbewegungsfreiheit eingeschränkt und gegen das Rechtsgut der Freiheit der Person verstoßen.

Hmm, wenn ich Sex haben will, und meine Partnerin schließt deswegen die Tür ab, fühle ich mich in meinem Rechtsgut der Freiheit der Person genau null eingeschränkt.

Eingeschränkt fühle ich mich, wenn ich nicht aufstehen, den Schlüssel wieder umdrehen, und das Zimmer verlassen kann.

Was Du glaubst, ist deine Interpretation einer Aussage, die das so nicht her gibt.

0

JA, das ist mindestens nötigung und aus moralischer sicht auf jeden fall vergewaltigung!

freiheitsberaubung, nötigung zu sexuelle handlung, diebstahl, der alkohl.. fette strafanzeige!!

da macht der staatsanwalt bestimmt eine schwere vergewaltigung draus

Vergewaltigung heißt: Du wirst sexuell zu sachen gezwungen die du nicht tun möchtest oder ähnliches. Und was du beschreibst klingt Eindeutig nach einer Vergewaltigung.

Ja. Die geschilderte Tat erfüllt die Definition der Vergewaltigung gemäß §177 Abs. 1 StGB.

Zusätzlich erfolgte die Vergewaltigung im geschilderten Fall wohl in Tateinheit mit Freiheitsberaubung.

§177 Abs. 1 StGB

?

1. mit Gewalt,

Fehlt hier.

2. durch Drohung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben oder

Fehlt hier.

3. unter Ausnutzung einer Lage, in der das Opfer der Einwirkung des Täters schutzlos ausgeliefert ist

Ist aus der Frage nicht zu ersehen. Vermutlich trifft auch das hier nicht zu.

2
@Libertinaer
Ist aus der Frage nicht zu ersehen

Doch, ist es. Die betroffene Person ist betrunken, hat keine Handy mehr(=sie kann damit keine Hilfe rufen), die Tür ist versperrt, sodass sie nicht weglaufen kann, und sie ist zu eingeschüchtert, um sich zu wehren. Dazu kommt, dass die Aussichten auf erfolgreiche Gegenwehr in der geschilderten Situation verschwindend gering sind.

Insofern liegt 3. hier vor: Sie war betrunken, zu eingeschüchert, etwas zu tun, ihre Aussichten darauf, sich erfolgreich zu wehren, waren gering. Sie war der Einwirkung des Täters also schutzlos ausgeliefert.

1
@DeutscherIdiot

Die betroffene Person ist betrunken

Ist ja nun kein Straftatbestand. Und "betrunken" != "hilflos"/"bewusstlos".

sie kann damit keine Hilfe rufen

Aber die Stimme war wohl noch da, oder?

die Tür ist versperrt, sodass sie nicht weglaufen kann

Abgeschlossen - nicht ungewöhnlich beim Sex. Sie müsste wenigstens versuchen, wegzulaufen. Und dann wäre sie entweder wirklich gegangen, oder mit Gewalt daran gehindert worden. Das ist vor Gericht ein sehr großer Unterschied. Von den Spuren der Gewalt (und sei es ein simpler blauer Fleck am Arm), die als Beweismittel dienen, mal ganz zu schweigen.

und sie ist zu eingeschüchtert, um sich zu wehren.

Das ist, so leit es mir tut, dies zu schreiben, leider ihr Problem. Jedenfalls ist es kein Straftatbestand.

Sie war der Einwirkung des Täters also schutzlos ausgeliefert.

Nein, das ist dein Schluss. So lange sie nichts von dem versucht hat, was sie hätte versuchen müssen (gehen oder um Hilfe rufen oder wehren), ist das reine Spekulation.

Auf einen ähnlichen Fall habe ich via Google-Suche in meiner Antwort verlinkt.

PS: Es ist nicht "hilfreich", hier mit falschen Hoffnungen die Mädels ins offene Messer rennen zu lassen, so nach dem Motte: Tue gar nichts, am Ende wird der Typ halt seine Strafe bekommen. So einfach ist es (aus vielerlei Gründen) eben nicht.

1
Ist es Vergewaltigung wenn..

Nein, ist es nicht (auch wenn hier sehr viele User "Moral" mit "Recht" verwechseln).

obwohl man es ja eigentlich NICHT will?

Für eine Straftat ist es irrelevant, ob Du wolltest oder nicht. In "Vergewaltigung" steckt ja nicht ohne Grund "Gewalt" drin. Und so leid es mir tut: die sehe ich hier nicht!

Googelst Du hier: 15-Jährige 31-Jähriger Vergewaltigung Freispruch

Also: - Nein sagen, aufstehen und gehen. Wenn das nicht geht: - Um Hilfe rufen. Wenn das nicht wirkt: - Wehren. Wenn das nicht hilft: - Strafantrag stellen, Spuren der Vergewaltigung werden gesichert, Täter kann verurteilt werden.

Prinzipiellen Schutz vom Gesetz ohne selbst etwas dafür zu tun, hat man nur bis 14.

2 Älter,

Wie alt? Gggf. käme "Sexueller Missbrauch von Jugendlichen" in Frage.

es ist keine Vergewaltigung, wenn sie auch kommt.

Ja, das ist Vergewaltigung. Sofort anzeigen.

Das ist jetzt fast 3 Jahre her, kann man da noch jemanden anzeigen?

0
@sandraamozza
Das ist jetzt fast 3 Jahre her, kann man da noch jemanden anzeigen?

Sicher.

Aber ohne Zeugen und/oder Spuren absolut sinnfrei.

1

Wird bloß schwer das Ganze nachzuweisen.

0
@padipad

Anzeige wird glaub ich nichts mehr bringen, ich weiß nicht einmal mehr wie der hieß. vor allem bin ich ja selber schuld, weil ich mich nicht getraut habe was zu sagen.

1
@sandraamozza

Das ist Schwachsinn. Du bist an gar nichts schuld. Er war älter und hat dich eindeutig genötigt.

2
@sandraamozza
vor allem bin ich ja selber schuld,

DIESEN Gedanken splltest du für die Zukunft ganz schnell vergessen. Wenn so etwas passiert, ist man Opfer, nicht Täter!

Du kannst dich an den "Weißer Ring" wenden, dort wird dir geholfen. Dort kannst du alles erzählen und dort bekommst du auch Tipps, wie du das Ganze verarbeiten kannst!

3

Was möchtest Du wissen?